• IT-Karriere:
  • Services:

Streetside

Microsoft fotografiert Deutschland

Microsoft lässt über 50 deutsche Städte für das Angebot Bing Maps Streetside fotografieren. Den Anfang macht der Süden: Ab heute sind die Fotofahrzeuge in Bayern unterwegs.

Artikel veröffentlicht am ,
Ab heute in Bayern unterwegs: Kamerauto von Navteq
Ab heute in Bayern unterwegs: Kamerauto von Navteq (Bild: Navteq)

Microsoft beginnt am heutigen Montag mit den Kamerafahrten für das Angebot Bing Maps Streetside. Start ist in Bayern, genauer in der Region Nürnberg, Fürth, Erlangen. Folgen sollen Augsburg und die Landeshauptstadt München. Der Norden steht fürs Erste nicht auf dem Plan.

Technische Schwierigkeiten

Stellenmarkt
  1. DIgSILENT GmbH, Gomaringen
  2. finanzen.de, Berlin

Ursprünglich war der Start der Fotofahrzeuge für Anfang des Monats geplant. Allerdings gab es Schwierigkeiten bei der technischen Ausstattung der Kamerafahrzeuge, die zu einer Verzögerung führten. Das US-Geodatenunternehmen Navteq rüstet die Fahrzeuge mit verschiedenen Kameras und Messinstrumenten zur Positionserfassung aus.

Zusätzlich zu Fotos und Ortsdaten werden die Autos auch Daten über WLANs sammeln. Diese sollen laut Microsoft "zur Verbesserung der Dienste, die Geolokalisierung einsetzen", dienen. Die Fahrzeuge erfassen dabei MAC-Adresse, Signalstärke und Funktyp des WLAN. Konkurrent Google hatte bei seinen Fotofahrten im vergangenen Jahr Daten aufgezeichnet, die über die WLANs übertragen wurden.

Kein Widerspruch vorab

Anders als Google räumt Microsoft Bewohnern nicht die Möglichkeit ein, vorab gegen die Veröffentlichung ihres Hauses Widerspruch einzulegen. Das Unternehmen hält sich nach eigenen Angaben an den Datenschutzkodex für Geodatendienste, den Unternehmen der Geodatenbranche und der Verband Bitkom zusammen ausgearbeitet haben. Der sieht nur vor, dass Betroffene im Nachhinein verlangen können, dass bestimmte Inhalte aus dem Angebot entfernt werden.

Microsoft sagte zu, "Bilder, auf denen Gesichter oder Personen, Wohnhäuser, Autos, Gewalttaten, nackte Menschen und Gesetzeswidrigkeiten zu sehen sind, unkenntlich" zu machen oder zu entfernen. Das solle vorab geschehen, erklärte Microsoft-Sprecher Thomas Baumgärtner im April im Gespräch mit Golem.de. Des Weiteren könnten "Anfragen auf Unkenntlichmachung" gestellt werden, die "auf natürliche Personen und ihre persönliche Privatsphäre beschränkt" sind, heißt es auf der Streetside-Website. Über jede Anfrage werde individuell entschieden.

Online noch in diesem Jahr

Ähnlich wie Street View wird auch Streetside Nutzern virtuelle Rundgänge durch Städte ermöglichen. Insgesamt will Microsoft über 50 Städte fotografieren. Die ersten Straßenansichten sollen im Sommer oder Herbst 2011 online sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 970 Evo 1 TB für 149,90€, 970 Evo 500 GB für 77,90€)
  2. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)

Charles Marlow 23. Mai 2011

Und sicherlich nicht die letzten.

tingelchen 23. Mai 2011

Du meinst die paar verschlüsselten Datenfragmente? Damit kann man auch soviel anfangen...

Jenz 23. Mai 2011

Klar, Konkurrenz belebt das Geschäft, aber man hat ja schon bei google dieses hin und her...

void 23. Mai 2011

Du solltest doch langsam wissen was von Meldungen zu halten ist die von m$ gestreut...

chuck 23. Mai 2011

Und, von welchem rede ich? ... RIIICOOOLAAAAA


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Laptop 3 (15 Zoll) - Hands on

Der Surface Laptop 3 ist eine kleine, aber feine Verbesserung zum Vorgänger. Er bekommt ein größeres Trackpad, eine bessere Tastatur und ein größeres 15-Zoll-Display. Es bleiben die wenigen Anschlüsse.

Microsoft Surface Laptop 3 (15 Zoll) - Hands on Video aufrufen
SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  2. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  3. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen

    •  /