Abo
  • Services:
Anzeige
Das Linux-Maskottchen Tux
Das Linux-Maskottchen Tux (Bild: Larry Ewing)

Linux

Linus Torvalds veröffentlicht Kernel 3.0 rc1

Das Linux-Maskottchen Tux
Das Linux-Maskottchen Tux (Bild: Larry Ewing)

Linus Torvalds hat die erste Vorabversion des nächsten Linux-Kernels unter der Versionsnummer 3.0.0 veröffentlicht. Der Kernel-Entwickler betont, dass er den Versionssprung nicht wegen neuer Funktionen vorgenommen hat.

Linus Torvalds hat die Versionsnummer des Linux-Kernels auf 3.0.0 erhöht. Vorher hatte er bereits angedeutet, dass er die Nummerierung der aktuellen Kernel-Reihe ändern wolle. Zunächst hatte er überlegt, von 2.6 auf 2.8 umzusteigen, entschied sich aber, nun gleich auf Version 3.0 zu wechseln. Als einer der Gründe nennt er das bevorstehende runde Jubiläum des Kernels: Am 17. September 1991 erschien Version 0.0.1.

Anzeige

Freilich ist es nicht so einfach, die Versionsnummer so grundlegend zu ändern. Das gibt auch Torvalds zu, der den Kernel zudem nur noch zweistellig statt wie bisher dreistellig nummerieren will. Sämtliche Verweise in dem Quellcode müssen angepasst werden, darunter auch die zahlreichen Skripte. Deshalb versah Torvalds die erste Vorabversion auch noch mit drei Stellen: 3.0.0rc1. Bis zur finalen Version sollen dann alle Anpassungen für 3.0 erfolgt sein.

Die dritte Stelle wird für die Updates reserviert, die nach der finalen Version nachgereicht werden, etwa bei Long-Term-Versionen.

Quick Fair Queueing

Zu den wichtigsten neuen Funktionen in Kernel 3.0 gehört das Quick fair Queueing im Netzwerkstack, das für eine effizientere Verteilung von Netzwerkpaketen sorgen soll. Mit der ICMP-Sockets-Funktion können künftig auch nicht privilegierte Anwendungen Echo-Requests senden.

Für den Hypervisor Xen wurde als letzte wichtige Funktion der Backend-Treiber für Block-Devices hinzugefügt. Damit kann der Linux-Kernel in Xen auch ohne Patches verwendet werden.

Zudem kann das Dateisystem Tmpfs auf erweiterte Attribute zugreifen. Posix kennt die Clock-Types CLOCK_REALTIME_ALARM und CLOCK_BOOTTIME_ALARM, um Systeme zu vorherbestimmten Zeiten aus dem Ruhezustand aufzuwecken.

Außerdem bringt der neue Kernel zahlreiche neue Treiber mit, etwa für MIPS-SoCs von Lantiq, Apples iSight-Mikrofone sowie für 8787-Bluetooth-Chips von Marvell oder Controller in Nvidias Tegra-Reihe. Zudem wurde der ARM-Zweig weiter aufgeräumt.

Der aktuelle Entwicklungszweig steht unter kernel.org zum Download bereit.


eye home zur Startseite
CDrewing 08. Jun 2012

Alter Thread, aber macht ja nichts :-) Ich habe das gerade mal getestet, und nix ist mit...

Hello_World 07. Jun 2011

Welche Komponenten sollen das genau sein? Für Kernelmodule ist es egal, da das...

Hello_World 04. Jun 2011

Es ist nach wie vor Linus Torvalds der entscheidet, welche Features in den Kernel...

bstea 01. Jun 2011

Ich hoffe du erkennst, dass das nicht dasselbe ist, nicht mal das Gleiche. Ich kann mich...

rugel 30. Mai 2011

Wäre vielleicht auch wichtig sich mit einer 3.0 endlich auf Schnittstellen zu einigen an...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. NEVARIS Bausoftware GmbH, deutschlandweit
  3. KDO Service GmbH, Oldenburg
  4. Pensions-Sicherungs-Verein VVaG, Köln


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,29€
  2. 40,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  2. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  3. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  4. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  5. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  6. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz

  7. Basemental

    Mod erweitert Die Sims 4 um Drogen

  8. Verschlüsselung

    TLS 1.3 ist so gut wie fertig

  9. Colt Technology

    Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen

  10. Robotik

    Defekter Robonaut kommt zurück zur Erde



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  2. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet
  3. Pinnacle Ridge Asus aktualisiert Mainboard für Ryzen 2000

Dorothee Bär: Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
Dorothee Bär
Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
  1. FTTH/B Glasfaser wird in Deutschland besser nachgefragt
  2. Koalitionsvertrag fertig "Glasfaser möglichst direkt bis zum Haus"
  3. Glasfaser Telekom weitet FTTH-Pilotprojekt auf vier Orte aus

Hightech im Haushalt: Der Bügel-Battle fällt leider aus
Hightech im Haushalt
Der Bügel-Battle fällt leider aus
  1. Smart Home Hardwareteams von Nest und Google werden zusammengeführt
  2. Lingufino Sprachgesteuerter Kobold kuschelt auch mit Datenschützern
  3. Apple Homepod soll ab Frühjahr 2018 in Deutschland erhältlich sein

  1. Re: schlechter Artikel - völlig falsch interpretiert!

    AllDayPiano | 08:10

  2. Re: Geht doch auch mit alter Hardware...

    sidmos6581 | 06:46

  3. Re: Kupfer ist besser als eine Antenne

    wire-less | 06:41

  4. Re: Wasserstoff wäre billiger

    Bradolan | 06:21

  5. Re: Noch in den Kinderschuhen, aber sehr interessant.

    DAGEGEN | 04:38


  1. 19:40

  2. 14:41

  3. 13:45

  4. 13:27

  5. 09:03

  6. 17:10

  7. 16:45

  8. 15:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel