Abo
  • Services:

Speicher

Taiwans DRAM-Hersteller vor Umstieg auf 38 Nanometer

Bis zum Ende des Jahres 2011 wollen drei taiwanische Hersteller von Speicherbausteinen die Strukturbreite wechseln. Das könnte zu weiter fallenden Preisen für Arbeitsspeicher führen.

Artikel veröffentlicht am ,
Speicher: Taiwans DRAM-Hersteller vor Umstieg auf 38 Nanometer
(Bild: Powerchip)

Das taiwanische Branchenmedium Digitimes berichtet unter Berufung auf Quellen bei den Chipherstellern, dass Inotera, Nanya und Rexchip in der zweiten Hälfte des Jahres 2011 ihre Fertigungsprozesse von 42 auf 38 Nanometer umstellen wollen. Anders als bei Prozessoren verkleinern die DRAM-Hersteller ihre Produkte nicht bei jedem Schritt gleich um die Hälfte.

Stellenmarkt
  1. Bosch-Gruppe, Salzgitter
  2. Deloitte, verschiedene Standorte

Am schnellsten soll der Umstieg bei Rexchip erfolgen, das bereits im Juni die Serienfertigung aufnehmen will. Dort soll bereits Ende 2011 die Hälfte der Produktion mit 38 Nanometern Strukturbreite erfolgen. Rexchip ist ein Joint Venture des japanischen Unternehmens Elpida und des taiwanischen Herstellers Powerchip, die Fertigungsprozesse für DRAMs steuert Elpida bei. Nanya und Inotera setzen auf Prozesse des US-Herstellers Micron und wollen ihre Strukturbreiten laut Digitimes erst Ende 2011 auf 38 Nanometer umstellen.

DRAM-Marktführer Samsung dagegen hat bereits seine ersten Speicher mit 35-Nanometer-Technik angekündigt, die das Unternehmen aber als "30 Nanometer" bezeichnet. Bereits Mitte 2011, also dann, wenn die taiwanischen Unternehmen erst die Serienfertigung ihrer 38-Nanometer-Speicher aufnehmen, will Samsung 30 Prozent seiner Produktion auf die neue Strukturbreite umgestellt haben.

Die nun forcierte Aufholjagd der taiwanischen Chiphersteller hat handfeste wirtschaftliche Gründe. Einem Bericht der Taiwan Economic News zufolge haben die Unternehmen Powerchip, Nanya, Promos und Inotera zusammen im Jahr 2010 Verluste von über einer Milliarde US-Dollar aufgehäuft. Grund ist der anhaltende Preisverfall für DRAMs, der sich durch die Verkleinerung der Strukturbreiten fortsetzen dürfte. Die Unternehmen können damit die gleiche Speichermenge bei deutlich reduzierten Herstellungskosten anbieten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 15,66€

nemesis 02. Jun 2011

12,5% oder 1/8, Pro 8 normaler Chips ist einer extra für ECC. Wobei du bei Intel...


Folgen Sie uns
       


Pubg Global Invitational 2018 - Report von Golem.de

20 Teams, jeweils vier Spieler, fünf Tage und zwei Millionen US-Dollar Preisgeld: Das Pubg Global Invitational 2018 in Berlin hat E-Sport auf höchstem Niveau geboten. Golem.de hat mit dem Veranstalter und mit Zuschauern gesprochen.

Pubg Global Invitational 2018 - Report von Golem.de Video aufrufen
Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York
  2. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  3. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen

Computacenter: So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen
Computacenter
So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen

Frauen hätten weniger Interesse an IT-Berufen als Männer und daran könne man nichts ändern, wird oft behauptet. Der IT-Dienstleister Computacenter hat andere Erfahrungen gemacht.
Ein Interview von Juliane Gringer

  1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
  2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
  3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

OLKB Planck im Test: Winzig, gerade, programmierbar - gut!
OLKB Planck im Test
Winzig, gerade, programmierbar - gut!

Wem 60-Prozent-Tastaturen wie die Vortex Poker 3 noch zu groß sind, der kann es mal mit 40 Prozent versuchen: Mit der voll programmierbaren Planck müssen wir anders als erwartet keine Abstriche machen - aber eine Umgewöhnung und die Einarbeitung in die Programmierung sind erforderlich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern
  2. Kailh KS-Switch im Test Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
  3. Apple-Patentantrag Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören

    •  /