Abo
  • Services:

LLVM

Emscripten macht C und C++ zu Javascript

Der Compiler Emscripten wandelt von LLVM erzeugten Bytecode in Javascript. In C und C++ geschriebener Code lässt sich so in Javascript übersetzen und im Browser ausführen. Eine Demo zeigt beispielsweise Doom im Browser.

Artikel veröffentlicht am ,
Bullet-Demo übersetzt mit Emscripten
Bullet-Demo übersetzt mit Emscripten (Bild: Syntensity)

Mit Emscripten lässt sich von LLVM erzeugter Bytecode in Javascript umwandeln. So lässt sich praktisch Code in jeder von LLVM erzeugten Sprache in Javascript umwandeln und im Browser beziehungsweise überall, wo Javascript läuft, ausführen. Ziel des Projektes ist es, Code im Web auszuführen, ganz gleich, in welcher Sprache dieser geschrieben ist.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Dabei wird C/C++-Code in LLVM-Bytecode übersetzt, der anschließend von Emscripten in Javascript umgewandelt wird. Andere Sprachen werden indirekt unterstützt. So kann beispielsweise die in C/C++ geschriebene Runtimes von Python und Lua in Javascript übersetzt und anschließend Python und Lua im Browser ausgeführt werden.

Derzeit kann Emscripten große Teile von C und C++ umwandeln, einschließlich großer Projekte wie CPython, Poppler und Bullet, erklären die Entwickler in einer FAQ. Sie gehen dennoch davon aus, dass Emscripten noch viele Fehler hat und es zu Problemen bei der Übersetzung beliebigen Codes kommen kann.

Was mit Emscripten schon geht, zeigen einige Demos, darunter Umsetzungen von Doom, Python, der Physikengine Bullets und Schriftrendering mit Freetype.

Der mit Emscripten generierte Code ist rund 90 Prozent langsamer als mit "gcc -O3" generierter Code. Das sei nicht gut, aber auch nicht so schlecht, kommentieren die Entwickler und verweisen auf die zu erwartende Optimierung bei LLVM, Javascript-Optimierer wie den Closure Compiler und die schneller werdenden Javascript-Engines.

Emscripten selbst ist in Javascript geschrieben, steht unter der MIT-Lizenz und kann bei Github heruntergeladen werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 699€ + Versand (PCGH-Preisvergleich ab 755€)
  2. (u. a. Oculus Go 32GB/64 GB für 149,90€/199,90€ inkl. Versand - Bestpreis!)
  3. (u. a. Acer XB271 WQHD 144 Hz für 499€ und Kingston HyperX Cloud II für 65€)

unsigned_double 01. Jun 2011

Ohgott, hoffentlich funktioniert das niemals ... Scriptkiddies sollten NIEMALS in der...

Baron Münchhausen. 01. Jun 2011

Wenn der c/c++ Code normal kompiliert wird, dann würde das Programm von der nicht mehr so...

tilmank 01. Jun 2011

Nicht unbedingt. Wenn alte Spiele nicht mehr laufen, liegt das meistens an den nicht...

Sinnfrei 31. Mai 2011

Umso erstaunlicher, dass man bei solchen Ähnlichkeiten als Autor keine Artikelverlinkung...

lestard 31. Mai 2011

Naja weil Mp3 eben doch recht verbreitet ist. Wäre natürlich toll, wenn es überall nur...


Folgen Sie uns
       


Ladevorgang beim Audi E-Tron

Wie schnell lässt sich der neue Audi E-Tron tatsächlich laden?

Ladevorgang beim Audi E-Tron Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /