Mach 3

Roboter hält sich durch Unterdruck an der Wand

Wissenschaftler aus Neuseeland haben einen Roboter konstruiert, der eine Wand hochklettern oder unter der Decke fahren kann. Er hält sich mit zwei Greifern, die einen Unterdruck erzeugen, fest.

Artikel veröffentlicht am ,
Unterdruck hält den Roboter an der Wand
Unterdruck hält den Roboter an der Wand (Bild: Screenshot)

Es gibt verschiedene Techniken, um Roboter eine Wand hochklettern zu lassen: Ein in den USA entwickelter Roboter etwa hält sich mit Hilfe von Elektroadhäsion an einer senkrechten Fläche. Die Räder des Magnetic Crawler des DFKI in Bremen sind mit Magneten besetzt, mit denen er an senkrechten Flächen aus Metall, etwa an Schiffswänden, entlangfahren kann. Der Stickybot hat Füße wie ein Gecko.

Zwei Räder, zwei NCAPs

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler*in C++ / Netzwerkarchitekturen (w/m/d)
    Hensoldt, Aalen
  2. Ingenieur Energietechnik / Energiedatenmanagement (m/w/d)
    Energieversorgung Halle Netz GmbH, Halle (Saale)
Detailsuche

Wissenschaftler von der Universität im neuseeländischen Canterbury haben einen Roboter entwickelt, der sich mit Unterdruck an einer senkrechten Fläche festhält, berichtet das US-Wissenschaftsmagazin IEEE Spectrum. Non-Contact Adhesive Pad (NCAP, etwa: kontaktloser Haftballen) nennen die Wissenschaftler den Greifer. Der Roboter ist nichts anderes als ein längliches Chassis, an dem vorne und hinten je ein NCAP sitzt. In der Mitte befinden sich zwei Räder, mit denen sich der Roboter fortbewegt.

Die Greifer, die für den Halt sorgen, machen sich das Gesetz von Bernoulli zunutze: Danach sinkt der Druck in einer Flüssigkeit, je schneller diese fließt. In der Mitte des NCAP befindet sich eine kleine Düse, durch die Luft gepumpt wird - die Luft verhält sich in diesem Fall wie eine Flüssigkeit.

Dreifache Schallgeschwindigkeit

Die Luft schießt mit dreifacher Schallgeschwindigkeit durch einen 25 Mikrometer breiten Spalt an der Unterseite des NCAP und strömt unter dem Rand des runden Greifers hervor. So entsteht ein Unterdruck, der groß genug ist, um den Roboter an einer senkrechten Fläche festzuhalten.

Golem Karrierewelt
  1. Angular für Einsteiger: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.09.2022, Virtuell
  2. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    11.-13.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Auf diese Weise kann der Roboter eine Wand hoch- oder sogar unter der Decke fahren. Die Struktur von deren Oberfläche spielt keine Rolle: Er fährt über glatte Oberflächen aus Metall oder Glas genauso wie über Wände mit Fugen oder über eine Tür mit einem Spalt darin.

Roboter für die Inspektion

Den Roboter, der zum Beispiel für die Inspektion in Industrieanlagen eingesetzt werden kann, haben die Forscher aus Neuseeland kürzlich auf der International Conference on Robotics and Automation (Icra) in Schanghai vorgestellt. Die NCAPs sollen in wenigen Monaten als Produkt erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sparmaßnahmen
"Komplettes Chaos" nach Entlassungen bei Oracle

Auch Oracle hat einen massiven Stellenabbau begonnen. Das Unternehmen will eine Milliarde US-Dollar an Kosten einsparen.

Sparmaßnahmen: Komplettes Chaos nach Entlassungen bei Oracle
Artikel
  1. Klimawandel: SSDs sind klimaschädlicher als mechanische Festplatten
    Klimawandel
    SSDs sind klimaschädlicher als mechanische Festplatten

    Während ihrer Lebensdauer verursacht eine SSD fast doppelt so hohe CO2-Emissionen wie eine mechanische HDD.

  2. Momentum 4 Wireless: Sennheisers neuer ANC-Kopfhörer hält lange durch
    Momentum 4 Wireless
    Sennheisers neuer ANC-Kopfhörer hält lange durch

    Guter Klang, hohe ANC-Leistung und eine Akkulaufzeit von 60 Stunden verspricht Sennheiser für den neuen ANC-Kopfhörer Momentum 4 Wireless.

  3. Microsoft Loop: Riesenkonzept mit Riesenchance auf Riesenchaos
    Microsoft Loop
    Riesenkonzept mit Riesenchance auf Riesenchaos

    Sehr unauffällig rollt Microsoft seine neue Technik Loop für die Onlinezusammenarbeit aus. Admins sollten sie jetzt schon auf dem Schirm haben, denn sie ist vielversprechend, erfordert aber viel Eindenken. Wir erklären sie im Detail.
    Von Mathias Küfner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (Gainward RTX 3070 559€, ASRock RX 6800 639€) • WD Black 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,90€ • Gigabyte Deals • Alternate (DeepCool Wakü 114,90€) • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals • SSV bei Saturn (u. a. WD_BLACK SN850 1TB 119€) • Gamesplant Summer Sale [Werbung]
    •  /