Abo
  • Services:

Protesthack

Angriff auf PBS nach Wikileaks-Doku

Die Server des US-Senders PBS sind am vergangenen Sonntag gehackt worden. Grund war eine Dokumentation über Wikileaks, gegen deren Inhalt die Hacker Lulzsec protestieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Zeichen des Triumphes war zu sehen unter pbs.org/lulz.
Das Zeichen des Triumphes war zu sehen unter pbs.org/lulz. (Bild: http://freze.it/lulz)

In der Nacht des 29. Mai war auf der Webseite von PBS Newshour zu lesen, dass der Rapper Tupac Shakur gar nicht tot sei und in Neuseeland lebe. Die offensichtliche Falschmeldung stammt von Hackern, die sich selbst Lulzsec nennen. Grund für den Hack war die Dokumentation Wikisecrets über Wikileaks in dem Format Frontline auf PBS. Der Sender ist vergleichbar mit dem öffentlich-rechtlichen Fernsehen in Europa.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Reutlingen
  2. Klinikum rechts der Isar der TU München, München

In ihrer Begründung schreiben Lulzsec: "Wir haben gerade Wikisecrets gesehen und sind alles andere als beeindruckt. Wir segeln unser Lulzboat zu den PBS-Servern für weitere Durchsuchungen."

Infiltrierte Server und Datenbanken

Via Twitter pries die Gruppe dann auch ihre "Errungenschaften" an: "Was läuft falsch bei @PBS. Wie kommt es, dass all ihre Server gerootet sind? Wieso sind ihre Datenbanken gekapert? Warum sind deren Passwörter gecrackt?"

Schließlich begannen Lulzsec, zusätzlich zu der Falschmeldung IP-Adressen der PBS-Server und Datenbankinformationen inklusive der Zugangsdaten zu veröffentlichen. Unter den E-Mail-Adressen, Logins und Passwörtern sind jene der PBS-Mitarbeiter, aber auch die von Hunderten Journalisten mit Zugang zum Pressebereich von PBS.

Die Falschmeldung über Tupac verbreitete sich rasant, so dass Newshour schnell den Hack bemerkte. "Es tut uns leid, wir wurden gehackt - wir arbeiten daran.". Die Webseite von Newshour ist jedoch nach wie vor nicht online und leitet Anfragen auf PBS-Video um. Der Webauftritt der Nachrichtensendung sei kurzfristig auf Tumblr.com ausgewichen, lassen die Journalisten wissen.

Lulzsec gehören nicht zu Anonymous

Lulzsec weisen ausdrücklich darauf hin, dass sie nicht zu Anonymous gehören. Sie scheinen aber eine ähnliche politische Haltung zu vertreten. Wie die australische Webseite Secure Business Intelligence berichtet, haben Lulzsec im vergangenen Monat wohl auch LinkedIn-Profile von Fox-Mitarbeitern verändert und persönliche Daten von Teilnehmern der Sendung "X-Factor" veröffentlicht. Die Castingshow des Senders Fox soll im Herbst dieses Jahres ausgestrahlt werden.

Wikileaks selbst sieht sich durch die Dokumentation ins falsche Licht gerückt, noch vor der eigentlichen Ausstrahlung, am Dienstag, dem 24. Mai 2011, gab Wikileaks bekannt: "Das Programm ist feindselig und stellt die Ansichten von Wikileaks falsch dar." Aus der "Tradition des 'wissenschaftlichen Journalismus'" heraus ist auf der Wikileaks-Seite das komplette Interview mit Julian Assange zu sehen, das in Wikisecrets verkürzt enthalten ist.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release 14.11.)
  2. 12,49€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  4. (-50%) 29,99€

elitezocker 05. Jun 2011

Ach du meine Güte! Man betrachte sich nur mal "Coldmirror" und man merkt schnell, dass...

elitezocker 05. Jun 2011

Diskreditieren kann man nur was einen Vertrauenskredit besitzt. Wikileaks ist die...

elgooG 01. Jun 2011

ja. Der tiefste Punkt seiner Kariere. :-(

Der Kaiser! 01. Jun 2011

Ich dachte mir schon sowas. ^^


Folgen Sie uns
       


Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1)

Im ersten Teil unseres Livestreams zu Pathfinder Kingmaker ergründen wir das Regelsystem, erschaffen Goleria Golerta und verteidigen unsere Burg.

Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1) Video aufrufen
Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

    •  /