• IT-Karriere:
  • Services:

.de-Domains

Denic aktiviert DNSSEC

Die deutsche Registrierungsstelle Denic hat DNSSEC für die deutsche Top Level Domain .de aktiviert. Die .de-Zone ist ab sofort mit dem endgültigen, zur Validierung einsetzbaren öffentlichen Schlüssel bestückt.

Artikel veröffentlicht am ,
Denic-Logo
Denic-Logo (Bild: Denic)

Wer seine Domain mit DNSSEC schützen möchte, kann dies ab sofort tun. Die Denic hat die .de-Zone nicht nur mit den entsprechenden Schlüsseln versehen, sondern auch den sogenannten DS-Record, der auf diesen öffentlichen Schlüssel für .de verweist und Voraussetzung für die Validierung von DNSSEC-signierten Domains ist, bei der Internet Assigned Numbers Authority (IANA) für eine Veröffentlichung in der Rootzone eingereicht. Mitte Juni 2011 soll der neue DS-Record voraussichtlich in der Rootzone erscheinen. Dann ist die weltweite Validierung signierter .de-Domains möglich.

Stellenmarkt
  1. Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  2. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Regensburg

Die Signierung einer Domain kann über den Web- oder Domaindienstanbieter erfolgen oder durch den Domaininhaber selbst. Wer seine DNS-Einträge selbst signiert, muss sich um die Schlüsselerzeugung, Signierung der Zonendaten, Neusignierung vor Ablauf der Signaturgültigkeit sowie den regelmäßig notwendigen Schlüsselwechsel kümmern.

Wer als Nutzer die Vorteile von DNSSEC nutzen will, benötigt einen validierenden Resolver, der die durch DNSSEC gelieferte Zusatzinformation auswerten kann. Dies übernehmen in aller Regel die Internetprovider.

Weitere Details zu DNSSEC bietet die Denic unter denic.de/dnssec an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 32,99€
  3. (u. a. Warhammer 40.000: Mechanicus für 12,99€, Project Highrise für 6,99€, Filament für 9...

unsigned_double 01. Jun 2011

Das ist bereits jetzt schon so - SSL wurde immernoch nicht geknackt und das wird es...


Folgen Sie uns
       


Beoplay H95 im Test: Toller Klang, aber für 800 Euro zu schwache ANC-Leistung
Beoplay H95 im Test
Toller Klang, aber für 800 Euro zu schwache ANC-Leistung

Der Beoplay H95 ist ein ANC-Kopfhörer mit einem tollen Klang. Aber wer dafür viel Geld ausgibt, muss sich mit einigen Kompromissen abfinden.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Thinkpad T14s (AMD) im Test: Lenovos kleines Schwarzes kann noch immer überzeugen
    Thinkpad T14s (AMD) im Test
    Lenovos kleines Schwarzes kann noch immer überzeugen

    Sechs Kerne und die beste Tastatur: Durch AMDs Renoir gehört das Thinkpad T14s zu Lenovos besten Geräten - trotz verlötetem RAM.
    Ein Test von Oliver Nickel und Marc Sauter

    1. Ubuntu Lenovo baut sein Linux-Angebot massiv aus
    2. Yoga (Slim) 9i Tiger-Lake-Notebooks mit hellem 4K-Display
    3. Smart Clock Essential Smartes Display mit Google Assistant hat ein Nachtlicht

    Streaming: Amazon zeigt zwei neue Fire TV Sticks
    Streaming
    Amazon zeigt zwei neue Fire TV Sticks

    Amazon erweitert das Sortiment der Fire TV Sticks. Der Einstieg in die Streaming-Welt wird noch mal preisgünstiger.

    1. Streaming Neuer Fire TV Stick soll veränderte Fernbedienung erhalten

      •  /