Abo
  • IT-Karriere:

Spieletest The Witcher 2

Verhext gutes Rollenspiel

Er ist Weiberheld, Königsretter, Schwertkämpfer und Hexenmeister: Geralt von Riva, die Hauptfigur im Rollenspiel The Witcher 2. Das sorgt mit Prachtgrafik, spannend inszenierten Kämpfen und einer interessanten Handlung für viel Spaß - und schlägt Konkurrenten wie Dragon Age 2 um Längen.

Artikel veröffentlicht am ,
The Witcher 2
The Witcher 2 (Bild: CD Project)

"Wahrlich, nichts ist widerlicher auf Erden als jene Monster, welche da Hexer geheißen, sind sie doch Früchte der verruchtesten zaubrischen Teufeleien. Kreaturen ohne Anstand, Gewissen und Skrupel...": Diese Worte eines Anonymous eröffnen das Intro von The Witcher 2. Sonderlich beliebt scheinen Figuren wie der katzenäugige Geralt von Riva, Held des Rollenspiels, also nicht zu sein. Kein Wunder, dass er im Prolog seines jüngsten PC-Abenteuers in Ketten liegt - ihm wird ein Königsmord vorgeworfen. Im Grunde wissen auch nur Geralt selbst und der Spieler zu Beginn, dass ein anderer die Klinge am Hals des Monarchen angelegt hat. Um die Jagd auf diesen mysteriösen Mörder, einen riesigen und in Zwischensequenzen durchaus sympathischen Muskelberg, dreht sich ein Großteil der Handlung.

Inhalt:
  1. Spieletest The Witcher 2: Verhext gutes Rollenspiel
  2. Kämpfe und Prügel
  3. Hardware und Kopierschutz

Der Anfang von The Witcher 2 besteht aus einem längeren Prolog, der einen Teil der Vorgeschichte erzählt und den Spieler zum anderen mit der Steuerung vertraut macht. Anschließend geht es mit Geralt ins heruntergekommene Fischerdorf Flotsam. Dann führt ihn sein Weg immer weiter in die Fantasywelt hinein. Die meisten erfahrenen Spieler sehen nach rund 25 Stunden den Abspann, der übrigens nicht ganz mit dem teils furios inszenierten Großteil der Handlung mithalten kann - offenbar ist dem polnischen Entwicklerteam CD Project auf den letzten Metern die Puste ausgegangen. Ab und zu bezieht sich die Story auf Vorgänge und Figuren aus Teil 1, aber Einsteiger müssen nicht mit ernsthaften Verständnisschwierigkeiten rechnen. Im Laufe der Handlung kann Geralt mit seinen Entscheidungen weitreichenden Einfluss auf den Verlauf der Dinge nehmen, auch am Ende gibt es je nach Spielweise kleinere Unterschiede.

  • The Witcher 2: niedrige Grafikdetails...
  • ... und mittlere mit etwas weniger detailreichen Texturen...
  • ... als in der hohen ...
  • ... und der sehr hohen Grafikstufe
  • Geralt muss sich in einer Zwischensequenz beeilen.
  • Viele der Figuren sind derart liebevoll eingekleidet wie der Herr König.
  • Geralt hat Sex in einem Bordell.
  • Eine Übersichtskarte mit Markierungen wichtiger Orte
  • Kampf in einer belagerten Burg
  • Das Rollenspielsystem erinnert dezent an Dragon Age 2.
  • Einige Zwischensequenzen verwenden gut gemachte Cartoon-Grafik.
  • Geralt beschützt eine verletzte Kameradin.
  • Prügelei vor einer Henkersbühne
  • Das Handwerksystem ist einfach, aber motivierend.
Viele der Figuren sind derart liebevoll eingekleidet wie der Herr König.

Neben der Haupthandlung gibt es zahlreiche Nebenmissionen, in denen Geralt Erfahrungspunkte sammeln und mehr über Land und Leute erfahren kann. Auch sonst gibt es viel zu tun: Der Spieler kann seine handwerklichen Fähigkeiten etwa bei der Kräuterkunde ausbauen oder Handel mit einer ganzen Reihe von Gegenständen treiben. Außerdem kann Geralt wieder Affären mit zahlreichen Frauen anfangen - wenn er die jeweilige Dame in die Kiste kriegt, sind ein paar erotische Szenen zu sehen, die für ein Computerspiel recht weit gehen. Wenn er nicht im Bett liegt, ist Geralt meist allein unterwegs, also ohne Begleitung durch eine Gruppe.

Kämpfe und Prügel 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€
  2. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  3. mit Gutschein: NBBX570

DooMRunneR 30. Mai 2011

ziemlicher blödsinn, ich muss ehrlich gestehen das spiel wegen diesem test gekauft zu...

froschke 25. Mai 2011

ich gehe mal davon aus, dass ich den entsprechenden gutschein (erhalten durch den kauf...

divStar 24. Mai 2011

Sexistisch und einfach nur Sex sind doch zwei paar Schuhe! Ich glaube nicht, dass die...

Peter Fischer 24. Mai 2011

Siehe dieser Thread: http://forum.worldofplayers.de/forum/showthread.php?t=1001001 Gilt...

kikimi 24. Mai 2011

Ja, deswegen wurmt mich ja die Trankbeschränkung umso mehr. Richtig mies auch wenn man...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019)

Das Ideapad S540 hat ein fast unsichtbares Touchpad, das einige Schwierigkeiten bereitet. Doch ist das Gerät trotzdem ein gutes Ryzen-Notebook? Golem.de schaut es sich an.

Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Samsung CRG9 im Test: Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch
Samsung CRG9 im Test
Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch

Keine Frage: An das Curved Panel und das 32:9-Format des Samsung CRG9 müssen wir uns erst gewöhnen. Dann aber wollen wir es fast nicht mehr hergeben. Dank der hohen Bildfrequenz und guten Auflösung vermittelt der Monitor ein immersives Gaming-Erlebnis - als wären wir mittendrin.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Speichertechnik Samsung will als Erster HBM2 in 12 Ebenen und 24 GByte bauen
  2. Samsung Fehler am Display des Galaxy Fold aufgetreten
  3. Samsung Displaywechsel beim Galaxy Fold einmalig vergünstigt möglich

Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

    •  /