Abo
  • Services:

Bitte andocken

Asus-Smartphone wird zum Tablet und umgekehrt

Asus will auf der Computex einen ungewöhnlichen Mix aus Smartphone und Tablet vorstellen. Die bisher veröffentlichten Bilder lassen vermuten, dass Asus, wie beim Eee-Pad Transformer, einen ganz eigenen Weg geht.

Artikel veröffentlicht am ,
Asus teasert seinen Smartphone-Tablet-Hybrid auf Facebook an
Asus teasert seinen Smartphone-Tablet-Hybrid auf Facebook an (Bild: Asus)

Ein zu klein geratenes Tablet soll es nicht werden, ein zu groß geratenes Smartphone aber auch nicht. Also hat sich Asus offenbar dafür entschieden, einfach ein Gerät zu entwickeln, das aus zwei Komponenten besteht: aus einem Smartphone und einem "dummen" Gehäuse mit größerem Display, das als Dockingstation dient. Wird der vermutlich 10 Zoll große Bildschirm benötigt, dann wird das Smartphone einfach in das Gehäuse gesteckt und transformiert somit zum Tablet.

  • Asus zeigt bisher nur Ausschnitte vom Smartphone-und Tablet-Transformer. (Bild: Asus)
  • Smartphone ans Tablet-Dock geklemmt? (Bild: Asus)
  • Blick auf den Schiebeschalter, der vermutlich das Smartphone am Tablet-Dock befestigt (Bild: Asus)
  • 'Break the Rules -Pad or Phone? Computex 2011' - damit verrät Asus schon, dass es beides sein wird. (Bild: Asus)
Asus zeigt bisher nur Ausschnitte vom Smartphone-und Tablet-Transformer. (Bild: Asus)
Stellenmarkt
  1. pco Personal Computer Organisation GmbH & Co. KG, Osnabrück
  2. XENON Automatisierungstechnik GmbH, Dresden

Das lassen zumindest die von Asus veröffentlichten Teaserbilder vermuten, die nur kleine Ausschnitte des Produkts zeigen. In ihnen sind deutlich zwei verschiedene Komponenten zu sehen; das Smartphone mit schwarz glänzender Plastikrückseite und metallenem Rand ist einmal einzeln zu sehen. Ansonsten klemmt es offenbar an oder in der Rückseite von etwas größerem mit metallener Rückseite, ein schmaler, länglicher Schiebeschalter zur Verriegelung der Mechanik ist auch vorhanden.

Vorteile des nicht neuen Konzepts wären, dass ein Gerät alle Funktionen vereint und man keine Daten zwischen Tablet und Smartphone synchronisieren muss. Das demonstriert Asus bereits mit dem bald erhältlichen Transformer - einer Mischung aus Tablet und Netbook auf Basis von Android 3.0. Wenn eine Tastatur zum Tippen benötigt wird, wird das 10-Zoll-Tablet einfach an das Tastatur-Dock gesteckt.

Der Schalter zum Verriegeln sieht dem vom Asus-Smartphone mit Tablet-Dock übrigens recht ähnlich. Man darf gespannt sein, ob im Tablet-Dock für das Smartphone ebenso ein zusätzlicher Akku stecken wird, wie im Tastatur-Dock des Transformer-Tablets.

Asus wollte zu dem Gerät noch keine Fragen beantworten, hat aber die Vermutungen auch nicht dementiert. Der Hersteller will erst am 30. Mai 2011, anlässlich der Computex, mehr verraten. Dann wird das Gerät offiziell vorgestellt. Asus teasert den Smartphone-Tablet-Hybriden derweil auf Facebook an.

Motorola hatte bereits etwas Ähnliches für sein Android-Smartphone Atrix präsentiert. Mit dem Laptop Dock für das Atrix verwandelt sich das Smartphone zu einem Netbook.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 40,99€
  2. (u. a. Fernseher ab 127,90€)
  3. ab 23,99€
  4. ab 899,00€ (jetzt vorbestellbar!)

redex 25. Mai 2011

...dazu dann noch ne andockbare Tastatur um zwischen Handy, Tablet und Handy mit Tastatur...

Flying Circus 25. Mai 2011

Das ist ein anderes Konzept. Zumindest auf den Bildern, die ich gesehen habe, wurde das...

Vollstrecker 25. Mai 2011

Das eeePad hat einen sehr attraktiven Preis. afaik das günstigste android 3.0 Tablet.

%username% 24. Mai 2011

sehr interessant... vorallem genial wäre dann quasi, wenn diese geschichte kompatibel zum...


Folgen Sie uns
       


Blender 2.80 Tutorial für Einsteiger

Wir zeigen die ersten Schritte in Blender 2.80 Beta im Video.

Blender 2.80 Tutorial für Einsteiger Video aufrufen
Varjo VR-Headset im Hands on: Schärfer geht Virtual Reality kaum
Varjo VR-Headset im Hands on
Schärfer geht Virtual Reality kaum

Das VR-Headset mit dem scharfen Sichtfeld ist fertig: Das Varjo VR-1 hat ein hochauflösendes zweites Display, das ins Blickzentrum des Nutzers gespiegelt wird. Zwar sind nicht alle geplanten Funktionen rechtzeitig fertig geworden, die erreichte Bildschärfe und das Eyetracking sind aber beeindruckend - wie auch der Preis.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Und täglich grüßt das Murmeltier Sony bringt VR-Spiel zu Kultfilm mit Bill Murray
  2. Steam Hardware Virtual Reality wächst langsam - aber stetig
  3. AntVR Stirnband soll Motion Sickness in VR verhindern

Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
Carsharing
Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.
Ein Bericht von Daniel Delhaes und Markus Fasse

  1. Lobbyregister EU-Parlament verordnet sich mehr Transparenz
  2. Contract for the web Bundesregierung unterstützt Rechtsanspruch auf Internet
  3. Initiative D21 E-Government-Nutzung in Deutschland ist rückläufig

Emotionen erkennen: Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
Emotionen erkennen
Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn

Wer lächelt, ist froh - zumindest in der Interpretation eines Computers. Die gängigen Systeme zur Emotionserkennung interpretieren den Gesichtsausdruck als internes Gefühl. Die interne Gefühlswelt ist jedoch sehr viel komplexer. Ein Projekt des DFKI entwickelt ein System, das Gefühle besser erkennen soll.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Magnetfeld Wenn der Nordpol wandern geht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

    •  /