• IT-Karriere:
  • Services:

Computer mit Motor

Nissan wirbt für Elektromobilität

Verkehrte Welt: In einem Werbefilm für Nissans Elektroauto Leaf haben Haushaltsgeräte, Büroausstattung und sogar der Bohrer des Zahnarztes einen Verbrennungsmotor bekommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Verkehrte Welt: Computer mit Zündschloss und Motor
Verkehrte Welt: Computer mit Zündschloss und Motor (Bild: Screenshot)

Ein Computer mit Gaspedal, eine Kaffeemaschine mit Seilzughandstarter, Mobiltelefon und MP3-Player mit einem Motor - für einen neuen Werbefilm hat der japanische Autohersteller Nissan alle Geräte in unserer Umgebung mit einer Verbrennungsmaschine ausgestattet.

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Was wäre, wenn alles mit einem Motor liefe, lautet die Botschaft. Die Folge wären vor allem Lärm und Abgase. Die Alternative: ein Elektroauto, genauer gesagt Nissans eigenes Modell Leaf.

Kleine Sottise am Ende des Spots: Kurz bevor Nissans Elektroauto ins Bild gerät, schwenkt die Kamera über den Chevrolet Volt, den der US-Autokonzern General Motors Ende letzten Jahres zeitgleich mit dem Leaf auf den Markt gebracht. Der Volt ist ein Plugin-Hybridauto, das einen Verbrennungsmotor als Range Extender hat.

Die Werbung soll während der Finalspiele der US-Profi-Basketballliga (National Basketball Association, NBA) ausgestrahlt werden. Die Begegnungen finden Ende Mai bis Anfang Juni statt.

In den USA ist vergleichende Werbung üblich. Apple beispielsweise macht sich in Spots gern über Microsoft lustig. Ende letzte Jahres revanchierte sich Microsoft mit einem Werbefilm, der sich über Apples Ablehnung von Blu-ray lustig machte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. externe HDDs für PS4/XBO reduziert und Transformers 5 Movie Collection für 19,99€)
  2. (aktuell u. a. Acer XB241YU 165 Hz/WQHD für 349€ + Versand statt 438,44€ im Vergleich)
  3. 49,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 69€ + Versand)
  4. (u. a. Hitman 2 für 7,99€ und Ghost Recon Wildlands für 12,99€)

chrulri 30. Mai 2011

Vorallem sieht der Renault besser aus als der Nissan.

tomatende2001 29. Mai 2011

Der Prius ist ein kein Elektroauto und der Volt ist ein serieller Hybrid und wird...

tomatende2001 29. Mai 2011

Es kommt noch viel schlimmer. Vor über 100 Jahren gab es mehr Elektroautos als...


Folgen Sie uns
       


Ninm Its OK - Test

Der It's OK von Ninm ist ein tragbarer Kassettenspieler mit eingebautem Bluetooth-Transmitter. Insgesamt ist das Gerät eine Enttäuschung, bessere Modelle gibt es auf dem Gebrauchtmarkt.

Ninm Its OK - Test Video aufrufen
Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer
  2. Männer und Frauen in der IT Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
  3. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


      •  /