Abo
  • Services:

Ruby

Roboter löst Zauberwürfel in 10 Sekunden

Ein in Australien entwickelter Roboter kann den Zauberwürfel in 10 Sekunden lösen. Damit ist er der schnellste Roboter. Der Rekordhalter ist aber ein Mensch.

Artikel veröffentlicht am ,
Ruby: erst schauen, dann kurbeln
Ruby: erst schauen, dann kurbeln (Bild: Swinburne University)

Er gehört zu den 80er Jahren wie der Walkman und Popper: der Zauberwürfel, nach seinem Entwickler auch Rubik's Cube genannt. Kaum einer, der damals nicht an dem Würfel herumdrehte. Studenten der Universität im australischen Swinburne lassen das lieber einen Roboter machen.

Stellenmarkt
  1. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Berlin, Aschaffenburg
  2. Haufe Group, Freiburg

Ruby heißt der Roboter, den die sechs Studenten als Abschlussarbeit gebaut haben. Er besteht aus einer Kamera und zwei Greifern, die sich in einem Kubus aus Plexiglas befinden. Mit seiner Kamera betrachtet der Roboter zunächst alle Seiten des Würfels. Er errechnet die beste Lösung für den aktuellen Zustand des Würfels. Die beiden Greifer setzen diese dann um.

10,18 Sekunden braucht Ruby, um alle Farben am Zauberwürfel richtig anzuordnen. Damit ist er der schnellste Roboter, der den Zauberwürfel löst. Ruby unterbot den bis dato existierenden Rekord eines Roboter namens Cubinator, der den Würfel im Oktober 2010 in 18,2 Sekunden bezwang.

Der schnellste Zauberwürfellöser ist jedoch keine Maschine, sondern ein Mensch: Der 16-jährige Australier Feliks Zemdegs schaffte es kürzlich beim Würfelwettbewerb Kubaroo Open in 6,24 Sekunden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€

Dasepure 02. Jun 2011

Ja, jeder Würfel kann aus jeder Position heraus gelöst werden, und ganz sicher gibt es...

s3m 02. Jun 2011

Ich verstehe nicht wie man so einen Artikel bringen kann. Zudem 10sec ja ok sind aber es...

wir beide und ich 01. Jun 2011

Sieht eher so aus, als wäre Bildung kontraproduktiv. Zum einen erlaubt es uns unsere...

Trollfeeder 01. Jun 2011

Ja die Einsamkeit und wenn denn auch noch das Känguru zickt. Was willst denn sonst...

Kondom 01. Jun 2011

http://www.youtube.com/watch?v=eaRcWB3jwMo Der CubeStormer schafft's in 10,75s und ist...


Folgen Sie uns
       


Pillars of Eternity 2 - Fazit

Das Entwicklerstudio Obsidian hat sich für Pillars of Eternity 2 ein unverbrauchtes Szenario gesucht. Im Fazit zeigen wir Spielszenen aus dem Baldur's-Gate-mäßigen Rollenspiel, das wirkt, als handele es in der Karibik.

Pillars of Eternity 2 - Fazit Video aufrufen
EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


    Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
    Kryptographie
    Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

    Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
    Von Hanno Böck


        •  /