• IT-Karriere:
  • Services:

Interview mit Lennart Poettering

Systemd soll Linux standardisieren

Mit Systemd hat Lennart Poettering den Start von Systemdiensten unter Linux gründlich umgekrempelt. Ziel ist, den Systemstart zu beschleunigen, zu vereinfachen und darüber hinaus Linux weiter zu standardisieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Lennart Poettering im Interview mit Golem.de
Lennart Poettering im Interview mit Golem.de (Bild: Golem.de)

Nach einem Anlauf in Fedora 14 hat es Lennert Poettering geschafft, mit seiner neuen Startumgebung Systemd einen Ersatz für SysVInit in Fedora 15 zu integrieren. Der Startprozess für Dienste - auch Init-1-Prozess genannt - soll schneller und effizienter sein als beim Vorgänger. Grundlage dafür ist das Umgehen der Shell, in der die SysVInit-Befehle per Skript zuvor abgearbeitet wurden. Systemd ist in C geschrieben und verwendet Binärdateien, um Dienste zu initialisieren. Dadurch lasse sich das Abarbeiten der Befehle weiter parallelisieren, sagte Poettering in einem Interview mit Golem.de.

Stellenmarkt
  1. Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Systemd soll aber auch dafür sorgen, dass der Startprozess wieder vereinheitlicht wird. Als einfaches Beispiel nennt Poettering die unterschiedlichen Konfigurationsdateien unter Linux: Bei manchen Distributoren unterscheidet sich die Groß- und Kleinschreibung, andere legen die Dateien an unterschiedlichen Orten ab. Das mache Systemadministratoren die Arbeit fast unmöglich, sie müssten sich in die jeweilige Distribution einarbeiten.

Außerdem soll Systemd dafür sorgen, dass nicht genutzte Dienste zwar beim Systemstart abgeschaltet bleiben, durch Systemd aber flink erreichbar sind, wenn sie benötigt werden. Als Beispiel nennt Poettering den Drucker-Daemon Cups, der erst dann benötigt wird, wenn tatsächlich gedruckt werden soll.

Dabei soll aber die Kompatibilität mit SysVInit aufrechterhalten bleiben. Shell-Init-Skripte können Systemd ebenso abarbeiten wie die eigenen Binärdateien. Zudem könnten Distributoren Systemd bedenkenlos einsetzen, da es sich beim Kompilieren an dessen Eigenheiten anpasst.

Die Idee für Systemd hat Poettering von Launchd, das in Mac OS X zum Einsatz kommt. Poettering will das Konzept auf Systemd weiterführen: Er schlägt vor, künftig auch Sessions ähnlich zu verwalten wie jetzt die Dienste, etwa um den Displaymanager, den Dateimanager oder das Desktoppanel zu starten. Das würde die Geschwindigkeit der Desktopumgebung erhöhen und deren Ressourcenhunger reduzieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...

Hello_World 03. Jun 2011

Zum einen sagt die Größe des Codes praktisch gar nichts über seine Geschwindigkeit aus...

Der Kaiser! 01. Jun 2011

Die Dinge werden immer öfter ineinander verkapselt. Was dazu führt, das man entweder...

xeniac.at 30. Mai 2011

Frage: Was hat die Diskussion über OpenGL Offscreen-Rendering mit systemd zu tun??? Um...

xeniac.at 30. Mai 2011

Ist "KISS" nun ein Grund für oder gegen systemd? Derzeit habe ich mit Ubuntu leider...

Hello_World 30. Mai 2011

In welcher Welt lebst Du? Einem normalen Nutzer kann man heute keine Text...


Folgen Sie uns
       


Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test

Der Fire TV Cube ist mehr als ein Fire-TV-Modell. Er kann auf Zuruf gesteuert werden und wir zeigen im Video, wie gut das gelöst ist.

Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test Video aufrufen
Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

    •  /