Abo
  • Services:

Autonavigation

Go Live 820 und 825 von Tomtom mit HD-Traffic sind da

Tomtom hat zwei neue Navigationsgeräte aus der Go-Live-Serie mit HD Traffic vorgestellt. In einer Aktion erstattet Tomtom bis zu 50 Euro beim Kauf eines Go-Live-Modells, wenn dafür ein beliebiges Autonavigationsgerät abgegeben wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Go Live 825
Go Live 825 (Bild: Tomtom)

Die neuen Go-Live-Modelle 820 und 825 unterstützen die Live-Dienste einschließlich HD Traffic. Diese Funktionen können ohne Aufpreis zwei Jahre kostenlos verwendet werden. HD Traffic steht in 16 Ländern Europas zur Verfügung, die lokale Suche wird in 17 Ländern angeboten, Informationen zu Radarkameras gibt es in 18 Ländern und Wetterberichte stehen in 33 Ländern zur Verfügung. Nach Ablauf der zwei Jahre können die Live-Dienste für eine Jahresgebühr von 50 Euro gebucht werden.

Stellenmarkt
  1. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Berlin
  2. BWI GmbH, Meckenheim, Bonn

Der Verkehrsinformationsdienst HD Traffic verwendet anonymisierte Handydaten von 80 Millionen Vodafone-Kunden sowie von HD-Traffic-Geräten, um Staus frühzeitig erkennen und umfahren zu können. Der Nutzer von HD Traffic wird dann entsprechend umgeleitet, damit der Fahrer das Ziel schneller erreicht.

Beide Navigationsgeräte werden über einen Touchscreen bedient. Mittels Sensoren wird der Displayinhalt automatisch um 180 Grad gedreht, um die Befestigung auf einem Armaturenbrett zu vereinfachen. Allerdings muss dann eine passende Befestigungsplatte dazugekauft werden. Zum Lieferumfang gehört nur eine Halterung für die Windschutzscheibe. Die Geräte kommen mit aktualisiertem Kartenmaterial auf den Markt, unterstützen eine Freisprechfunktion sowie eine Sprachsteuerung.

Das Go Live 820 Europe mit 4,3-Zoll-Touchscreen kostet 230 Euro. Für 250 Euro gibt es das Go Live 825 Europe mit 5-Zoll-Display. Beide Geräte sollen ab sofort im Handel verfügbar sein. Zu beiden Modellen gehört Kartenmaterial von 45 Ländern Europas.

Tomtom gibt bis zu 50 Euro beim Kauf eines Live-Geräts

Wer sich derzeit für den Kauf eines Tomtom-Geräts mit Live-Funktion entscheidet, erhält im Tausch gegen ein beliebiges Autonavigationsgerät bis zu 50 Euro von Tomtom. Die Aktion Alt gegen neu mit TomTom HD Traffic läuft noch bis zum 31. Juli 2011.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,49€
  2. (-61%) 23,50€
  3. 5,99€
  4. (-77%) 6,99€

jake 24. Mai 2011

..so heisst es jedenfalls bei tomtom - und erinnert damit fatal an die qualität der...


Folgen Sie uns
       


AMD Radeon VII - Test

Die Radeon VII ist die erste Consumer-Grafikkarte mit 7-nm-Chip. Sie rechnet ähnlich schnell wie Nvidias Geforce RTX 2080, benötigt aber viel mehr Energie und ist deutlich lauter. Mit einem Preis von 730 Euro kostet die AMD-Karte überdies etwas mehr, die 16 GByte Videospeicher helfen nur selten.

AMD Radeon VII - Test Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
Android-Smartphone
10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Android Q Google will den Zurück-Button abschaffen
  2. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
  3. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps

Karma-Spyware: Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten
Karma-Spyware
Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten

Eine Spionageabteilung im Auftrag der Vereinigten Arabischen Emirate soll die iPhones von Aktivisten, Diplomaten und ausländischen Regierungschefs gehackt haben. Das Tool sei wie Weihnachten gewesen, sagte eine frühere NSA-Mitarbeiterin und Ex-Kollegin von Edward Snowden.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Update O2-Nutzer berichten über eSIM-Ausfälle beim iPhone
  2. Apple iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem erhalten
  3. iPhone mit eSIM im Test Endlich Dual-SIM auf dem iPhone

    •  /