Abo
  • IT-Karriere:

Google

Android-Filmausleihe nicht für Root-Geräte

Google verbietet die Nutzung der Filmausleihe für Android-Geräte, die gerootet wurden. Ein Zugriff auf die neue Funktion im Android Market ist damit nicht möglich.

Artikel veröffentlicht am ,
Android-Roboter
Android-Roboter (Bild: Google)

Mit einem gerooteten Android-Gerät lassen sich keine Filme über den Android Market ausleihen, erklärt Google. Die Filmausleihe gibt es vorerst nur für US-Kunden. Wann die Funktion in Deutschland angeboten wird, ist nicht bekannt.

Stellenmarkt
  1. Stadt Pforzheim, Pforzheim
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf

Mit dem Ausschluss gerooteter Geräte will Google Forderungen der Rechteinhaber erfüllen. Ob sie in Zukunft unterstützt werden, ist nicht bekannt.

Die Filme im Android Market können gemietet und innerhalb von 30 Tagen angesehen werden. Nach dem ersten Start des Films steht dieser 24 Stunden zur Verfügung.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 469,00€
  3. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)

benji83 26. Mai 2011

Es ist auch etwas Spirituelles. Wie bei den Jedis.

Hauptauge 25. Mai 2011

Cool. Und jetzt schimpfen wir alle auf die.....Autoindustrie? Wenn die nicht endlich mal...

Hotohori 25. Mai 2011

Wenn ich zwischen beidem wählen müsste... ganz klarer Sieg für Root. ^^

Hotohori 25. Mai 2011

1. geht es hier um Filme für 30 Tage mieten, innerhalb 24 Std schauen nach anspielen...

Hotohori 25. Mai 2011

Ja, das dachte ich auch direkt. Die FI will es, Google stimmt zu, wissen aber jetzt...


Folgen Sie uns
       


Backup per Band angesehen

Das Rattern des Roboterarms und Rauschen der Klimaanlage: Golem.de hat sich Bandlaufwerke in Aktion beim Geoforschungszentrum Potsdam angeschaut. Das Ziel: zu erfahren, was die 60 Jahre alte Technik noch immer sinnvoll macht.

Backup per Band angesehen Video aufrufen
Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
    IT-Forensikerin
    Beweise sichern im Faradayschen Käfig

    IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
    Eine Reportage von Maja Hoock

    1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

    Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
    Digitaler Knoten 4.0
    Auto und Ampel im Austausch

    Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
    2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
    3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

      •  /