Abo
  • Services:

CPUs

AMDs Llano für Notebooks mit 35 bis 45 Watt erwartet

Auf einer türkischen Webseite ist eine umfangreiche Liste mit technischen Daten aufgetaucht, die nahezu alles über AMDs kommende Notebook-APUs mit Codenamen Llano verraten sollen. Zum Start plant AMD demnach, nur Chips mit einer TDP von 35 bis 45 anzubieten.

Artikel veröffentlicht am ,
AMDs Llano-Prototyp auf der Cebit 2011
AMDs Llano-Prototyp auf der Cebit 2011 (Bild: Golem.de, Nico Ernst)

Llano ist neben der Desktop-CPU Bulldozer AMDs großer Hoffnungsträger für das Jahr 2011. Der Marktstart wird für die Computex in der kommenden Woche erwartet, und nun sind die letzten Details zu acht Llano-APUs aufgetaucht. Die für gewöhnlich gut informierte türkische Webseite Donanimhaber hat ein Bild einer Ausstattungstabelle veröffentlicht, wie sie für AMD typisch ist.

Stellenmarkt
  1. ekom21 - KGRZ Hessen, Kassel
  2. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen

Lediglich die Bestellnummern (OPN) sind darin unkenntlich gemacht. Das Bild bestätigt nicht nur die Taktfrequenzen, die auch mit AMDs Turbomodus niedrig liegen: Lediglich maximal 2,6 GHz bei 1,9 GHz Basistakt soll der schnellste Llano erreichen. Dieses Modell "A8-M3530MX" - Namen wie Phenom oder Turion hat AMD abgeschafft - verfügt über vier CPU-Kerne und 400 Rechenwerke für die Grafikeinheit.

Dieser Radeon-Anteil für die integrierte Grafik dürfte auch der Grund sein, warum AMD für diese APU schon 45 Watt TDP angibt, und auch sonst selbst bei den Dual-Cores nicht unter 35 Watt kommt. Die "thermal design power" schreibt vor, wie viel Wärme das Kühlsystem abführen muss, die tatsächliche Leistungsaufnahme kann viel geringer sein.

Modelle mit X bei 45 Watt

Auch wenn AMD auf konkrete Produktnamen verzichtet, hat die neue Modellnummer laut der Liste von Donanimhaber einen Vorteil: Die TDPs der Chips sind leicht zu erkennen. Die Modelle mit einem "X" am Ende der Bezeichnung sind mit 45 Watt angegeben, alle anderen mit 35 Watt.

Trotz dieser vergleichsweise hohen Werte sollen Llano-Notebooks sparsamer als vergleichbar schnelle Intel-Rechner mit Sandy-Bridge-CPUs sein. AMD hatte dies mit ähnlich bestücktem System auf der Cebit gezeigt. Dabei kam ein Llano-Prototyp mit mehreren CPU- und GPU-lastigen Programmen auf knapp 50 Watt Leistungsaufnahme, das Sandy-Bridge-System auf 67 Watt. Zur Rechenleistung der CPU-Kerne hält sich AMD noch immer bedeckt, hat aber bereits bestätigt, dass es sich um erweiterte K10-Kerne handelt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 1,99€
  2. ab 69,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.08.)
  3. 54,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 2,99€

L_Starkiller 25. Mai 2011

ich hatte ein HP Envy 13 Zoll - ein wirklich gutes Gerät. Die beiden Grafikkarten jedoch...

jack-jack-jack 25. Mai 2011

das macht keinen Sinn die Hitze kommt entweder von der CPU oder vom Chipsatz und ganz...

Zingel 25. Mai 2011

Bei mir läuft der GPU-Switch, der mit dem, ich glaube, 35er Kernel kam problemlos.


Folgen Sie uns
       


The Crew 2 - Fazit

The Crew 2 bietet zum Teil wahnwitzige Neuerungen, stolpert im Test aber trotzdem über alte Fehler.

The Crew 2 - Fazit Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  3. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen
  2. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa
  3. Elektromobilität Elektrisches Surfboard Rävik flitzt übers Wasser

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /