Bitte andocken

Asus-Smartphone wird zum Tablet und umgekehrt

Asus will auf der Computex einen ungewöhnlichen Mix aus Smartphone und Tablet vorstellen. Die bisher veröffentlichten Bilder lassen vermuten, dass Asus, wie beim Eee-Pad Transformer, einen ganz eigenen Weg geht.

Artikel veröffentlicht am ,
Asus teasert seinen Smartphone-Tablet-Hybrid auf Facebook an
Asus teasert seinen Smartphone-Tablet-Hybrid auf Facebook an (Bild: Asus)

Ein zu klein geratenes Tablet soll es nicht werden, ein zu groß geratenes Smartphone aber auch nicht. Also hat sich Asus offenbar dafür entschieden, einfach ein Gerät zu entwickeln, das aus zwei Komponenten besteht: aus einem Smartphone und einem "dummen" Gehäuse mit größerem Display, das als Dockingstation dient. Wird der vermutlich 10 Zoll große Bildschirm benötigt, dann wird das Smartphone einfach in das Gehäuse gesteckt und transformiert somit zum Tablet.

  • Asus zeigt bisher nur Ausschnitte vom Smartphone-und Tablet-Transformer. (Bild: Asus)
  • Smartphone ans Tablet-Dock geklemmt? (Bild: Asus)
  • Blick auf den Schiebeschalter, der vermutlich das Smartphone am Tablet-Dock befestigt (Bild: Asus)
  • 'Break the Rules -Pad or Phone? Computex 2011' - damit verrät Asus schon, dass es beides sein wird. (Bild: Asus)
Asus zeigt bisher nur Ausschnitte vom Smartphone-und Tablet-Transformer. (Bild: Asus)
Stellenmarkt
  1. Ingenieur Machine Vision & Lasermarking Application Focus Softwaredevelopment (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Erlangen
  2. Software-Manager Automotive mit Schwerpunkt Cyber Security (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
Detailsuche

Das lassen zumindest die von Asus veröffentlichten Teaserbilder vermuten, die nur kleine Ausschnitte des Produkts zeigen. In ihnen sind deutlich zwei verschiedene Komponenten zu sehen; das Smartphone mit schwarz glänzender Plastikrückseite und metallenem Rand ist einmal einzeln zu sehen. Ansonsten klemmt es offenbar an oder in der Rückseite von etwas größerem mit metallener Rückseite, ein schmaler, länglicher Schiebeschalter zur Verriegelung der Mechanik ist auch vorhanden.

Vorteile des nicht neuen Konzepts wären, dass ein Gerät alle Funktionen vereint und man keine Daten zwischen Tablet und Smartphone synchronisieren muss. Das demonstriert Asus bereits mit dem bald erhältlichen Transformer - einer Mischung aus Tablet und Netbook auf Basis von Android 3.0. Wenn eine Tastatur zum Tippen benötigt wird, wird das 10-Zoll-Tablet einfach an das Tastatur-Dock gesteckt.

Der Schalter zum Verriegeln sieht dem vom Asus-Smartphone mit Tablet-Dock übrigens recht ähnlich. Man darf gespannt sein, ob im Tablet-Dock für das Smartphone ebenso ein zusätzlicher Akku stecken wird, wie im Tastatur-Dock des Transformer-Tablets.

Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    19.-21.07.2022, Virtuell
  2. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    19./20.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Asus wollte zu dem Gerät noch keine Fragen beantworten, hat aber die Vermutungen auch nicht dementiert. Der Hersteller will erst am 30. Mai 2011, anlässlich der Computex, mehr verraten. Dann wird das Gerät offiziell vorgestellt. Asus teasert den Smartphone-Tablet-Hybriden derweil auf Facebook an.

Motorola hatte bereits etwas Ähnliches für sein Android-Smartphone Atrix präsentiert. Mit dem Laptop Dock für das Atrix verwandelt sich das Smartphone zu einem Netbook.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


redex 25. Mai 2011

...dazu dann noch ne andockbare Tastatur um zwischen Handy, Tablet und Handy mit Tastatur...

Flying Circus 25. Mai 2011

Das ist ein anderes Konzept. Zumindest auf den Bildern, die ich gesehen habe, wurde das...

Vollstrecker 25. Mai 2011

Das eeePad hat einen sehr attraktiven Preis. afaik das günstigste android 3.0 Tablet.

%username% 24. Mai 2011

sehr interessant... vorallem genial wäre dann quasi, wenn diese geschichte kompatibel zum...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prehistoric Planet
Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
Ein IMHO von Marc Sauter

Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
Artikel
  1. Star Wars: Cal Kestis kämpft in Jedi Survivor weiter
    Star Wars
    Cal Kestis kämpft in Jedi Survivor weiter

    EA hat offiziell den Nachfolger zu Star Wars Jedi Fallen Order angekündigt. Hauptfigur ist erneut Cal Kestis mit seinem Roboterkumpel BD-1.

  2. Fahrgastverband Pro Bahn: Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt
    Fahrgastverband Pro Bahn
    Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt

    Die Farbe der Züge ist entscheidend, was bei der Reiseplanung in der Deutsche-Bahn-App wenig nützt. Dafür laufen Fahrscheinkontrollen ins Leere.

  3. Retro Gaming: Wie man einen Emulator programmiert
    Retro Gaming
    Wie man einen Emulator programmiert

    Warum nicht mal selbst einen Emulator programmieren? Das ist lehrreich und macht Spaß - wenn er funktioniert. Wie es geht, zeigen wir am Gameboy.
    Von Johannes Hiltscher

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 evtl. bestellbar • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12GB günstig wie nie: 1.024€ • MSI Gaming-Monitor 32" 4K günstig wie nie: 999€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) [Werbung]
    •  /