Abo
  • Services:

Micron

Sparsames RLDRAM mit 2.133 MBit/s

Die vor allem für Netzwerkgeräte nötigen Speicher mit besonders geringen Latenzen gehen in die dritte Generation. Micron liefert jetzt erste Muster aus und will noch 2011 die Serienfertigung aufnehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
RLDRAM mit Bumps
RLDRAM mit Bumps (Bild: Micron)

Die "RLDRAMs", oder Reduced Latency DRAMs, zeichnen sich durch besonders geringe Zugriffszeiten aus. Daher kommen sie vor allem in Geräten wie Switches, Routern und Firewalls bei Telekommunikationsdienstleistern zum Einsatz, wo es nicht um große Speichermengen geht, sondern um einen kontinuierlich hohen Durchsatz.

Stellenmarkt
  1. Hanseatisches Personalkontor, Frankfurt am Main
  2. Universität Passau, Passau

Für sein RLDRAM 3 gibt Micron Latenzen von unter 10 Nanosekunden an, bei einer Bandbreite von 2.133 Megabit pro Sekunde. Folglich sollen die Chips nicht nur für das bereits verbreitete 40-Gigabit-Ethernet, sondern auch für Adapter mit 100 Gigabit pro Sekunde Verwendung finden. Die neuen Chips können mit Spannungen von 1,35 Volt für die Speicherbereiche und 1,2 Volt für die Schnittstellen betrieben werden.

Micron liefert jetzt erste Muster der Bausteine aus und will die Serienproduktion in der zweiten Hälfte des Jahres 2011 aufnehmen. Dafür gibt es nun auch einen neuen Partner: Integrated Silicon Solution (ISSI) will die Chips neben Micron in Lizenz herstellen. Preise und Kapazitäten für die Bausteine nannten beide Unternehmen noch nicht. Microns Roadmap für RLDRAM sieht jedoch Kapazitäten von 576 Megabit und 1 Gigabit je Chip vor.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 4,99€
  2. (-55%) 17,99€
  3. 39,99€ (Release 14.11.)
  4. 49,95€

Folgen Sie uns
       


Lenovo Mirage Solo und Camera - Test

Wir haben laut Lenovo "die nächste Generation VR" getestet. Tipp: Sie ist nicht so viel besser als die letzte.

Lenovo Mirage Solo und Camera - Test Video aufrufen
Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Sony RX100 VI im Test: Besser geht Kompaktkamera kaum
Sony RX100 VI im Test
Besser geht Kompaktkamera kaum

2012 hat die Sony seine Kompaktkameraserie RX100 gestartet. Das neue Modell RX100 VI mit extra großem Zoom zeigt, dass sich auch eine gute Kamera immer noch verbessern lässt. Perfekt ist sie jedoch immer noch nicht.
Ein Test von Andreas Donath

  1. M10-D Leica nimmt Digitalkamera absichtlich das Display
  2. Keine Speicherkarten Zeiss plant Vollformatkamera ZX1 mit eingebautem Lightroom
  3. Insta 360 Pro 2 Neue Profi-360-Grad-Kamera nimmt 3D-Videos in 8K auf

    •  /