Abo
  • Services:

Fazit und Verfügbarkeit

Das XPS 15z kann bereits bestellt werden. Es gibt verschiedene Konfigurationen. Unser Testmuster sollte rund 1.000 Euro kosten. Eine Variante mit Core i7 und Full-HD-Display gibt es für 1.400 Euro.

Fazit

Stellenmarkt
  1. Derby Cycle Werke GmbH, Cloppenburg
  2. Interhyp Gruppe, München

Dell sieht das XPS 15z zwar als Adamo-Nachfolger, das können wir aber nicht nachvollziehen. Dem neuen XPS 15z fehlt die Eleganz. Es wirkt - wie die meisten 15-Zoll-Notebooks - etwas klobig. In die Kategorie schlank und schön passen eher die Businessnotebooks Vostro 130 oder Latitude 13. Dafür erreicht das XPS 15z allerdings auch nicht den exorbitanten Preis des 13-Zoll-Adamo.

Von der reinen Rechenleistung lässt sich sagen, dass das Notebook für die meisten Aufgaben schnell genug ist. Zudem bleibt es beim normalen Arbeiten einigermaßen leise, der Lüfter schaltet sich bei wenig Last auch ab. Unter Last kann das Notebook laut werden, zudem stört die quietschende Festplatte.

Von dem Display unseres Testmusters würden wir abraten. Lieber den Aufpreis für das Full-HD-Panel mit 1.920 x 1.080 Pixeln zahlen, als sich mit der groben Darstellung von 1.366 x 768 zu begnügen. Die Auflösung wirkt einfach nicht gut bei dem großen Display.

Erfreulicherweise ist die Grafikkarte schnell genug für einige aktuelle Spiele. Zugegeben, Witcher 2 auf dem Notebook zu spielen, ist etwas quälend, da die Bildrate um die 20 FPS liegt, wohlgemerkt mit unserem niedrig aufgelösten Display. Andere Titel wie Dirt 3 oder Portal 2 funktionieren hingegen sehr gut. Alles in allem ist das XPS 15z ein gutes Notebook, dessen Design aber nicht jedem gefallen wird.

 Akkulaufzeit wird durchs Trackpad eingeschränkt
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. 53,99€ statt 69,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)

Denkmaschine 23. Sep 2011

Ich habe nun auch ein Dell XPS 15z und kann das mit dem Trackpad nicht bestätigen. Die...

Senf 30. Mai 2011

Wieso denn? Je höher die Pixeldichte, desto besser das Bild. In einem Forum für "IT...

GeroflterCopter 25. Mai 2011

mein Dell 1747 ist mir auch viel lieber als das MacBook meiner Eltern^^ naja, ok der is...

jack-jack-jack 24. Mai 2011

-weniger als 1,25kg -icore CPU (kein Atom oder AMD) -non glossy Screen -UMTS -64bit und...

Manolo 24. Mai 2011

Die anderen Hersteller können sich ja gerne auf die Herstellung schwarzer Notebooks...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate 20 Pro - Hands on

Huaweis neues Mate 20 Pro hat eine neue Dreifachkamera, die zusätzlich zum Weitwinkel- und Teleobjektiv jetzt noch ein Ultraweitwinkelobjektiv bietet. In einem ersten Kurztest macht das neue Smartphone einen guten Eindruck.

Huawei Mate 20 Pro - Hands on Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

    •  /