Abo
  • Services:

Trotz Widerständen

Aigner startet Lebensmittelportal im Juli

Das von der Bundesverbraucherministerin geplante Verbraucherportal ist umstritten. Ilse Aigner will Lebensmittelklarheit.de trotz aller Widerstände im Juli freischalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Ilse Aigner
Ilse Aigner (Bild: Getty Images)

Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner will am 25. Mai 2011 auf dem Deutschen Verbrauchertag ankündigen, dass ihr umstrittenes Portal Lebensmittelklarheit.de im Juli freigeschaltet wird. Das erfuhr das Handelsblatt aus Regierungskreisen. "Ich setze mich für Klarheit und Wahrheit bei der Kennzeichnung und Aufmachung von Lebensmitteln ein", heißt es in ihrem Redemanuskript, das dem Handelsblatt vorliegt. Sie begründet den Schritt mit einem Graubereich bei der Produktkennzeichnung. So seien etwa Früchte auf Joghurts abgebildet, die aber nur Aromen enthielten. Aigner beruft sich auf eine Umfrage ihres Hauses, wonach mehr als die Hälfte der Verbraucher unzufrieden sind mit den Informationen auf Lebensmittelverpackungen.

Ursprünglich sollte das Portal, das die Verbraucherzentrale Hessen betreiben wird, bereits im Juni an den Start gehen. Verbraucher sollen dort Produkte nennen können, von denen sie sich getäuscht fühlen. "Und die Unternehmen haben die Möglichkeit, dazu Stellung zu beziehen und ihre Botschaften zu erklären", sagt Aigner laut Manuskript. Dies sei ein Beitrag zu mehr Markttransparenz. Die Wirtschaft hingegen betrachtet dies als eine Art Pranger und bereitet Klagen vor. Auch die FDP kritisiert das Projekt. Finanziert wird es aus dem Etat des Verbraucherministeriums. [von Daniel Delhaes/Handelsblatt]



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  2. 34,99€ (erscheint am 14.02.)
  3. (-50%) 4,99€
  4. 12,49€

egal 26. Mai 2011

Die Maßnahme entspricht voll der aktuellen Politik: Immer schön an den Wirkungen...

Wulfen 25. Mai 2011

War auch sofort mein erster Gedanke. Wehe etwas nützliches wirkt sich auch nur im...

doowopy 25. Mai 2011

Prinzipiell okay, aber oft schmeckt es nicht mal nach Erdbeere ;-) Kürzlich haben im TV...

doowopy 25. Mai 2011

Wobei Vorrat und Lebensmittel ja irgendwie ganz gut zusammenpassen ;-)

Genesis 25. Mai 2011

Jetzt hab ich aber schon 3 Edits gemacht, und da ich auch noch zitiert wurde wäre das ja...


Folgen Sie uns
       


Smartes Feuerzeug Slighter angesehen (CES 2019)

Das smarte Feuerzeug Slighter gibt Rauchern nicht immer Feuer.

Smartes Feuerzeug Slighter angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

    •  /