Abo
  • Services:

Autonavigation

Go Live 820 und 825 von Tomtom mit HD-Traffic sind da

Tomtom hat zwei neue Navigationsgeräte aus der Go-Live-Serie mit HD Traffic vorgestellt. In einer Aktion erstattet Tomtom bis zu 50 Euro beim Kauf eines Go-Live-Modells, wenn dafür ein beliebiges Autonavigationsgerät abgegeben wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Go Live 825
Go Live 825 (Bild: Tomtom)

Die neuen Go-Live-Modelle 820 und 825 unterstützen die Live-Dienste einschließlich HD Traffic. Diese Funktionen können ohne Aufpreis zwei Jahre kostenlos verwendet werden. HD Traffic steht in 16 Ländern Europas zur Verfügung, die lokale Suche wird in 17 Ländern angeboten, Informationen zu Radarkameras gibt es in 18 Ländern und Wetterberichte stehen in 33 Ländern zur Verfügung. Nach Ablauf der zwei Jahre können die Live-Dienste für eine Jahresgebühr von 50 Euro gebucht werden.

Stellenmarkt
  1. PROTAKT Projekte & Business Software AG, Bad Nauheim
  2. Flughafen Stuttgart GmbH, Stuttgart

Der Verkehrsinformationsdienst HD Traffic verwendet anonymisierte Handydaten von 80 Millionen Vodafone-Kunden sowie von HD-Traffic-Geräten, um Staus frühzeitig erkennen und umfahren zu können. Der Nutzer von HD Traffic wird dann entsprechend umgeleitet, damit der Fahrer das Ziel schneller erreicht.

Beide Navigationsgeräte werden über einen Touchscreen bedient. Mittels Sensoren wird der Displayinhalt automatisch um 180 Grad gedreht, um die Befestigung auf einem Armaturenbrett zu vereinfachen. Allerdings muss dann eine passende Befestigungsplatte dazugekauft werden. Zum Lieferumfang gehört nur eine Halterung für die Windschutzscheibe. Die Geräte kommen mit aktualisiertem Kartenmaterial auf den Markt, unterstützen eine Freisprechfunktion sowie eine Sprachsteuerung.

Das Go Live 820 Europe mit 4,3-Zoll-Touchscreen kostet 230 Euro. Für 250 Euro gibt es das Go Live 825 Europe mit 5-Zoll-Display. Beide Geräte sollen ab sofort im Handel verfügbar sein. Zu beiden Modellen gehört Kartenmaterial von 45 Ländern Europas.

Tomtom gibt bis zu 50 Euro beim Kauf eines Live-Geräts

Wer sich derzeit für den Kauf eines Tomtom-Geräts mit Live-Funktion entscheidet, erhält im Tausch gegen ein beliebiges Autonavigationsgerät bis zu 50 Euro von Tomtom. Die Aktion Alt gegen neu mit TomTom HD Traffic läuft noch bis zum 31. Juli 2011.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,79€ inkl. Rabatt
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

jake 24. Mai 2011

..so heisst es jedenfalls bei tomtom - und erinnert damit fatal an die qualität der...


Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

    •  /