• IT-Karriere:
  • Services:

Autonavigation

Go Live 820 und 825 von Tomtom mit HD-Traffic sind da

Tomtom hat zwei neue Navigationsgeräte aus der Go-Live-Serie mit HD Traffic vorgestellt. In einer Aktion erstattet Tomtom bis zu 50 Euro beim Kauf eines Go-Live-Modells, wenn dafür ein beliebiges Autonavigationsgerät abgegeben wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Go Live 825
Go Live 825 (Bild: Tomtom)

Die neuen Go-Live-Modelle 820 und 825 unterstützen die Live-Dienste einschließlich HD Traffic. Diese Funktionen können ohne Aufpreis zwei Jahre kostenlos verwendet werden. HD Traffic steht in 16 Ländern Europas zur Verfügung, die lokale Suche wird in 17 Ländern angeboten, Informationen zu Radarkameras gibt es in 18 Ländern und Wetterberichte stehen in 33 Ländern zur Verfügung. Nach Ablauf der zwei Jahre können die Live-Dienste für eine Jahresgebühr von 50 Euro gebucht werden.

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. INIT Group, Karlsruhe

Der Verkehrsinformationsdienst HD Traffic verwendet anonymisierte Handydaten von 80 Millionen Vodafone-Kunden sowie von HD-Traffic-Geräten, um Staus frühzeitig erkennen und umfahren zu können. Der Nutzer von HD Traffic wird dann entsprechend umgeleitet, damit der Fahrer das Ziel schneller erreicht.

Beide Navigationsgeräte werden über einen Touchscreen bedient. Mittels Sensoren wird der Displayinhalt automatisch um 180 Grad gedreht, um die Befestigung auf einem Armaturenbrett zu vereinfachen. Allerdings muss dann eine passende Befestigungsplatte dazugekauft werden. Zum Lieferumfang gehört nur eine Halterung für die Windschutzscheibe. Die Geräte kommen mit aktualisiertem Kartenmaterial auf den Markt, unterstützen eine Freisprechfunktion sowie eine Sprachsteuerung.

Das Go Live 820 Europe mit 4,3-Zoll-Touchscreen kostet 230 Euro. Für 250 Euro gibt es das Go Live 825 Europe mit 5-Zoll-Display. Beide Geräte sollen ab sofort im Handel verfügbar sein. Zu beiden Modellen gehört Kartenmaterial von 45 Ländern Europas.

Tomtom gibt bis zu 50 Euro beim Kauf eines Live-Geräts

Wer sich derzeit für den Kauf eines Tomtom-Geräts mit Live-Funktion entscheidet, erhält im Tausch gegen ein beliebiges Autonavigationsgerät bis zu 50 Euro von Tomtom. Die Aktion Alt gegen neu mit TomTom HD Traffic läuft noch bis zum 31. Juli 2011.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

jake 24. Mai 2011

..so heisst es jedenfalls bei tomtom - und erinnert damit fatal an die qualität der...


Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben (März-August 2020)

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben (März-August 2020) Video aufrufen
Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

iPad Air 2020 im Test: Apples gute Alternative zum iPad Pro
iPad Air 2020 im Test
Apples gute Alternative zum iPad Pro

Das neue iPad Air sieht aus wie ein iPad Pro, unterstützt dasselbe Zubehör, kommt mit einem guten Display und reichlich Rechenleistung. Damit ist es eine ideale Alternative für Apples teuerstes Tablet, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablet Apple stellt neues iPad und iPad Air vor

5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

    •  /