Sound Core3D

Multicore-Audiochip von Creative Labs

Creative Labs hat einen neuen Soundchip entwickelt. Der Sound Core3D vereint einen Audiocodec mit mehreren DSPs.

Artikel veröffentlicht am ,
Sound Core3D
Sound Core3D (Bild: Creative Labs)

Es ist schon einige Jahre her, dass Creative eine neue Soundchipgeneration vorgestellt hat. Mit dem Sound Core3D sollen die EMU10k1- und EMU10k2-Prozessoren (Audigy) einen würdigen und stromsparenden Nachfolger erhalten. Der neue Audioprozessor wird zum Start in zwei HD-Varianten angeboten, eine für die Integration in PC-Hardware und eine zum Einbetten in Unterhaltungselektronik.

  • Sound Core3D - das offizielle Logo (Bild: Creative Labs)
Sound Core3D - das offizielle Logo (Bild: Creative Labs)
Stellenmarkt
  1. Produktberater (m/w/d) Personal-Software
    Stiftung Kirchliches Rechenzentrum Südwestdeutschland, Eggenstein-Leopoldshafen
  2. Sachgebietsleiterin (m/w/d)
    Stadt Köln, Köln
Detailsuche

Mit Sound Core3D will Creative das Thema Audioqualität wieder in den Vordergrund bringen und auf Soundkarten, auf Mainboards oder in Unterhaltungselektronikprodukten neue Maßstäbe bei Aufnahme und Wiedergabe setzen. Zu den ersten Partnern zählt der Hardwarehersteller Gigabyte, der Mainboards mit Core3D ausstatten will.

In dem 56-Pin-QFP-Gehäuse (Quad Flat Package) des Sound Core3D steckt Creatives "Quartet DSP" mit vier unabhängigen Prozessorkernen. Dazu kommen 6-Kanal-DACs mit 24 Bit und 102 dB, 4-Kanal-ADCs mit 24 Bit und 101 dB, ein Kopfhörerausgang mit Verstärker, ein Interface für Digitalmikrofone, S/PDIF-Ein- und -Ausgänge sowie Schnittstellen für die universelle Ein- und Ausgabe (GPIO). Die Hardware kann Dolby Digital decodieren, was abhängig von den Anforderungen und dem Preisbereich eines Produkts aktiv oder inaktiv ist.

Mit Crystalvoice-Algorithmen soll die Aufnahme- und Wiedergabequalität bei Videokonferenzen oder Sprachchats verbessert werden, etwa durch akustische Echounterdrückung, Rauschunterdrückung, automatische Anpassung der Pegellautstärke und - in Verbindung mit mehreren Mikrofonen - auch durch Beamforming. Dazu kommen Effekte zum Verfremden der Stimme und die Kompensation schlechter Mikrofone durch Anpassung des Frequenzbereichs.

Golem Karrierewelt
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    12.08.2022, Virtuell
  2. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das von Creative und THX entwickelte THX Trustudio Pro soll hingegen die Audiowiedergabe bei Spielen, Musik und Filmen verbessern, indem von aktuellen AV-Receivern bekannte Funktionen geboten werden. So werden bei der Komprimierung in digitale Formate beschnittene hohe und tiefe Frequenzen wiederhergestellt ("THX Trustudio Pro Crystalizer") und es lassen sich plötzliche Lautstärkeschwankungen in Spielen, Filmen und Musik ausgleichen ("THX Truestudio Pro Smart Volume").

Auch Sprache soll trotz Musikuntermalung oder Umgebungsgeräuschen in Spielen und Filmen besser zu verstehen sein ("THX Trustudio Pro Dialog Plus"), Bässe werden verstärkt ("THX Trustudio Pro Bass") und bringen etwa sattere Klänge in Explosionen, und Spielern verspricht Creative darüber hinaus eine 360-Grad-Klangkulisse ("THX Trustudio Pro Surround") und die Möglichkeit, Klänge räumlich orten zu können. Sound Core3D unterstützt EAX Advanced HD 5.0, die aktuellste Version von Creatives proprietärer API für 3D-Sound-Effekte in Spielen. Der Audiochip bietet Anwendungen wie einen grafischen 10-Band-Equalizer, Bassmanagement, Begrenzer, Hall, Pitch Shifter und eine Maske zur Kalibrierung von Lautsprechersystemen.

Ab wann erste Soundkarten, Mainboards, MP3-Player oder sonstige Geräte der Unterhaltungselektronik mit Sound Core3D zu erwarten sind, hat Creative noch nicht angekündigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


CityDuke 01. Feb 2013

Hab Board mit dem VT2021 (Gigabyte GA-Z77X-D3H), wüsst aber nicht wie ich dort DDL...

tilmank 01. Jun 2011

Unter Windows lief bei mir alles, die Installation war zwar bei meiner 2. X-Fi danke...

tilmank 01. Jun 2011

Kurz gesagt: Codec steht ursprünglich für enCOer-DECoder, wird neuerdings aber meistens...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen

Sicherheitsforscher haben eine Backdoor gefunden, die zuvor gehackte Exchange-Server seit 15 Monaten zugänglich hält.

Microsoft: Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen
Artikel
  1. Ayn Loki Zero: Dieses PC-Handheld kostet nur 200 US-Dollar
    Ayn Loki Zero
    Dieses PC-Handheld kostet nur 200 US-Dollar

    Es ist das bisher günstigste Modell in einer Reihe von vielen: Der Loki Zero mit 6-Zoll-Display nutzt einen Athlon-Prozessor mit Vega-Grafik.

  2. US-Streaming: Immer mehr Netflix-Abonnenten kündigen nach einem Monat
    US-Streaming
    Immer mehr Netflix-Abonnenten kündigen nach einem Monat

    Netflix hat zunehmend Probleme, neue Abonnenten zu halten. Der Anteil an Neukunden, die nach einem Monat wieder kündigen, steigt.

  3. Ducati V21L: Ducatis elektrische Rennmaschine schafft 275 km/h
    Ducati V21L
    Ducatis elektrische Rennmaschine schafft 275 km/h

    Ducati testet seit einem halben Jahr ein Elektromotorrad für den Rennsport. Der italienische Hersteller nennt Details zu Leistung und Einsatz.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gigabyte RX 6800 679€ • Samsung SSD 2TB (PS5-komp.) 249,90€ • MindStar (Zotac RTX 3090 1.399€) • Top-Spiele-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 32GB 1.700€ • Nanoleaf günstiger • Alternate (TeamGroup DDR4-3600 16GB 49,99€) Switch OLED günstig wie nie: 333€ [Werbung]
    •  /