Abo
  • IT-Karriere:

Prozessoren

AMD bestätigt Verschiebung von Llano und Bulldozer

In einer sonst an Neuigkeiten armen Pressekonferenz hat AMD die neuen Zeitpläne für seine nächsten Notebook- und Desktop-CPUs vorgelegt. Llano-Notebooks sind erst im Juli 2011 zu erwarten, Desktops mit Bulldozer im Spätsommer des Jahres. Chipsätze gibt es bereits.

Artikel veröffentlicht am ,
Zambezi kommt später
Zambezi kommt später (Bild: Johannes Knapp)

Eigentlich war für die Computex der Startschuss für AMDs nächste Prozessorlinien erwartet worden, und auch das Unternehmen selbst schürte die Erwartungen mit einem vorab angekündigten Webcast. Zu Beginn der Veranstaltung legte dann jedoch AMD-Vize Rick Bergman eine Folie zum Zeitplan für die geplanten Produkte auf. Kommentarlos ist dort verzeichnet, dass die ersten Mainboards für Bulldozer erst in 30 Tagen auf den Markt kommen sollen.

  • Die Logos für Llano
  • AMD bestätigt: Zambezi kommt später
  •  
  •  
  •  
  •  
AMD bestätigt: Zambezi kommt später
Stellenmarkt
  1. Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München, München
  2. SCHOTT AG, Mainz

In 60 bis 90 Tagen, also spätestens Anfang September 2011, sollen die zugehörigen Prozessoren der Linie FX, Codename Zambezi, dann folgen. In einer seltenen Situation kommen die Mainboards für eine neue CPU nun also vor den dafür vorgesehenen Prozessoren auf den Markt. Zwar sind die Zambezis pinkompatibel zu den bisherigen Phenom II, der neue Sockel AM3+ ist für die Nutzung aller Stromsparfunktionen aber nötig. Daher gibt es auch die neuen Chipsätze der Serie 900, für die Bergman die Computex als "Launch" bezeichnete.

Dieses Wort vermieden die AMD-Sprecher für alle anderen Produkte und gaben auch keine Gründe dafür an. Die will unter anderem Anandtech auf der Computex erfahren haben: Die Bulldozers sollen noch nicht schnell genug sein. Das soll auch für die Steppings B0 wie B1 gelten, was bedeutet, dass AMD vor dem Marktstart eine neue Revision der Chips auflegen muss. Ob ein solches Stepping B2 schon produktionsreif ist, sagte AMD nicht.

Sollte das der Fall sein, dauert die Herstellung eines kompletten Prozessors üblicherweise mindestens vier bis acht Wochen. Das wären dann die 60 bis 90 Tage bis zur Auslieferung, die Rick Bergman nannte. Dabei ist zu beachten, dass der AMD-Vize ausdrücklich die Boxed-Prozessoren für den Einzelhandel (PiB) nannte, lose CPUs für PC-Hersteller könnten also etwas früher erscheinen.

Auch für die Notebook-APUs mit Codenamen Llano war für die Computex eine Vorstellung vieler Geräte erwartet worden. Es zeigten jedoch lediglich Vertreter von Acer, HP und Lenovo auf AMDs Veranstaltung für einige Sekunden Vorserienmodelle ihrer Notebooks. Die Rechner sollen zwar noch im Juni 2011 auf den Markt kommen, Details zur Ausstattung nannten die Hersteller aber nicht.

Die seit Monaten durchs Internet geisternden Modellnummern und Taktfrequenzen bestätigte AMD auf seiner Pressekonferenz auch nicht, aber immerhin die Bezeichnungen der Serien, in die Llano eingeordnet wird: A4, A6, A8. Diese Klassifizierung wird auch in neue Logos übernommen, die der Marke Vision folgen.

Neue Codenamen hatte AMD aber noch bekanntzugeben: 2012 sollen die Bulldozer-Kerne mit der Desktop- und Notebook-APU "Trinity" einen Nachfolger erhalten. Die Plattform für besonders flache Geräte des Jahres 2010 heißt Krishna, die für Tablets Hondo.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 14,97€
  2. 107,00€ (Bestpreis!)
  3. 419,00€
  4. 79,00€

tilmank 01. Jun 2011

Wenn das so einfach wäre, würde man es tun. man macht das aber eben Schritt für Schritt...

renegade334 01. Jun 2011

Aha: http://www.hardware-infos.com/news.php?news=3844 Im dritten Quartal 2012

Der schwarze... 01. Jun 2011

dass AMD bald in die Pötte kommt. Ich plane seit Jahresbeginn, meinen Rechner rundum zu...


Folgen Sie uns
       


Zenbook Pro Duo - Hands on

Braucht man das? Gut aussehen tut das Zenbook Pro Duo jedenfalls.

Zenbook Pro Duo - Hands on Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
    Radeon RX 5700 (XT) im Test
    AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

    Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
    2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
    3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
    Ricoh GR III im Test
    Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

    Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
    Ein Test von Andreas Donath

    1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
    2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

      •  /