• IT-Karriere:
  • Services:

.de-Domains

Denic aktiviert DNSSEC

Die deutsche Registrierungsstelle Denic hat DNSSEC für die deutsche Top Level Domain .de aktiviert. Die .de-Zone ist ab sofort mit dem endgültigen, zur Validierung einsetzbaren öffentlichen Schlüssel bestückt.

Artikel veröffentlicht am ,
Denic-Logo
Denic-Logo (Bild: Denic)

Wer seine Domain mit DNSSEC schützen möchte, kann dies ab sofort tun. Die Denic hat die .de-Zone nicht nur mit den entsprechenden Schlüsseln versehen, sondern auch den sogenannten DS-Record, der auf diesen öffentlichen Schlüssel für .de verweist und Voraussetzung für die Validierung von DNSSEC-signierten Domains ist, bei der Internet Assigned Numbers Authority (IANA) für eine Veröffentlichung in der Rootzone eingereicht. Mitte Juni 2011 soll der neue DS-Record voraussichtlich in der Rootzone erscheinen. Dann ist die weltweite Validierung signierter .de-Domains möglich.

Stellenmarkt
  1. LDB Analytics Services GmbH, Berlin
  2. BRUNATA-METRONA GmbH & Co. KG, München

Die Signierung einer Domain kann über den Web- oder Domaindienstanbieter erfolgen oder durch den Domaininhaber selbst. Wer seine DNS-Einträge selbst signiert, muss sich um die Schlüsselerzeugung, Signierung der Zonendaten, Neusignierung vor Ablauf der Signaturgültigkeit sowie den regelmäßig notwendigen Schlüsselwechsel kümmern.

Wer als Nutzer die Vorteile von DNSSEC nutzen will, benötigt einen validierenden Resolver, der die durch DNSSEC gelieferte Zusatzinformation auswerten kann. Dies übernehmen in aller Regel die Internetprovider.

Weitere Details zu DNSSEC bietet die Denic unter denic.de/dnssec an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Top-Angebote
  1. 295,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Farming Simulator 19 für 17,99€, The Surge 2 für 39,99€, The Guild 2 Gold Edition für...
  3. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

unsigned_double 01. Jun 2011

Das ist bereits jetzt schon so - SSL wurde immernoch nicht geknackt und das wird es...


Folgen Sie uns
       


Nintendo Switch Lite - Test

Die Nintendo Switch Lite sieht aus wie eine Switch, ist aber kompakter, leichter und damit gerade unterwegs eine sinnvolle Wahl - trotz einiger fehlender Funktionen.

Nintendo Switch Lite - Test Video aufrufen
Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

    •  /