Abo
  • Services:

140byt.es

Eine Javascript-Funktion in einem Tweet

Mit 140byt.es hat Jed Schmidt eine quelloffene Sammlung von Javascript-Funktionen vorgestellt, die mit maximal 140 Byte den Umfang einer Twitter-Nachricht haben. Ziel des Projekts ist es, die Grenzen von Javascript zu erforschen.

Artikel veröffentlicht am , Matthias Thömmes
Jed Schmidt
Jed Schmidt (Bild: Jed Schmidt)

Im Rahmen eines Treffens der Javascript-Usergroup Berlin stellte Jed Schmidt in der letzten Woche das Open-Source-Projekt 140byt.es vor, bei dem jeder Javascript-Beitrag maximal 140 Zeichen lang sein darf, so dass er auch per Twitter weitergegeben werden kann. Der freiberufliche Übersetzer hat bereits mit fab.js ein experimentelles Webframework für Node.js veröffentlicht, das intensiven Gebrauch von Closures macht.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Wernau (Neckar)
  2. Grand City Property, Berlin

Unter den bisherigen Beiträgen im Wettbewerb 140byt.es finden sich DOM-Selektoren, JSONP-Handler und Base64-Encoder. 140byt.es folgt auf Projekte wie micro.js, den Javascript Garden und den mit 1 KByte etwas großzügigeren Demowettbewerb JS1k. Die eng gesetzten Grenzen bei solchen Wettbewerben sollen Entwickler zu kreativen Lösungen wie der Nutzung von Funktionen und Eigenschaften der Sprache wie Bit-Operatoren, Codierung von Daten in Bildern oder Ausnutzen des "loose typings" treiben.

Javascript: gute Absichten, schlechte Umsetzung?

Bereits 2009 hat Javascript-Experte Douglas Crockford die Sprache als eine "elegante, ausdrucksvolle Programmiersprache" charakterisiert, der durch ihre Entwicklergemeinschaft nur wenig Bedeutung beigemessen werde. Die guten Absichten der in nur zehn Tagen bei Netscape entworfenen Sprache seien unter einer schlechten Umsetzung verborgen. Crockford selbst hat mit der Spezifizierung der Javascript Object Notation (JSON) einen wesentlichen Teil zum heutigen Stand der Sprache beigetragen.

Dank der heute deutlich schnelleren Javascript-Engines erfreut sich Javascript in letzter Zeit auch auf Serverseite wachsender Popularität. Neben Implementierungen wie Jaxer, EJScript, RingoJS, AppengineJS oder Whitebeam hat das zwischenzeitlich in Version 0.48 vorliegende Node.js eine große Anhängerschaft gefunden.

Schmidt betonte, eine eigene Webseite für sein Projekt befinde sich im Aufbau. Eine Sammlung an Erfahrungswerten zum Einsparen von Zeichen hat Schmidt bereits in Form eines Wiki veröffentlicht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

GodsBoss 31. Mai 2011

Nein, nein, das Gegenteil wird der Fall sein gerade der Code dieses Wettbewerbs...

GodsBoss 31. Mai 2011

Nein, das hängt davon ab, warum jemand programmiert und was mit einem Programm oder...

Der Kaiser! 29. Mai 2011

https://addons.mozilla.org/en-US/firefox/addon/javascript-deobfuscator/

Anonymer Nutzer 27. Mai 2011

http://www.pouet.net/topic.php?which=3307&page=1 :D

GreyHound 27. Mai 2011

http statt https


Folgen Sie uns
       


Hitman 2 - Fazit

Wer ist Agent 47 - und warum ist er so ein perfekter Auftragskiller? Einer Antwort kommen Spieler auch in Hitman 2 unter Umständen nicht näher, dafür erleben sie mit dem Glatzkopf aber spannend und komplexe Abenteuer in schön gestalteten, sehr aufwendigen Einsätzen.

Hitman 2 - Fazit Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

    •  /