Abo
  • Services:

Defekte

Apple erkennt Macbook-Fabrikationsfehler an

Apple hat mit dem "Macbook Bottom Case Replacement" ein Reparaturprogramm ins Leben gerufen, mit dem die bei einigen Macbooks schadhaften Gehäuseunterseiten getauscht werden sollen.

Artikel veröffentlicht am ,
Unterseite Macbook
Unterseite Macbook (Bild: goodrob13)

Wie praktisch bei allen Notebooks sind auch an den Unterseiten der Macbook-Gehäuse Gummipolster angebracht, die verhindern sollen, dass die Notebooks leicht rutschen, von der Unterlage zerkratzt werden oder selbst Schäden anrichten. Doch bei einigen Geräten hatten Apple und seine Zulieferer offenbar einen Fehler gemacht. Die Gummierung löste sich.

Stellenmarkt
  1. arvato BERTELSMANN, Gütersloh
  2. Eckert & Ziegler Eurotope GmbH, Berlin

Wem das passiert ist, kann nun sein Macbook kostenlos reparieren lassen. Wer sein Notebook dazu nicht in einem Apple-Store oder bei einem Händler abgeben will, kann online auch eine Ersatzunterschale bestellen und die einfache Reparatur selbst vornehmen.

Im Reparaturset sind sowohl eine Gehäuseunterschale, die entsprechenden Schrauben, ein Schraubendreher und die Reparaturanleitung enthalten. Apple bietet den Austauschdienst für Macbooks an, die nicht älter als zwei Jahre sind.

Nach Herstellerangaben sind Macbooks betroffen, die zwischen Oktober 2009 und April 2011 ausgeliefert wurden. Betroffene Seriennummern gab Apple nicht an - sie müssen bei der Bestellung des Reparatursatzes aber online eingegeben werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Somberland 02. Jun 2011

Auch wenn ich kein Mac habe: Du kannst auf der Seite auch n Self-Repair-Kit bestellen ;)

chuck 01. Jun 2011

Als unmoralischer Grossaktionär bei dieser Firma, der ich nun wirklich bin, verstehe ich...

chuck 01. Jun 2011

Du bist einfach geil krank. Weiter so! Dildos als Türstopper und die Vorfreude auf das...

Hassan 01. Jun 2011

Mausunterlage, damit man den Tisch schont. Yaha...... - Nur echt mit 2hoch3.... äähhh...


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Digitalisierung des Weltraums
  2. Raumfahrt Mann überprüft mit Rakete, ob die Erde eine Scheibe ist
  3. Raumfahrt Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /