Abo
  • Services:

Serie UX und Eee PC X101

Flache Notebooks und Netbooks von Asus

In Taipeh hat Asus seine neue Notebook-Serie UX mit Core-i-CPUs sowie das Netbook Eee PC X101 vorgestellt, das es auch mit Meego-OS geben wird. Gemeinsames Merkmal: Die Mobilrechner sind weniger als 18 Millimeter dick.

Artikel veröffentlicht am ,
UX-Serie
UX-Serie (Bild: Asus)

Selbst an der dicksten Stelle sollen die Notebooks der neuen UX-Serie von Asus nur 17 Millimeter messen. Das Gehäuse besteht aus gebürstetem Aluminium. Das Touchpad belegt fast ein Drittel der Gehäusebreite. Die Tastatur darüber besteht aus fast quadratischen, einzeln aufgehängten Elementen - das sogenannte Chiclet-Design.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg, Bonn, München
  2. TQ-Systems GmbH, Gut Delling bei München

Außer, dass eine SSD und Prozessoren der Serie Core-i-2000 bis zum Core i7 verbaut werden, nannte Asus noch keine Details zur Ausstattung der Edel-Notebooks. Das gilt ebenso für Liefertermine und Preise.

  • Asus' UX-Serie
  • Gehäuse aus Aluminium (Bild: Johannes Knapp)
  • An der dicksten Stelle 17 Millimeter (Bild: Johannes Knapp)
  • Großes Touchpad und Chiclets (Bild: Johannes Knapp)
  • Klappe für Erweiterungen am Eee PC X101 (Bild: Johannes Knapp)
  • Auch das Netbook Eee PC X101 ist sehr flach. (Bild: Johannes Knapp)
  • Eee PC X101 (Bild: Johannes Knapp)
Auch das Netbook Eee PC X101 ist sehr flach. (Bild: Johannes Knapp)

Die Daten über den ebenfalls sehr dünnen Eee PC X101 sind jedoch etwas umfangreicher: 17,6 Millimeter misst er an der stärksten Stelle und wiegt 950 Gramm. Das Display mit 10,1-Zoll-Diagonale zeigt jedoch nur die netbooktypischen 1.024 x 600 Pixel, das WLAN-Modul ist jedoch mit 802.11b/g/n umfangreich ausgestattet.

Gerätselt wird aber noch über den in Intels Datenbank nicht geführten Atom N435, der nach unbestätigten Informationen einen Kern bei 1,33 GHz besitzt. Den Eee PC X101 gibt es laut Asus in mehreren Varianten mit SSDs oder Festplatten und wahlweise auch mit Meego, Windows 7 oder beiden Betriebssystemen. Zu den einzelnen Modellen nannte Asus aber noch keine Preise oder Termine für den Marktstart.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 482,99€ inkl. Versand (aktuell günstigste GTX 1080)

Man81 03. Jun 2011

Zum Preis des Asus Eee PC X101 (Asus hatte 199 US-Dollar angekündigt.) sagte ein Intel...

Non_Paternalist 31. Mai 2011

Habe ich auch überlegt. Bei mir würde das Ding meine UL30-vt ersetzen. Allerdings wär...

froschke 31. Mai 2011

was ist besser als 1 langsamer kern? richtig! 2 langsame kerne ... nur ein beispiel nach...

froschke 31. Mai 2011

lol - sorry - waren die finger wieder schneller :) (natürlich) meinte ich folgendes...

renegade334 30. Mai 2011

WXGA auf 7-8 Zoll? das kann kein Mensch lesen. Da geht man dann innerhalb von paar...


Folgen Sie uns
       


Android 9 - Test

Wir haben das neue Android 9 getestet.

Android 9 - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  2. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen
  3. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

    •  /