Abo
  • Services:

The Witcher 2

CD Projekt hext Kopierschutz weg

Nur ein paar Tage nach der Veröffentlichung von The Witcher 2 hat das Entwicklerstudio per Patch den Kopierschutz vollständig entfernt. Das Update auf Version 1.1 sorgt laut CD Projekt außerdem für höhere Bildwiederholraten.

Artikel veröffentlicht am ,
The Witcher 2
The Witcher 2 (Bild: Golem.de)

Das polnische Entwicklerstudio CD Projekt hat Patch 1.1 für The Witcher 2 veröffentlicht. Das Update entfernt weltweit bei allen Versionen des Rollenspiels den Kopierschutz - außer bei der Steam-Fassung, die sich schließlich nicht aus dem Portal herauslösen lässt. Bei der Fassung, die in der Schachtel verkauft wird, kam das bei Spielern wenig beliebte System von Securom zum Einsatz. Durch den Patch ist keine Eingabe eines Authentifizierungcodes mehr nötig, das Programm kann auf einer beliebig großen Anzahl von Rechnern installiert werden. Adam Badowski, Chef von CD Projekt, schreibt auf der Communityseite des Spiels, das DRM sei nötig gewesen, um Schwarzkopien vor dem Verkaufsstart des Programms zu verhindern.

Laut Badowski hat der Kopierschutz außerdem bei einer Reihe von Rechnern für Probleme gesorgt und unter anderem die Bildwiederholrate spürbar ausgebremst. CD Projekt hatte bereits im Vorfeld angekündigt, das DRM zu entfernen. Über das firmeneigene Downloadportal Gog.com war von Anfang an eine Version ohne Kopierschutz verfügbar. Der Patch auf 1.1 wird - außer bei der Steam-Fassung - nicht automatisch eingerichtet, sondern muss manuell geladen und installiert werden. Das Update sorgt außerdem dafür, dass Spieler per Option die Maus invertieren können.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 1,99€
  2. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  3. 39,99€
  4. 3,99€

unsigned_double 01. Jun 2011

Nette Lüge. Due beantwortest deine eigene Frage direkt selbst.

Nolan ra Sinjaria 30. Mai 2011

Tja manchmal lohnt sich warten auch. Naja mal sehn ob ich mir die spiele mal hole, wenn...

/mecki78 30. Mai 2011

Sorry, aber das ist mal wieder typisch für mittelmäßig Synchronisierung. Sie ist zwar...

It's me, Mario 29. Mai 2011

Ich find auch es ist ein must-have. Letztends hab ich Mass Effect 2 gespielt welches...

Nolan ra Sinjaria 29. Mai 2011

ode holt sich gleich die datenträgerfreie variante des spiels...


Folgen Sie uns
       


Cue Roboter - Test

Wir hatten Spaß mit dem frechen Cue.

Cue Roboter - Test Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
  3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

    •  /