Abo
  • Services:

Benchmarks und Spiele

Die von uns getesteten Spiele liefen größtenteils ohne Schwierigkeiten in der nativen Auflösung von 1.366 x 768 Pixeln. Das gilt für Portal 2, Eve Online, Flight Simulator, Dirt 3, Starcraft 2 und Shattered Horizon. Einzig The Witcher 2 bereitete Schwierigkeiten. Für gerade noch spielbare 20 Bilder pro Sekunde musste die Grafikqualität auf niedrig gestellt werden.

Stellenmarkt
  1. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  2. cbb software GmbH, Lübeck, Sauerland

Der praktische Eindruck beim Spielen bestätigte sich durch ordentliche Werte in den Benchmarks. Die Benchmarks wurden im Netzbetrieb gemacht. In der von Dell vorgenommenen Vorinstallation stürzte 3DMark Vantage beim Laden der CPU-Tests ab. Das änderte sich erst, wenn in der Nvidia-Systemsteuerung die PhysX-Beschleunigung über die GPU abgeschaltet wurde. Golem.de testet 3DMark Vantage, wie auch die meisten anderen Medien, stehts ohne PhysX-Beschleunigung für die GPU.

Im 3DMark Vantage erreicht das Notebook 4.564 GPU-Punkte (Performance, 720p) und 8.853 CPU-Punkte. Zum Vergleich: Eine Geforce GT540M schafft 5.110 GPU-Punkte. Ein Core i7-2720QM (vier Kerne 2,26GHz) kommt auf 19.778 Punkte. Im 3DMark 11 erreichen wir mit dem Performance-Test beim XPS 15z P891 Punkte in 720p.

  • Dells XPS 15z neben dem HP Elitebook 2740p. Dells Adamo-Nachfolger ist vergleichsweise dünn. (Bilder: Andreas Sebayang)
  • Tastaturbeleuchtung
  • Touchpad von Cypress
  • Wegen Slot-In-Technik gibt es kein Blu-ray-Laufwerk.
  • Ein Dummy für den Kartenleser
  • LEDs zeigen den Akkustand an.
  • Fast alle Anschlüsse sind hinten links angeordnet.
  • Dell XPS 15z
  • Das Display spiegelt, ...
  • ... ist aber angenehm hell.
  • Dell XPS 15z
Dells XPS 15z neben dem HP Elitebook 2740p. Dells Adamo-Nachfolger ist vergleichsweise dünn. (Bilder: Andreas Sebayang)

Die CPU haben wir einzeln mit Super PI gemessen. 69,843 Sekunden braucht der Core i5-2410M für 4 Millionen Iterationen. Im Cinebench R10 (32 Bit, xCPU) reicht es für 8.021 Punkte, der Benchmark wird in gerade einmal 109 Sekunden beendet. 2,59 Punkte sind es beim Cinebench R11.5 (64 Bit). Insgesamt respektable Werte verglichen mit den Desktopprozessoren, wenngleich eine Notebook-CPU natürlich nicht an deren Werte herankommt. Aber so manch ältere CPU wird geschlagen.

Zum Vergleich: Ein Core i5-540M (zwei Kerne, 2,53 bis 3,066 GHz via Turboboost) erreicht einen Super-PI-Wert von 81,041 Sekunden. Im Cinebench R10 sind es 6.576 Punkte und die R11.5-Version zeigt 2,06 Punkte an. Der Core i5-540M wurde im vergangenen Jahr in Notebooks verbaut und steckt bei uns in einem HP Elitebook 2740p.

Die Geschwindigkeit des SD-Kartenlesers interessierte uns auch, denn dieser kann nicht nur SDHC-Karten lesen, sondern auch SDXC-Karten sowie SDHC-Karten, die dem Geschwindigkeitsstandard UHS-1 entsprechen. Als Testkarte wurde eine Sandisk Extreme Pro benutzt. Laut Hersteller schafft die Karte maximal 45 MByte/s. Tatsächlich kam die Karte in dem Lesegerät nah an diesen Wert heran. Etwas mehr als 40 MByte/s waren es mit einer Handmessung. Wir haben auch den Crystal Disk Mark verwendet, allerdings zeigte das Programm erneut, dass es als Benchmark alleine nicht geeignet ist. Mit der älteren Version 2.2 wurden sogar schreibend fast 40 MByte/s gemessen. Per Handmessung kommen wir auf knapp unter 30 MByte/s. Noch unrealistischer waren die Ergebnisse mit der Version 3 des Crystal Disk Mark. Zwischenzeitlich trauten wir unseren Augen kaum, als der Benchmark 90 MByte/s anzeigte.

 Dual-Band-WLAN in einem EndkundengerätAkkulaufzeit wird durchs Trackpad eingeschränkt 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. 469€ + Versand (Bestpreis!)
  3. ab 499€

Denkmaschine 23. Sep 2011

Ich habe nun auch ein Dell XPS 15z und kann das mit dem Trackpad nicht bestätigen. Die...

Senf 30. Mai 2011

Wieso denn? Je höher die Pixeldichte, desto besser das Bild. In einem Forum für "IT...

GeroflterCopter 25. Mai 2011

mein Dell 1747 ist mir auch viel lieber als das MacBook meiner Eltern^^ naja, ok der is...

jack-jack-jack 24. Mai 2011

-weniger als 1,25kg -icore CPU (kein Atom oder AMD) -non glossy Screen -UMTS -64bit und...

Manolo 24. Mai 2011

Die anderen Hersteller können sich ja gerne auf die Herstellung schwarzer Notebooks...


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  2. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen
  3. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa

Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

    •  /