Abo
  • Services:

Computex

Schnelle SSDs von Sandisk

Sandisk hat unter den Namen U100 und i100 zwei neue SSD-Serien vorgestellt. Die besonders kompakt gebauten SSDs der Serie i100 sind zur Integration in Tablets und besonders dünne Notebooks gedacht.

Artikel veröffentlicht am ,
SSDs der Serien U100 und u100
SSDs der Serien U100 und u100 (Bild: Sandisk)

Die SSD-Serie U100 positioniert Sandisk als Nachfolgerin seiner SSD-Serie P4. Gedacht sind die SSDs mit SATA-Interface für besonders kompakte Notebooks. Erhältlich sind die SSDs in verschiedenen Formaten, von Half-Slim-SATA über mSATA und mSATA mini bis hin zu 2,5-Zoll-Gehäusen.

Stellenmarkt
  1. CURRENTA GmbH & Co. OHG, Leverkusen
  2. Notion Systems GmbH, Schwetzingen

Die U100-SSDs sollen eine maximale Lesegeschwindigkeit von 450 MByte/s erreichen. Daten schreiben können sie laut Sandisk bis zu 340 MByte/s. Dabei bietet Sandisk Kapazitäten von 8 bis 256 GByte an.

Die SSDs der Serie i100 bietet Sandisk im BGA-Format mit 8 bis 128 GByte an. Die SSD messen mit bis zu 64 GByte nur 16 x 20 x 1,4 mm. Die Version mit 128 GByte ist 1,85 mm dick. Hier gibt Sandisk Schreib- und Leseraten von maximal 160 MByte/s und 450 MByte/s an.

Erste Muster der beiden Serien liefert Sandisk nach eigenen Angaben bereits aus. Ab dem dritten Quartal 2011 sollen die SSDs in großen Stückzahlen lieferbar sein.

iNAND für Tablets

Ebenfalls für Tablets gedacht sind die Speichermodule der Serie iNAND. Sie stecken in einem Gehäuse mit einer Grundfläche von 12 x 16 mm und sind deutlich langsamer als die neu vorgestellten SSDs. Sandisk gibt eine Geschwindigkeit von maximal 50 MByte/s beim Schreiben und 80 MByte/s beim Lesen an.

Angeboten werden die iNAND-Module mit 16 bis 64 GByte ab dem dritten Quartal 2011.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

jg (Golem.de) 31. Mai 2011

Jetzt fehlt die 0 nicht mehr. Danke für den Hinweis.

Nibor 31. Mai 2011

Die Crucial C300 gibts für 90¤ bei Alternate, damit macht man nichts falsch.


Folgen Sie uns
       


Lenovo Mirage Solo und Camera - Test

Wir haben laut Lenovo "die nächste Generation VR" getestet. Tipp: Sie ist nicht so viel besser als die letzte.

Lenovo Mirage Solo und Camera - Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
    El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

    Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
    Von Michael Wieczorek


        •  /