Abo
  • Services:

LLVM

Emscripten macht C und C++ zu Javascript

Der Compiler Emscripten wandelt von LLVM erzeugten Bytecode in Javascript. In C und C++ geschriebener Code lässt sich so in Javascript übersetzen und im Browser ausführen. Eine Demo zeigt beispielsweise Doom im Browser.

Artikel veröffentlicht am ,
Bullet-Demo übersetzt mit Emscripten
Bullet-Demo übersetzt mit Emscripten (Bild: Syntensity)

Mit Emscripten lässt sich von LLVM erzeugter Bytecode in Javascript umwandeln. So lässt sich praktisch Code in jeder von LLVM erzeugten Sprache in Javascript umwandeln und im Browser beziehungsweise überall, wo Javascript läuft, ausführen. Ziel des Projektes ist es, Code im Web auszuführen, ganz gleich, in welcher Sprache dieser geschrieben ist.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Hessen
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Bremen, Halle (Saale), Hamburg, Magdeburg, Rostock

Dabei wird C/C++-Code in LLVM-Bytecode übersetzt, der anschließend von Emscripten in Javascript umgewandelt wird. Andere Sprachen werden indirekt unterstützt. So kann beispielsweise die in C/C++ geschriebene Runtimes von Python und Lua in Javascript übersetzt und anschließend Python und Lua im Browser ausgeführt werden.

Derzeit kann Emscripten große Teile von C und C++ umwandeln, einschließlich großer Projekte wie CPython, Poppler und Bullet, erklären die Entwickler in einer FAQ. Sie gehen dennoch davon aus, dass Emscripten noch viele Fehler hat und es zu Problemen bei der Übersetzung beliebigen Codes kommen kann.

Was mit Emscripten schon geht, zeigen einige Demos, darunter Umsetzungen von Doom, Python, der Physikengine Bullets und Schriftrendering mit Freetype.

Der mit Emscripten generierte Code ist rund 90 Prozent langsamer als mit "gcc -O3" generierter Code. Das sei nicht gut, aber auch nicht so schlecht, kommentieren die Entwickler und verweisen auf die zu erwartende Optimierung bei LLVM, Javascript-Optimierer wie den Closure Compiler und die schneller werdenden Javascript-Engines.

Emscripten selbst ist in Javascript geschrieben, steht unter der MIT-Lizenz und kann bei Github heruntergeladen werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-25%) 29,99€
  2. 45,99€ (Release 12.10.)
  3. 14,99€
  4. (-82%) 8,88€

unsigned_double 01. Jun 2011

Ohgott, hoffentlich funktioniert das niemals ... Scriptkiddies sollten NIEMALS in der...

Baron Münchhausen. 01. Jun 2011

Wenn der c/c++ Code normal kompiliert wird, dann würde das Programm von der nicht mehr so...

tilmank 01. Jun 2011

Nicht unbedingt. Wenn alte Spiele nicht mehr laufen, liegt das meistens an den nicht...

Sinnfrei 31. Mai 2011

Umso erstaunlicher, dass man bei solchen Ähnlichkeiten als Autor keine Artikelverlinkung...

lestard 31. Mai 2011

Naja weil Mp3 eben doch recht verbreitet ist. Wäre natürlich toll, wenn es überall nur...


Folgen Sie uns
       


Chuwi Higame im Test

Auf Indiegogo hat das Chuwi Higame bereits mehr als 400.000 US-Dollar erhalten. Der Mini-PC hat dank Kaby Lake G auch das Potenzial zu einem kleinen Multimediawürfel. Allerdings nerven die Lautstärke und ein paar Treiberprobleme.

Chuwi Higame im Test Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Retrogaming: Maximal unnötige Minis
    Retrogaming
    Maximal unnötige Minis

    Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
    Ein IMHO von Peter Steinlechner

    1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
    2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
    3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

      •  /