Abo
  • Services:

Prozessorgerüchte

AMDs Bulldozer erst im Sommer, Llano früher

Wenige Tage vor Beginn der Computex in Taiwan gibt es täglich neue Gerüchte über AMDs Prozessorpläne. Da die Daten der beiden wichtigsten Neuerungen, Llano und Bulldozer, bereits bekannt sind, wird fleißig über die Termine für den Marktstart spekuliert.

Artikel veröffentlicht am ,
AMDs offizielle Roadmap
AMDs offizielle Roadmap (Bild: AMD)

Dass AMD seine Notebook-APU Llano mit integrierter Grafik auf der Computex nicht nur ankündigt, sondern auch kurz danach Notebooks damit auf den Markt kommen werden, gilt als sicher. Darauf deuten zahlreiche Einladungen von Notebookherstellern zu den Computex-Ständen hin, sowie eine groß angelegte Pressekonferenz von AMD, der weitere Veranstaltungen in ganz Deutschland folgen sollen. Schon auf der Cebit hatte AMD zudem im März 2011 einen seriennahen Prototyp eines Llano-Notebooks gezeigt.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg, München
  2. BWI GmbH, Nürnberg, Bonn, München

Weniger gut einzuschätzen ist der Termin für den Marktstart von AMDs nächstem Desktopprozessor mit Codenamen Zambezi, der auf der Bulldozer-Architektur basiert. Von Donanimhaber, der Webseite, die kürzlich ausführliche Daten zu Llano veröffentlicht hatte, ist nun zu hören, dass AMD die Produktion von Zambezi erst Ende des zweiten Quartals 2011 aufnehmen will. Das ist aber nicht mit einem Marktstart gleichzusetzen. Der asiatischen Seite OCWorkbench zufolge sollen die Zambezis auf der Computex zwar gezeigt werden, aber noch nicht in Betrieb. Die Zahl der Prototypen soll noch zu gering dafür sein.

Einen anderen Termin als das Jahr 2011 hatte AMD für Zambezi bisher auch nicht genannt. Erstmals bestätigte AMD den Codenamen im November 2010. Da auf derselben Folie Llano und Zambezi untereinander für 2012 gelistet wurden, könnten manche Beobachter von einem gleichzeitigen Marktstart ausgegangen sein.

Ein weiteres Indiz für einen Termin für Zambezi im August oder September 2011 kann das in den USA wichtige Geschäft zum Schulanfang sein. Zu dem Zeitpunkt werden stets besonders viele PCs gekauft, die entsprechenden Produktlinien führen die Rechnerhersteller dann bis zum Weihnachtsgeschäft fort.

Auch zu Intels nächster Prozessorgeneration, Ivy Bridge, gibt es unbestätigte Meldungen: Fudzilla will erfahren haben, dass die ersten 22-Nanometer-CPUs von Intel erst Ende des ersten Quartals 2012 auf den Markt kommen. Seine beiden letzten CPU-Generationen hatte Intel samt Verkaufsstart jeweils im Januar, dem Termin der US-Messe CES, vorgestellt.

Nachtrag vom 26. Mai 2011, 9:35 Uhr

Auf der chinesischen Webseite Zol.com ist eine Folie aufgetaucht, deren Layout der kürzlich von Donanimhaber veröffentlichen Präsentation zu Llano gleicht. Darin sind die vier Zambezi-Prozessoren FX4100, FX-6100, FX-8100 und FX-8150 aufgelistet. Dass die schnellsten neuen Desktop-CPUs von AMD das Kürzel FX tragen werden, hat AMD bereits auf der Cebit 2011 bestätigt.

Diese Prozessoren werden auf den Folien noch ohne Taktangabe geführt, die mit der Bulldozer-Architektur möglichen Takte sind eines von AMDs am besten gehüteten Geheimnisse. Dem Dokument zufolge gibt es von den FX-CPUs aber noch nicht einmal eine serienreife Version - erst im August 2011 soll die Fertigung aufgenommen werden. Im September ist dann der Marktstart geplant.

Zol.com hat zudem zwei Folien veröffentlicht, die wie Intels typische OEM-Roadmaps aussehen. Darin findet sich als Termin für Ivy Bridge wörtlich der März oder April 2012. Der Sechskerner "Sandy Bridge-E" für den Sockel 1155 soll aber wie bisher geplant im vierten Quartal 2011 erscheinen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (Prime Video)
  2. ab je 2,49€ kaufen
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  4. 9,99€

Hotohori 26. Mai 2011

Wo ist denn das Problem mit "Donanimhaber", die Seite heißt doch so?

Thrasher 26. Mai 2011

Ja, dessen bin ich mir bewusst, dass ich versch. Generationen vergleiche... basiert aber...


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Sono Motors Elektroauto Sion für 16.000 Euro schon 7.000 Mal reserviert
  2. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto
  3. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam

    •  /