Abo
  • IT-Karriere:

Switches und Router

Allied Telesis weist auf Backdoors in eigenen Produkten hin

"Nur für den internen Gebrauch" steht über dem Eintrag in der Supportdatenbank von Allied Telesis, in dem erklärt wird, wie mit Backdoor-Passwörtern auf die Geräte des Unternehmens zugegriffen werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,
Switches und Router: Allied Telesis weist auf Backdoors in eigenen Produkten hin

Sollten sich Kunden von Allied Telesis aus ihren Netzwerkgeräten aussperren, können sie über eine Hintertür wieder Zugriff erlangen. Wie das geht, erläutert ein mittlerweile gelöschter Eintrag in der Supportdatenbank des Herstellers, der eigentlich nur für den internen Gebrauch gedacht ist. Auf einigen Geräten lässt sich ein solches Backdoor-Passwort des Geräts errechnen, meist auf Basis der MAC-Adresse.

Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Inneres und Sport, Landesamt für Verfassungsschutz, Hamburg
  2. TenneT TSO GmbH, Bayreuth, Arnheim (Niederlande)

Laut Kaspersky Lab waren immerhin die in dem Eintrag verlinkten Dateien mit Standardpasswörtern und den entsprechenden Backdoor-Methoden nicht direkt erreichbar.

  • Supporteintrag weist auf Hintertüren in Produkten von Allied-Telesys-Produkten hin.
Supporteintrag weist auf Hintertüren in Produkten von Allied-Telesys-Produkten hin.

Solche Hintertüren mögen praktisch sein, wenn man sich aus dem eigenen Switch aussperrt. Aber auch Angreifern eröffnen sie ein leichtes Spiel, darauf weist auch Allied Telesis seine Mitarbeiter hin. So sollten sie die Informationen nicht frei an Kunden herausgeben. Benötige ein Kunde ein Backdoor-Passwort, sollten im Regelfall die MAC-Adresse, die Seriennummer der Hardware und wenn möglich ein Kaufbeleg angefordert werden.

Kaspersky Lab verweist auf die Gefahr solcher Hintertüren: Beispielsweise soll ein fest ins Betriebssystem von Siemens integriertes Passwort für die Verbreitung von Stuxnet mitverantwortlich gewesen sein.

Bei der Veröffentlichung des Supporteintrags dürfte es sich um eine Panne handeln, das macht der Hinweis auf den internen Gebrauch deutlich. Darüber hinaus werden die Supportmitarbeiter von Allied Telesis angewiesen, die Informationen nicht frei an Kunden herauszugeben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (neue und limitierte Produkte exklusiv für Prime-Mitglieder)
  2. (u. a. 256-GB-microSDXC für 36,99€ - Bestpreis!)
  3. (u. a. Seagate Barracuda 250-GB-SSD für 39,99€)
  4. 179,00€

spanther 28. Mai 2011

Also das Standard Passwort ändere ich immer, aber ob halt nun ein "verstecktes zweites...


Folgen Sie uns
       


Phase One IQ4 ausprobiert

Die Phase One IQ4 ist das Mittelformatsystem mit der höchsten Auflösung, das zur Zeit erhältlich ist. Wir haben die Profikamera getestet.

Phase One IQ4 ausprobiert Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

    •  /