Abo
  • Services:

Tote und Verletzte

iPad-Fertigung bei Foxconn Chengdu steht still

Die Fertigung in der Foxconn-Fabrik im Südwesten Chinas ist wegen polizeilicher Ermittlungen angehalten worden. Erst vor wenigen Wochen hatte ein Forschungsbericht aus Hongkong auf gravierende Sicherheitsmängel in dem Werk aufmerksam gemacht, in dem das iPad 2 produziert wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Foxconn in Chengdu am 20. Mai
Foxconn in Chengdu am 20. Mai (Bild: Reuters/Reuters TV)

Die Produktion bei Foxconn Chengdu steht nach einem schweren Unfall mit drei Toten und 15 Verletzten still. Das berichtet die Branchenzeitung Digitimes unter Berufung auf Zuliefererkreise des taiwanischen Auftragsherstellers. In den Werken in Chengdu im Südwesten Chinas wurden im April 25 bis 30 Prozent des iPad 2 produziert. Hauptsächlich finde die Produktion des Apple-Tablets aber im Foxconn-Werk in Shenzhen statt, so die Zeitung. Zu dem Unfall kam es am Freitag, dem 20. Mai 2011.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen bei Stuttgart

Foxconn hatte das Ziel, in Chengdu im zweiten Quartal 2011 eine Anzahl von 3 bis 4 Millionen iPad 2 herzustellen. Im ersten Quartal 2011 wurden ungefähr 600.000 Stück produziert. In der zweiten Jahreshälfte 2011 wollte Foxconn in dem Werk 13 bis 14 Millionen iPad 2 montieren lassen, so die Digitimes. Zugleich würden in Shenzhen die Stückzahlen erhöht.

Das Unternehmen hat inzwischen erklärt, dass Foxconn bei den Ermittlungen zu der Explosion und dem Brand mit der örtlichen Polizei zusammenarbeite. Die Produktion sei für die Dauer der Ermittlungen ausgesetzt.

Vor zwei Wochen wurden in einem Bericht (PDF) der in Hongkong beheimateten Gruppe SACOM (Students and Scholars Against Corporate Misbehaviour) schwere Sicherheitsmängel in den Werken in Chengdu angemahnt. "Unter den drei Foxconn-Fabriken sind die Arbeits- und Gesundheitsschutzprobleme in Chengdu alarmierend", heißt es in dem Bericht.

"Arbeiter haben keine ausreichende Ausbildung im Umgang mit Chemikalien und werden nicht regelmäßig medizinisch untersucht. (...) Arbeiter berichten auch über Probleme mit schlechter Belüftung und unzureichende persönliche Schutzausrüstung. (...) Arbeiter in dem Polierbereich beklagen zudem, dass die Abteilung voller Aluminiumstaub ist. Einige Arbeiter sagten, dass, obwohl sie Schutzhandschuhe trügen, ihre Hände voller Staub seien. Auch ihr Gesicht sei voller Staub. Einige Arbeiter forderten eine bessere Belüftung."



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. bei Alternate bestellen
  3. 899€

Jossele 24. Mai 2011

Da sieht man wieder, welcher Menschentypus von unserer Konsumgesellschaft nach oben...

derKlaus 24. Mai 2011

Denkst Du etwa, HP, Dell, Asus usw. kaufen bei anderen ein? soweit ich weiß sind sowohl...

tilmank 23. Mai 2011

Schon wieder -.-

tilmank 23. Mai 2011

*für 200$ mehr auch als iMultiKill erhältlich :p

Charles Marlow 23. Mai 2011

(Ja, das habe ich schon einmal geschrieben.)


Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

    •  /