Abo
  • Services:
Anzeige
Das Galaxy S2 von Samsung
Das Galaxy S2 von Samsung (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Zwei Kerne sorgen für Geschwindigkeit

Das Scrollen auf dem Display funktioniert einwandfrei, im Browser mitunter sogar zu schnell: Erst ein weiteres Tippen auf den Bildschirm stoppt das Scrollen an der gewünschten Stelle. Selbst auf Webseiten mit Flash-Inhalten zeigte das Gerät nur unmerkliche Verzögerungen. Auch sonst reagiert das Smartphone verzögerungsfrei auf sämtliche Eingaben, sei es beim Drehen des Geräts oder beim Zoomen. Die meisten Apps starten fast sofort. Für die Geschwindigkeit sorgt der Prozessor von Samsung mit zwei Kernen, die mit jeweils 1,2 GHz getaktet sind.

Anzeige
  • Das Samsung Galaxy S2 meldet sich mit dem MT-Protokoll beim Betriebssystem an. (Screenshots: Jörg Thoma)
  • Kies bietet einen Datensicherung.
  • Die Firmware kann nur über Kies aufgerüstet werden.
  • Inzwischen gibt es bereits ein Update für das Gerät.
  • Das Firmware-Update kann nur über ein USB-Kabel erfolgen, ...
  • ... ein fälschlicherweise über das WLAN angebotene Update wird abgebrochen.
  • Kies importiert zwar Musik aus der  iTunes-Bibliothek, ...
  • ... versieht die Musikdateien aber weder mit Interpreten- noch mit Album-Informationen.
  • Auf dem Smartphone aufgenommene Videos können entweder über Kies heruntergeladen werden ...
  • ... oder über den Webbrowser. Die entsprechende Funktion ...
  • bietet Kies-Air, das auf dem Samsung Galaxy S2 installiert. Der Browser benötigt zunächst ein entsprechende Plugin.
  • Laut Samsung funktioniert Kies Air mit zahlreichen Browsern, darunter Chrome und Safari.
  • Auf dem Samsung läuft Android 2.3 alias Gingerbread.
  • Von den insgesamt 16 GByte Speicher stehen dem Anwender etwa 1,8 GByte für Apps und etwa 11,5 GByte für private Daten zur Verfügung.
  • Die Einstellung für die Bildschirmbeleuchtung
  • Das Mobiltelephon stellt eine Verbindung zu Kies auch über WLAN her.
  • Mit Kies Air lassen sich die Daten des Smartphone auch über einen Browser verwalten.
  • Kies Air gibt eine Verbindung über http frei.
  • Der Zugriff über den Browser muss auf dem Smartphone zuvor bestätigt werden.
  • Das Galaxy S2 kann mit zahlreichen Social-Media-Networks ...
  • ... und Mail-Servern kommunizieren.
  • Samsung erweitert die Multitoucheingaben von Touch Wiz um weitere Funktionen, etwa das Zoomen per Kippen des Smartphones, ...
  • ... das Ablehnen eines Anrufs durch Hinlegen des Mobiltelefons, ...
  • ... das Verschieben eines Symbols durch Schwenken des Geräts und ...
  • ... die Aktivierung der Sprachbefehle durch zweimaliges Tippen auf das Galaxy S2.
  • Samsung bietet Inhalte über seine Hubs an, etwa dem Games-Hub, ...
  • ... dem Musik-Hub ...
  • ... oder dem Ebook-Hub.
  • Das Galaxy S2 besitzt auch ein UKW-Radio.
  • Die Abdeckung ist aus Plastik und wirkt billig. (Fotos: Andreas Sebayang)
  • Der Vergleich mit dem Vorgänger zeigt,...
  • ...dass das S2 genauso dick ist.
  • Auf der Rückseite ist das Objektiv für die 8-Megapixel-Kamera samt LED-Blitz verbaut.
  • Das Display des Galaxy S2 ist das bislang größte in einem Smartphone verbaute.
  • Dennoch sind die Farben satt und kräftig.
  • Das Display im Vergleich zum Vorgänger Galaxy S (Mitte) und dem iPhone 4 (links)
  • Die Rückseite des Galaxy S2 (rechts), des Galaxy S (Mitte) und des iPhone 4 (links)
Die Abdeckung ist aus Plastik und wirkt billig. (Fotos: Andreas Sebayang)

Für den Strom sorgt ein Lithium-Ionen-Akku mit 1,650 mAh, der genügend Leistung für etwa eineinhalb Tage im Normalgebrauch liefert. Wer auf dem Smartphone gerne spielt, hochauflösende Videos aus dem Netz per WLAN ansieht oder dauertelefoniert, der muss das Gerät schon nach etwa sechs Stunden aufladen, wenn er es bei voller Helligkeit nutzt. Mit den Stromspareinstellungen des Geräts, etwa mit dem Absenken der Bildschirmhelligkeit, lässt sich eine Akkuladung über zwei Tage lang nutzen.

Leichtes Plastikgehäuse

Um Gewicht zu sparen, setzt Samsung auf ein Gehäuse, das komplett aus Plastik ist. Das wird spätestens dann deutlich, wenn die Abdeckung entfernt werden muss, um die SIM-Karte oder die Micro-SD-Karte einzulegen. Die Abdeckung mit einem Schraubenzieher zu entfernen, ist nicht ratsam, da eine Kerbe entstehen könnte. Besser ist ein stabiler Fingernagel. Einmal abgetrennt, wirkt die Abdeckung eher billig. Das gilt nicht für das gesamte Gehäuse. Wer an metallische Gehäuse gewöhnt ist, könnte das Samsung-Gehäuse allerdings als weniger robust empfinden und zum Beispiel davor zurückschrecken, das Smartphone in der Gesäßtasche einer engen Jeans unterzubringen und sich hinzusetzen. Die Rückseite des Galaxy S2 ist geriffelt, es liegt somit besser in der Hand als sein Vorgänger.

Das Galaxy S2 ist durchschnittlich 8,5 Millimeter dick. Am unteren Ende des Geräts ist ein Wulst, unter dem sich die Antenne verbirgt. Dort beträgt die Dicke 9,4 Millimeter. Das iPhone 4 ist durchgehend 9,3 Millimeter dick. Insgesamt wiegt das neue Galaxy 116 Gramm, nur zwei Gramm weniger als sein Vorgänger und deutlich weniger als das iPhone 4, das mit seinem Aluminiumrahmen 140 Gramm wiegt.

Mehr Speicher per Micro-SD-Karte

Intern besitzt das Smartphone von Samsung 16 GByte oder 32 GByte Speicher, davon stehen dem Anwender etwa 12 GByte für seine persönlichen Daten zur Verfügung. Der Speicherplatz lässt sich mit einer Micro-SD-Karte um bis zu 32 GByte ausbauen. Der Arbeitsspeicher beträgt 1 GByte.

Die Netzwerkfähigkeiten des Galaxy S2 sind üppig. Das HSPA-Modem kann auch über HSPA+ Daten empfangen, das bei entsprechend ausgerüsteten Funktürmen für eine Datenübertragung von bis zu 21 Megabit pro Sekunde sorgt. Zusätzlich ist ein WLAN-Modul vorhanden, das nach 802.11 a/b/g/n auch die 5-GHz-Frequenz abdeckt. Außerdem bietet das Mobiltelefon Bluetooth 3.0.

Hochwertige Kamera mit 8 Megapixeln

Die 8-Megapixel-Kamera, deren Objektiv samt LED-Blitz auf der Rückseite verbaut ist, liefert hochwertige Bilder mit einer Auflösung von bis zu 3.264 x 2.448 Pixeln. Die Kamera bietet entsprechende Optionen, die von veränderbaren ISO-Einstellungen bis hin zum Weißabgleich reichen. Zusätzlich kann die Kamera Full-HD-Videos (1080p) aufnehmen. Die Videos werden mit H.264 codiert. Auch für die Videokamera stehen zahlreiche Optionen zur Verfügung. Im Vergleich zu 720p sind die Videoaufnahmen des S2 deutlich farbechter und kontrastreicher als die von einem iPhone. Allerdings lässt die Qualität bei 1080p-Videos zumindest im grellen Sonnenlicht mit Voreinstellungen nach. Vorne ist eine 2-Megapixel-Kamera verbaut, die in erster Linie für die Videotelefonie gedacht ist.

 Samsung Galaxy S2 im Test: Flinkes Leichtgewicht mit kräftigem DisplayMehr Multitouch mit Touchwiz 

eye home zur Startseite
Ingmar 21. Aug 2011

Hallo zusammen, ich habe jetzt seit gut 4 Wochen das Galaxy S2 im täglichem Gebrauch und...

dabbes 03. Jun 2011

Mein c64 auch, mit seinen 0,98 Mhz ;-)

Hassan 03. Jun 2011

Hast recht. Und viele sagen statt AMOLED, Amulett. Also wenn ich sowas im Fernsehen höre.

linux-macht... 02. Jun 2011

Trotz Corning Gorilla Glas? Gibts denn was besseres?

elknipso 02. Jun 2011

Das glaube ich Dir nicht, außer Du hast es jemand gegeben dessen IQ bei dem einer Banane...




Anzeige

Stellenmarkt
  1. CBC ComputerBusinessCenter GmbH, Frankfurt am Main
  2. SARSTEDT AG & Co., Nümbrecht-Rommelsdorf
  3. Erwin Hymer Group AG & Co. KG, Bad Waldsee
  4. Landis+Gyr GmbH, Nürnberg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-80%) 4,99€
  3. 0,00€ USK 18

Folgen Sie uns
       


  1. Signal Foundation

    Whatsapp-Gründer investiert 50 Millionen US-Dollar in Signal

  2. Astronomie

    Amateur beobachtet erstmals die Geburt einer Supernova

  3. Internet der Dinge

    Bosch will die totale Vernetzung

  4. Bad News

    Browsergame soll Mechanismen von Fake News erklären

  5. Facebook

    Denn sie wissen nicht, worin sie einwilligen

  6. Opensignal

    Deutschland soll auch beim LTE-Ausbau abgehängt sein

  7. IBM Spectrum NAS

    NAS-Software ist klein gehalten und leicht installierbar

  8. Ryzen V1000 und Epyc 3000

    AMD bringt Zen-Architektur für den Embedded-Markt

  9. Dragon Ball FighterZ im Test

    Kame-hame-ha!

  10. Für 4G und 5G

    Ericsson und Swisscom demonstrieren Network Slicing



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

Lebensmittel-Lieferservices: Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
Lebensmittel-Lieferservices
Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
  1. Kassenloser Supermarkt Technikfehler bei Amazon Go
  2. Amazon Go Kassenloser Supermarkt öffnet
  3. ThinQ LG fährt voll auf künstliche Intelligenz ab

Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Raven Ridge AMD verschickt CPUs für UEFI-Update
  2. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  3. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet

  1. Re: Warum hat Kupfer so einen negativen Ruf?

    Pedrass Foch | 06:12

  2. Re: Bitter nötig

    unbekannt. | 06:06

  3. Re: Wissenschaft lol

    Desertdelphin | 04:00

  4. Re: Warum sind Ports aufs PCB gelötet?

    Sarkastius | 03:59

  5. Re: Jetzt sind Autos endlich leise

    bentol | 03:39


  1. 21:26

  2. 19:00

  3. 17:48

  4. 16:29

  5. 16:01

  6. 15:30

  7. 15:15

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel