• IT-Karriere:
  • Services:

Welcher Standard ist besser?

Große Unterschiede zwischen den beiden konkurrierenden Lösungen gibt es nicht. Der Verweis auf das abnehmbare Kabel von Johnson ist kein Argument gegen das von der EU favorisierte Netzteil mehr. Dieses sah in der ersten Version zwar ein fest angebrachtes Kabel mit einem Stecker nach Micro-USB vor. In einem Anhang zur Spezifikation der EU (PDF), der bereits im Januar 2010 veröffentlicht wurde, schlägt das zuständige EU-Gremium die gleiche Lösung wie die ITU vor.

Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Hamburg
  2. Deloitte, verschiedene Einsatzorte

Wenn ein Netzteil mit einem abnehmbaren Kabel versehen ist, muss sich an diesem Gerät eine Buchse für einen USB-Port vom Typ A befinden. In diese passen auch die üblicherweise mit Mobiltelefonen gelieferten sogenannten Datenkabel, die an der einen Seite einen Stecker für den auch in PCs passenden USB Typ A, an der anderen einen Micro-USB-Stecker besitzen.

  • Von links: Micro-USB, Mini-USB, USB Typ A
Von links: Micro-USB, Mini-USB, USB Typ A

Auch in der Leistungsfähigkeit der Ladegeräte unterscheiden sich die Versionen der ITU und der EU kaum. Beide sehen maximal 1.500 Milliampere als Ladestrom vor, die ITU aber minimal 750 Milliampere, die EU 500 Milliampere. Dieser Wert ist auch das, was ursprünglich für Ports nach USB 2.0 spezifiziert ist.

Das halbe Ampere reicht jedoch für viele Geräte nicht mehr aus, das bekannteste Beispiel dürfte das iPad sein, das sich nicht an jedem USB-Port laden lässt. Ein höherer Ladestrom sorgt auch für schnellere Ladevorgänge bei solchen Geräten, die schon mit 500 Milliampere auskommen würden, aber einen höheren Ladestrom unterstützen.

Unterschiede der konkurrierenden Standards lassen sich höchstens bei der Effizienz ausmachen, die ITU schreibt hier 0,03 Watt vor, wenn sich das Ladegerät in einer Steckdose befindet, aber nicht genutzt wird. Eine entsprechende Angabe der EU ist noch nicht bekannt.

Da sich beide Standards im Wesentlichen auf die "Battery Charging Specification" des USB-Gremiums berufen, kann es auch keine großen Unterschiede geben. Die ITU verweist jedoch auch darauf, dass ihr Vorschlag nicht nur für Smartphones, sondern auch für eine Vielzahl anderer mobiler Geräte wie Medienplayer und Navigationssysteme dienen soll. Auch das ist jedoch schon seit Jahren Alltag: Die meisten dieser Geräte setzen ebenfalls bereits auf die Standards, die durch USB schon definiert sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Handy-Universalladegerät: UN-Organisation ITU bekämpft europäischen StandardWann liefern die Hersteller? 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

kevla 27. Mai 2011

reiß dich mal zusammen, junge. du wurdest doch gestern schon von irgendwem auseinander...

Amduscias 26. Mai 2011

IT-News für Profis und dann nicht wissen, wer und was die ITU ist.. armes Deutschland...

Lala Satalin... 26. Mai 2011

...die keine Ladegeräte mehr bei Geräten dabei packen. Das ist ja auch nicht schlimm...

Bouncy 25. Mai 2011

Ich schätze mal es ist nicht einfach die vielen Anforderungen bei so einer Größe unter...

POKE 59458,62 25. Mai 2011

Und alles davon kann Apple seperat für zuviel Geld verkaufen. :D


Folgen Sie uns
       


Nubia Z20 - Test

Das Nubia Z20 hat sowohl auf der Vorderseite als auch auf der Rückseite einen Bildschirm. Dadurch ergeben sich neue Möglichkeiten der Benutzung, wie sich Golem.de im Test angeschaut hat.

Nubia Z20 - Test Video aufrufen
Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Computer Vision: Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen
Computer Vision
Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen

Mit den Services von Amazon, IBM, Microsoft und Google kann jeder recht einfach Bilder analysieren, ohne die genauen Mechanismen dahinter zu kennen. Die Anwendungen unterscheiden sich aber stark - vor allem im Funktionsumfang.
Von Miroslav Stimac

  1. Überwachung Bündnis fordert Verbot von Gesichtserkennung
  2. Videoüberwachung SPD-Chefin gegen Pläne für automatische Gesichtserkennung
  3. China Bürger müssen für Mobilfunkverträge ihre Gesichter scannen

    •  /