Abo
  • Services:

Multi-Core-Prozessoren

Forscher versprechen Leistungssteigerung bis zu 40 Prozent

Forscher der Universität North Carolina haben eine Technik entwickelt, mit der sich die Leistung von Multi-Core-Prozessoren um 10 bis 40 Prozent steigern lassen soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Intels Single Chip Cloud Computer mit 48 Kernen
Intels Single Chip Cloud Computer mit 48 Kernen (Bild: Intel)

Besseres Prefetching und eine effizientere Bandbreitenzuteilung der einzelnen Kerne sollen für mehr Leistung bei Multi-Core-Prozessoren sorgen. Bis zu 40 Prozent mehr Leistung verspricht eine Forschergruppe im Yan Solihin von der Universität North Carolina.

Stellenmarkt
  1. Coup Mobility GmbH, Berlin
  2. Bosch Gruppe, Schwieberdingen

Einer der auch in heutigen Prozessoren genutzten Ansätze zur Leistungssteigerung ist das sogenannte Prefetching. Jeder Kern verfügt über einen eigenen Cache, der per Prefetching entscheidet, welche Daten der Kern demnächst benötigen wird, und die Daten aus dem Speicher holt. Im Idealfall sorgt das für eine höhere Geschwindigkeit, liegt der Cache bei seiner Voraussage aber falsch, bremst dieses Vorgehen den Prozessor sogar aus.

Solihin und Kollegen haben nun Kriterien entwickelt, die das Prefetching verbessern sollen. Anhand dieser Kriterien und der Daten im Chip soll es möglich werden vorauszusagen, wann das Prefetching angebracht ist und wann es besser unterbleiben soll. Damit sollen Chiphersteller dann in der Lage sein, effizientere Prozessoren zu entwickeln, da die einzelnen Kerne das Prefetching im Bedarfsfall abschalten könnten.

Zweiter Ansatzpunkt der Forscher ist eine effizientere Zuteilung der verfügbaren Speicherbandbreite an die einzelnen Kerne, denn mit steigender Zahl von Prozessorkernen konkurrieren immer mehr Kerne um den Zugriff auf den Speicher. Zudem benötigen einige Kerne mehr Daten aus dem Speicher außerhalb des eigenen Caches.

Mit einfach zu sammelnden Daten aus den Chips lässt sich erkennen, welcher Kern mehr Bandbreite benötigt, so die Forscher. Wird dies bei der Bandbreitenzuteilung berücksichtigt, lässt sich damit die Leistung des Chips steigern.

Durch Kombination der beiden Ansätze ist es den Forschern gelungen, die Leistung von Multi-Core-Prozessoren um bis zu 40 Prozent zu steigern, verglichen mit Chips, die kein Prefetching verwenden. Verglichen mit aktuellen Chips, die mit Prefetching arbeiten, erreichten die Forscher eine Leistungssteigerung um rund 10 Prozent.

Ihre Forschungsergebnisse haben Yan Solihin und Fang Liu unter dem Titel Studying the Impact of Hardware Prefetching and Bandwidth Partitioning in Chip-Multiprocessors veröffentlicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 103,03€ für Prime-Mitglieder (aktuell günstigste M.2-SSD mit 512 GB)
  2. 139,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 172,73€)
  3. 69,90€ + 3,99€ Versand (Bestpreis!)
  4. (u. a. Gear S3 Frontier für 209€ und Galaxy S8+ für 469€ - Bestpreise!)

Anonymer Nutzer 29. Mai 2011

Welcher Chip der letzten Jahre nutzt denn nun kein Prefetching mehr ??? Man kann also...

dahana 28. Mai 2011

Eh? Wieso Durchschnitt? Bis zu 10% bei aktuellen Prozessoren mit Prefetching. Bis zu 40...


Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  2. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen
  3. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  2. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  3. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an

    •  /