Abo
  • Services:

Schneller und mit besserem Dateiimport

Darüber hinaus soll die Software deutlich schneller sein, was auf Verbesserungen der Kernbibliotheken zurückgeht. Das soll helfen, Calligra auch auf Smartphones und älteren Rechnern zu nutzen.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, verschiedene Standorte in Deutschland, Slowakei und Ungarn
  2. KW-Commerce GmbH, Berlin

Verbessert wurden auch die Plugins zur Dateiumwandlung. So wird nun auch Smart Art aus MS Office 2007 und folgenden Versionen unterstützt.

Die Bibliothek für Textlayout und -rendering wurde komplett überholt. So lassen sich nun auch Tabellen mit Seitenumbrüchen und Tabellen in Tabellen darstellen. Fuß- und Endnoten sind editierbar. Auch gibt es eine erste Unterstützung von "Sections", wie sie im Open-Document-Format (ODF) definiert sind.

  • Calligra: Stage in der Mobilansicht
  • Calligra: Tables in der Mobilansicht
  • Calligra: Words in der Mobilansicht
  • Calligra: Flow
  • Calligra: Karbon
  • Calligra: Kexi
  • Calligra: Kexi
  • Calligra: Krita
  • Calligra: Plan
  • Calligra: Plan
  • Calligra: Plan
  • Docker-Konzept in Calligra
  • Calligra: Stage
  • Calligra: Stage in der Vollbildansicht
  • Calligra: Tables
  • Calligra: Tables
  • Calligra: Words
  • Calligra: Words
Calligra: Stage

Trennung zwischen Office-Engine und UI

Attraktiv für Gerätehersteller soll Calligra sein, da sich die Software weitgehend anpassen lässt. Dazu wurde der Calligra-Kern, die sogenannte Office-Engine, weitgehend vom Userinterface getrennt. Dadurch sollen sich neue UIs künftig einfacher umsetzen lassen.

Neben Calligra Active und Calligra Mobile steht derzeit noch ein weiteres mobiles UI auf Basis von Qt Quick zur Verfügung. Dieses soll sich später leicht auf neue Geräteklassen wie Tablets übertragen lassen. Darüber hinaus soll es mindestens drei weitere UIs von Firmen geben, die bislang aber noch nicht veröffentlicht wurden.

Wenig Ballast

Calligra sei im Vergleich zu anderen freien Office-Suites ein Leichtgewicht, so die Entwickler. Gemeint sein dürften damit in erster Linie Openoffice und Libreoffice. Man gehe daher davon aus, dass Calligra die dominierende freie Office-Suite auf mobilen Geräten werden wird.

Der Calligra 2.4 Snapshot 1 steht ab sofort unter kde.org im Quelltext zum Download bereit. Diverse Linux-Distributionen sollen demnächst fertige Pakete zur Verfügung stellen.

 Office: Calligra greift Openoffice an
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 20,99€ - Release 07.11.
  4. 44,99€ + USK-18-Versand

Dorsai! 27. Mai 2011

Und ein Problem ist das auch nicht. Kann man jederzeit abstellen. Man kann sogar den...

Seitan-Sushi-Fan 27. Mai 2011

Dass Du, nachdem ich explizit von Bedienung und nicht Aussehen geschrieben habe, noch...

Tiggr 26. Mai 2011

Hiho! Kann ich so nicht nachvollziehen. Aber ich arbeite unter Linux mit Inkscape. Da ist...

Flying Circus 26. Mai 2011

Wenn das uns Merkel liest ...! ;-) Wie "gut" Oligopole/Monopole funktionieren, sehen wir...

benji83 26. Mai 2011

Du hast einen Texteditor der odt kann? SCNR aber die Frage stellt sich bei deinem Post


Folgen Sie uns
       


Dragon Quest 11 - Test

Der 11. der Teil der Dragon-Quest-Reihe bleibt bei den Wurzeln der über 30 Jahre alten Serie und macht damit fast alles richtig.

Dragon Quest 11 - Test Video aufrufen
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

    •  /