Abo
  • Services:

Facebook Credits

Paypal-Auszahlung für Anwendungsentwickler

Entwickler können sich ihre Facebook Credits nun auch über Paypal auszahlen lassen. Das soll vor allem den Anwendungsentwicklern helfen, in deren Ländern Facebooks Bezahlsystem bisher nicht zugänglich war.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue Auszahlungsoption für Facebook-Gutschriften
Neue Auszahlungsoption für Facebook-Gutschriften (Bild: Paypal/Golem.de)

Mit Paypal erhält das Facebook-eigene Bezahlsystem eine neue Auszahlungsoption für Entwickler. Damit sollen vor allem Entwickler aus Ländern unterstützt werden, in denen Facebook Credits - auch Facebook-Gutschriften genannt - gar nicht zur Verfügung stand oder in denen zusätzliche Beglaubigungsschreiben für die Auszahlung auf ein Bankkonto geliefert werden müssten.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

"Indem wir Paypal als Auszahlungsoption hinzufügten, haben wir die Zahl der Länder verdoppelt, in denen Entwickler sofort mit Facebook Credits loslegen können", heißt es im Entwicklerblog von Facebook. Mittlerweile werden Facebook Credits in 22 Ländern offiziell unterstützt.

Facebooks Bezahlsystem wird von über 250 Entwicklern in über 500 Anwendungen genutzt. Nutzer dieser Anwendungen können die Facebook-Gutschriften mit ihrer Kreditkarte, per SMS oder über Paypal kaufen.

Bisher kann die Paypal-Option nur beim Erstellen eines neuen Facebook-Credits-Entwickleraccounts aktiviert werden. Nachträglich ist das noch nicht möglich, wie ein Entwickler im Facebook-Blog moniert.

Laut Facebook sollen in Zukunft weitere Auszahlungsmöglichkeiten zu Facebook Credits hinzukommen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€

Folgen Sie uns
       


Sony ZG9 angesehen (CES 2019)

Sony hat auf der CES 2019 mit dem ZG9 seinen ersten 8K-Fernseher vorgestellt.

Sony ZG9 angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

    •  /