Abo
  • IT-Karriere:

Wooga

24 Millionen US-Dollar für Berliner Socialgames-Startup

Monster World, Diamond Dash und Bubble Island heißen die Spiele des Berliner Unternehmens Wooga. Der weltweit drittgrößte Anbieter von Socialgames hat sich jetzt Investorengelder in Höhe von 24 Millionen US-Dollar gesichert.

Artikel veröffentlicht am ,
Monster World
Monster World (Bild: Wooga)

Der Socialgames-Entwickler Wooga aus Berlin hat sich Investitionsgelder in Höhe von 24 Millionen US-Dollar gesichert. Hauptgeldgeber ist das US-Unternehmen Highland Capital Partners, Tenaya Capital sowie die bisherigen Investoren HV Holtzbrinck Ventures und Balderton Capital sind ebenfalls beteiligt. Gründer und Geschäftsführer Jens Begemann kommentiert: "Mit der Finanzierung werden wir nun weitere der talentiertesten Grafiker, Gamedesigner und Entwickler der Welt ins Boot holen. Bis Ende 2011 werden wir auf 150 Mitarbeiter aufstocken, derzeit wachsen wir um zwei pro Woche."

Wooga ist nach eigenen Angaben mit derzeit rund 30 Millionen aktiven Spielern der weltweit drittgrößte Anbieter von Socialgames. Das 2009 gegründete Unternehmen ist mit Spielen wie Monster World, Diamond Dash und Bubble Island ausschließlich auf Facebook vertreten, im Laufe des Jahres soll es auch Angebote für mobile Plattformen geben. Das frisch aufgenommene Kapital wird in die Produktion neuer Spiele gesteckt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 24,99€
  3. 4,99€
  4. (-90%) 5,99€

Browsergames_Pl 01. Jun 2011

Nicht ganz, es ist dann doch eher, und nun höre und staune man, Electronic Arts. Quelle...


Folgen Sie uns
       


Bose Frames im Test

Die Sonnenbrille Frames von Bose hat integrierte Lautsprecher, die den Träger mit Musik beschallen können. Besonders im Straßenverkehr ist das offene Konzept praktisch.

Bose Frames im Test Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


    OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
    OKR statt Mitarbeitergespräch
    Wir müssen reden

    Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
    Von Markus Kammermeier

    1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
    2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
    3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

      •  /