Abo
  • Services:

140byt.es

Eine Javascript-Funktion in einem Tweet

Mit 140byt.es hat Jed Schmidt eine quelloffene Sammlung von Javascript-Funktionen vorgestellt, die mit maximal 140 Byte den Umfang einer Twitter-Nachricht haben. Ziel des Projekts ist es, die Grenzen von Javascript zu erforschen.

Artikel veröffentlicht am , Matthias Thömmes
Jed Schmidt
Jed Schmidt (Bild: Jed Schmidt)

Im Rahmen eines Treffens der Javascript-Usergroup Berlin stellte Jed Schmidt in der letzten Woche das Open-Source-Projekt 140byt.es vor, bei dem jeder Javascript-Beitrag maximal 140 Zeichen lang sein darf, so dass er auch per Twitter weitergegeben werden kann. Der freiberufliche Übersetzer hat bereits mit fab.js ein experimentelles Webframework für Node.js veröffentlicht, das intensiven Gebrauch von Closures macht.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Dresden
  2. K. A. Schmersal Holding GmbH & Co. KG, Wuppertal

Unter den bisherigen Beiträgen im Wettbewerb 140byt.es finden sich DOM-Selektoren, JSONP-Handler und Base64-Encoder. 140byt.es folgt auf Projekte wie micro.js, den Javascript Garden und den mit 1 KByte etwas großzügigeren Demowettbewerb JS1k. Die eng gesetzten Grenzen bei solchen Wettbewerben sollen Entwickler zu kreativen Lösungen wie der Nutzung von Funktionen und Eigenschaften der Sprache wie Bit-Operatoren, Codierung von Daten in Bildern oder Ausnutzen des "loose typings" treiben.

Javascript: gute Absichten, schlechte Umsetzung?

Bereits 2009 hat Javascript-Experte Douglas Crockford die Sprache als eine "elegante, ausdrucksvolle Programmiersprache" charakterisiert, der durch ihre Entwicklergemeinschaft nur wenig Bedeutung beigemessen werde. Die guten Absichten der in nur zehn Tagen bei Netscape entworfenen Sprache seien unter einer schlechten Umsetzung verborgen. Crockford selbst hat mit der Spezifizierung der Javascript Object Notation (JSON) einen wesentlichen Teil zum heutigen Stand der Sprache beigetragen.

Dank der heute deutlich schnelleren Javascript-Engines erfreut sich Javascript in letzter Zeit auch auf Serverseite wachsender Popularität. Neben Implementierungen wie Jaxer, EJScript, RingoJS, AppengineJS oder Whitebeam hat das zwischenzeitlich in Version 0.48 vorliegende Node.js eine große Anhängerschaft gefunden.

Schmidt betonte, eine eigene Webseite für sein Projekt befinde sich im Aufbau. Eine Sammlung an Erfahrungswerten zum Einsparen von Zeichen hat Schmidt bereits in Form eines Wiki veröffentlicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,49€
  2. (u. a. Life is Strange Complete Season 3,99€, Deus Ex: Mankind Divided 4,49€)
  3. 5,99€

GodsBoss 31. Mai 2011

Nein, nein, das Gegenteil wird der Fall sein gerade der Code dieses Wettbewerbs...

GodsBoss 31. Mai 2011

Nein, das hängt davon ab, warum jemand programmiert und was mit einem Programm oder...

Der Kaiser! 29. Mai 2011

https://addons.mozilla.org/en-US/firefox/addon/javascript-deobfuscator/

Anonymer Nutzer 27. Mai 2011

http://www.pouet.net/topic.php?which=3307&page=1 :D

GreyHound 27. Mai 2011

http statt https


Folgen Sie uns
       


Nubia X - Hands on (CES 2019)

Das Nubia X hat nicht einen, sondern gleich zwei Bildschirme. Wie der Hersteller die Dual-Screen-Lösung umgesetzt hat, haben wir uns auf der CES 2019 angeschaut.

Nubia X - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
WD Black SN750 ausprobiert: Direkt hinter Samsungs SSDs
WD Black SN750 ausprobiert
Direkt hinter Samsungs SSDs

Mit den WD Black SN750 liefert Western Digital technisch wie preislich attraktive NVMe-SSDs. Es sind die kleinen Details, welche die SN750 zwar sehr gut, aber eben nicht besser als die Samsung-Konkurrenz machen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  2. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte
  3. Western Digital My-Cloud-Lücke soll nach 1,5 Jahren geschlossen werden

Metro Exodus im Technik-Test: Richtiges Raytracing rockt
Metro Exodus im Technik-Test
Richtiges Raytracing rockt

Die Implementierung von DirectX Raytracing in Metro Exodus überzeugt uns: Zwar ist der Fps-Verlust hoch, die globale Beleuchtung wirkt aber deutlich realistischer und stimmungsvoller als die Raster-Version.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März
  2. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  3. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern

Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
Carsharing
Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.
Ein Bericht von Daniel Delhaes und Markus Fasse

  1. Lobbyregister EU-Parlament verordnet sich mehr Transparenz
  2. Contract for the web Bundesregierung unterstützt Rechtsanspruch auf Internet
  3. Initiative D21 E-Government-Nutzung in Deutschland ist rückläufig

    •  /