Abo
  • Services:

Produktionsverzögerung

Canon äußert sich zu verspäteten Objektiven

Canon hat die neuen Erscheinungsdaten einiger Hochleistungsobjektive für Digitalkameras bekanntgegeben. Betroffen sind ein Fisheye-Zoom und mehrere lichtstarke Superteleobjektive.

Artikel veröffentlicht am ,
Canon EF 600mm f/4L IS II USM
Canon EF 600mm f/4L IS II USM (Bild: Canon)

Das Fisheye-Zoom mit Ultraschallautofokusmotor "EF 8-15mm f/4L" wird Ende Juli 2011 in den Handel kommen und rund 1.400 US-Dollar kosten. Eigentlich war es für März geplant, nachdem es schon einmal für Januar 2011 versprochen wurde. Ob das Erdbeben und die Tsunamikatastrophe ein indirekter Grund für die neuerliche Verschiebung sind, gab Canon nicht offiziell bekannt.

  • Canon EF 300mm f2.8 L IS II USM (Bild: Canon)
  • Canon EF 300mm f2.8 L IS II USM (Bild: Canon)
  • Canon EF 400mm f2.8 L IS II USM (Bild: Canon)
  • Canon EF 8-15mm f4 L USM (Bild: Canon)
  • Canon-Prototyp EF 500mm 1:4L IS II USM (Bild: Canon)
  • Canon-Prototyp EF 600mm 1:4L IS II USM (Bild: Canon)
Canon EF 8-15mm f4 L USM (Bild: Canon)
Stellenmarkt
  1. BAUER Maschinen GmbH, Aresing
  2. Landis + Gyr GmbH, Nürnberg

Das EF 300mm f/2.8L IS II USM für rund 6.600 US-Dollar sowie das EF 400mm f/2.8L IS II USM für rund 10.500 Euro werden Ende August 2011 erwartet. Auf das Canon EF 500mm F4L IS II USM für 9.500 US-Dollar und das EF 600mm F4L IS II USM für 12.000 US-Dollar werden Fotoprofis noch bis mindestens Dezember 2011 warten müssen.

Für originelle Bilder soll das Fisheye-Zoom EF 8-15mm f/4L USM sorgen. Es bildet einen Blickwinkel von 180 Grad zirkulär ab und ist sowohl für Vollformat- als auch für APS-C-Sensoren in digitalen Spiegelreflexkameras geeignet.

Das Canon EF 300mm f/2.8L IS II USM mit Ultraschall-Autofokusmotor ist im Gegensatz zu seinem Vorgängermodell um acht Prozent leichter geworden und mit zwei fluoritbeschichteten Linsenelementen ausgestattet, mit denen chromatische Aberrationen reduziert werden sollen. Zur Stabilisierung wurde ein beweglich aufgehängtes Linsenelement eingebaut.

Beim EF 400mm f/2.8L IS II USM sorgte Canon ebenfalls für ein gegenüber dem Vorgängermodell um 28 Prozent geringeres Gewicht. Auch hier werden zwei fluoritbeschichtete Linsenelemente und eine Bildstabilisierung eingesetzt.

Beim EF 500mm f/4L IS II USM erzielte Canon durch den Einsatz neuer Materialien ein um 18 Prozent reduziertes Gesamtgewicht. Das EF 600mm f/4L IS II USM löst den 1999 eingeführten Vorgänger ab. Hier erzielten die Konstrukteure eine Gewichtsreduktion von 27 Prozent.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-78%) 8,99€
  4. 1,49€

sp1derclaw 30. Mai 2011

Leute, diese teuren Teleobjektive benötigt man doch nur, wenn man das beruflich macht...


Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

    •  /