Abo
  • Services:

Smartphone-Navigation

Google Maps als Web-App für Android und iOS

Von Google Maps gibt es nun auch eine mobile Version für Webbrowser. Sie ist für Android- und iOS-Geräte gedacht.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Maps nun auch als mobile Web-App
Google Maps nun auch als mobile Web-App (Bild: Google Maps/Golem.de)

Google Maps lässt sich nun mit Smartphones und Tablets auch ohne Apps vernünftig nutzen. Dazu hat Google eine angepasste Version der Land- und Stadtkartenwebseite maps.google.com erstellt, die Nutzer von Android-Geräten, iPhones und iPads zu sehen bekommen. Unter WebOS und Windows Phone 7 bekommt man die neue und komfortable mobile Maps-Webseite nicht zu Gesicht.

  • Google Maps als Web-App für Android und iOS (Bild: Golem.de)
  • Google Maps als Web-App für Android und iOS (Bild: Golem.de)
  • Google Maps als Web-App für Android und iOS (Bild: Golem.de)
  • Google Maps als Web-App für Android und iOS (Bild: Golem.de)
Google Maps als Web-App für Android und iOS (Bild: Golem.de)
Stellenmarkt
  1. SMR Automotive Mirrors Stuttgart GmbH, Stuttgart
  2. Helmut-Schmidt-Universität Universität der Bundeswehr Hamburg, Hamburg

Auf der mobilen Webseite stehen die meisten der von der herkömmlichen Webseite bekannten Funktionen von Google Maps zur Verfügung. Vor der Nutzung muss akzeptiert werden, dass auf die Ortungsfunktion des mobilen Geräts zugegriffen werden darf. Danach wird der aktuelle Standpunkt angezeigt, es ist möglich, die Umgebung abzusuchen, und es gibt klickbare Icons von beliebten Geschäften und Haltestellen.

Auch die Navigation zu einem Ort wird unterstützt - sei es zu Fuß, mit dem Fahrrad, mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Auto. Die Straßenkarten lassen sich beispielsweise auch mit Satellitenbildern oder Strecken des öffentlichen Nahverkehrs kombinieren. Places-Seiten liefern Fotos, Bewertungen und Öffnungszeiten. Wer sich mit seinem Google-Account anmeldet, kann mit My Maps Orte speichern und bequem wieder abrufen.

Die neue mobile Webseite hat laut Google-Entwickler Alireza Ali vor allem einen Vorteil: Neue Funktionen des Online-Kartendienstes sollen darauf gleich zur Verfügung stehen, ohne dass erst auf Updates für die Apps für Android und iOS gewartet werden muss.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,99€
  2. (bei PCs, Monitoren, Equipment & Co. sparen)
  3. 29,00€ inkl. Versand

An-dro-ID 24. Mai 2011

Da stimme ich dir voll zu. Leider gibt es sowas einfach nicht. Obwohl es sicher einfach...

redex 23. Mai 2011

Einfach den Webkit basierenden Macuco Browser verwenden und den User Agent auf iPhone...

schumischumi 23. Mai 2011

dann nimmt mans halt nicht her wenn man nicht will.

schumischumi 23. Mai 2011

http://de.wikipedia.org/wiki/Plattformunabh%C3%A4ngigkeit Plattformunabhänig heisst nicht...


Folgen Sie uns
       


Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt

Wir spielen Ark Survival Evolved auf einem Google Pixel 2.

Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  3. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /