Abo
  • Services:

Casio

Projektorenlampen mit jahrelanger Lebensdauer

Casio hat eine neue Projektorserie für Präsentationsaufgaben vorgestellt und verspricht dafür eine für den technischen Bereich nahezu ewige Lampenlebensdauer.

Artikel veröffentlicht am ,
XJ-M-Serie
XJ-M-Serie (Bild: Casio)

Die acht Projektoren der XJ-M-Serie von Casio sollen mit einer Lichtquelle bis zu 20.000 Stunden arbeiten können. Das entspricht im 24-Stunden-Dauerbetrieb einer Lebensdauer von rund 830 Tagen. Wird der Projektor täglich drei Stunden genutzt, würde das Leuchtmittel gar für rund 6.667 Tage reichen. Das wären mehr als 18 Jahre.

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich, Bremen
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart

Alle Modelle sind mit der von Casio entwickelten, quecksilberfreien Laser- und LED-Hybrid-Lichtquelle ausgestattet. Bei Rot wird eine LED und bei Blau ein Laser verwendet. Die grüne Farbe wird durch eine Phosphorschicht erzeugt, die der blaue Laser beleuchtet.

Die Geräte unterscheiden sich in ihrer Auflösung, Helligkeit und den Anschlussmöglichkeiten voneinander. Sie sollen in fünf Sekunden betriebsbereit sein und sich ohne Verzögerung ausschalten lassen. Besonders bei mobilen Präsentationen ist das wichtig, damit der Projektor gleich ein- und ausgepackt werden kann.

Die Geräte XJ-M140, XJ-M145, XJ-M150 und XJ-M155 erreichen eine Auflösung von 1.024 x 768 Pixeln, während XJ-M 240, XJ-M 245, XJ-M 250 und XJ-M 255 WXGA und damit 1.280 x 768 Pixel Auflösung erzielen.

Ein weiteres Differenzierungsmerkmal ist die Helligkeit. Sie reicht je nach Modell von 2.500 bis 3.000 ANSI-Lumen. Die Modelle mit einer 5 als letzte Ziffer in der Typenbezeichnung sind mit einem USB-Anschluss und WLAN ausgestattet, um von USB-Sticks Präsentationen abzuspielen beziehungsweise um schnurlos mit dem Rechner Kontakt aufnehmen zu können. Die dynamische Helligkeitsregulierung passt die Leuchtkraft automatisch an das Umgebungslicht an und soll so Strom sparen. Sie lässt sich abschalten.

Die Casio-Projektoren sind unter anderem mit einem HDMI-Anschluss sowie Eingängen für VGA und Composite-Video ausgerüstet.

Das preiswerteste Modell XJ-M140 mit 2.500 ANSI-Lumen und XGA-Auflösung kostet 1.010 Euro. Das Spitzenmodell XJ-M255 mit 3.000 ANSI-Lumen, WXGA-Auflösung sowie USB-/WLAN-Anschluss liegt bei 1.784 Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  2. (-75%) 7,49€
  3. 49,95€
  4. 49,95€

tilmank 31. Mai 2011

Bestimmt, sowas gibt es nur bein Druckern ;-)

tilmank 31. Mai 2011

Daran muste ich auch sofort denken. Habe kürzlich einen beeindruckenden Film ("Kaufen für...

dahana 31. Mai 2011

Die Geräte gibt es schon seit ca. 2 Wochen zu kaufen. Es wird Benutzer geben bei denen es...

TC 31. Mai 2011

Also zumindest die ersten Modelle (XJ...) haben eine Projektionseinheit aus 24...


Folgen Sie uns
       


Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 2)

In Teil 2 unseres Livestreams wächst nicht nur unsere Party, sondern es gibt auch beim Endkampf jede Menge Drama, Wut und Liebe im Chat.

Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 2) Video aufrufen
NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


    Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
    Wet Dreams Don't Dry im Test
    Leisure Suit Larry im Land der Hipster

    Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
    Ein Test von Peter Steinlechner

    1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
    2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

    E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
    E-Mail-Verschlüsselung
    "90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

    Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
    Ein Interview von Jan Weisensee

    1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
    2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

      •  /