Abo
  • Services:

Mozilla, Nvidia und Youtube

3D-Videos in WebM für Firefox

Nvidia, Youtube, und Mozilla bringen stereoskopische 3D-Videos ins Web, vorausgesetzt, die Nutzer verfügen über Nvidias 3D-Vision-Hardware. Entsprechende Videos im freien Format WebM können ab sofort bei Youtube abgerufen werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Nvidias Vision von 3D-Vision
Nvidias Vision von 3D-Vision (Bild: Nvidia)

Stereoskopische 3D-Videos mit normaler Webtechnik ermöglicht eine Kooperation zwischen Mozilla, Nvidia und Youtube. Firefox 4 spielt die mit WebM codierten und bei Youtube gehosteten 3D-Videos ab. Nvidias Stereoskopietechnik 3D Vision ist dafür verantwortlich, dass die Videos auch dreidimensional betrachtet werden können. Zudem sind aktuelle Geforce-Treiber nötig.

  • Die Zahl der 3D-PCs nimmt zu.
  • Acer-Monitor mit eingebautem IR-Emitter für 3D Vision.
  • 3D-Videos per HTML5 und WebM von YouTube
  • Nvidias eigene 3D-Community
3D-Videos per HTML5 und WebM von YouTube
Stellenmarkt
  1. Soziale Dienste Psychiatrie gGmbH, Vaterstetten
  2. Schwarz IT KG, Neckarsulm

Nachdem es neben 3D-Kameras für Endkunden inzwischen auch Smartphones für 3D-Aufnahmen gibt, wollen die Partner eine Plattform bieten, mit der Nutzer 3D-Filme mit Freunden austauschen können.

Um die 3D-Videos auf Youtube angezeigt zu bekommen, müssen Nutzer zuvor den gewünschten 3D-Modus "HTML5 Stereo View" unter youtube.com/select_3d_mode aktivieren. Die entsprechenden Videos sind mit dem Tag yt3d versehen und lassen sich darüber leicht finden.

Mit Nvidias Software 3DTV Play ist es zudem möglich, die 3D-Videos auf einem angeschlossenen 3D-Fernseher wiederzugeben. Zudem bietet Nvidia einen Test an, um herauszufinden, ob das eigene System in der Lage ist, die 3D-Videos abzuspielen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. 45,95€
  3. 34,49€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)

t-master 28. Mai 2011

Du meinst es kann sich keiner leisten, dieses Feature zu unterstützen, da es YouTube...

rabatz 27. Mai 2011

Ich fände das vor allem zum Spielen sehr viel sinnvoller als nur ein 3D-Display mit 3D...

MaX 27. Mai 2011

Das liegt vermutlich aber an dem nVidia Treiber.

unnamed99k 27. Mai 2011

nVidia bietet seit einem knappen Jahr bereits ein Plugin für den IE an. Dieses ist jedoch...

Atalanttore 26. Mai 2011

Gar nicht gewusst, dass man mit WebM auch 3D-Videos speichern kann.


Folgen Sie uns
       


Mac Mini mit eGPU - Test

Der Mac Mini hat zwar sechs CPU-Kerne und viel Speicher, aber nur eine integrierte Intel-GPU. Dank Thunderbolt 3 können wir aber eine externe Grafikkarte anschließen, was für Videoschnitt interessant ist.

Mac Mini mit eGPU - Test Video aufrufen
Honor Magic 2 im Test: Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben
Honor Magic 2 im Test
Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben

Ein Smartphone, dessen vordere Seite vollständig vom Display ausgefüllt wird: Diesem Ideal kommt Honor mit dem Magic 2 schon ziemlich nahe. Nicht mit Magie, sondern mit Hilfe eines Slider-Mechanismus. Honor verschenkt beim Magic 2 aber viel Potenzial, wie der Test zeigt.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Honor Neues Magic 2 mit Slider und ohne Notch vorgestellt
  2. Huawei Neues Honor 8X kostet 250 Euro
  3. Honor 10 vs. Oneplus 6 Oberklasse ab 400 Euro

Honor View 20 im Test: Schluss mit der Wiederverwertung
Honor View 20 im Test
Schluss mit der Wiederverwertung

Mit dem View 20 weicht Huawei mit seiner Tochterfirma Honor vom bisherigen Konzept ab, altgediente Komponenten einfach neu zu verpacken: Das Smartphone hat nicht nur erstmals eine Frontkamera im Display, sondern auch eine hervorragende neue Hauptkamera, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei Honor View 20 mit 48-Megapixel-Kamera kostet ab 570 Euro
  2. Huawei Honor 10 Lite mit kleiner Notch kostet 250 Euro
  3. Huawei Honor View 20 hat die Frontkamera im Display

Emotionen erkennen: Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
Emotionen erkennen
Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn

Wer lächelt, ist froh - zumindest in der Interpretation eines Computers. Die gängigen Systeme zur Emotionserkennung interpretieren den Gesichtsausdruck als internes Gefühl. Die interne Gefühlswelt ist jedoch sehr viel komplexer. Ein Projekt des DFKI entwickelt ein System, das Gefühle besser erkennen soll.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Magnetfeld Wenn der Nordpol wandern geht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

    •  /