Abo
  • IT-Karriere:

CPUs

Pentiums jetzt mit Sandy-Bridge-Kern

Intel bietet mit einer Aktualisierung seiner Preisliste nun auch Pentium-CPUs mit zwei Kernen auf Basis der Sandy-Bridge-Architektur an. Darunter ist auch ein besonders sparsames Modell mit 35 Watt TDP.

Artikel veröffentlicht am ,
CPUs: Pentiums jetzt mit Sandy-Bridge-Kern

Ohne weitere Ankündigung hat Intel in seine Preisliste (PDF) nun auch Pentiums mit Sandy-Bridge-Kern aufgenommen. Wie bei dieser Modellreihe üblich, haben die Prozessoren einen kleineren L3-Cache, sie sind also deutlich langsamer als die CPUs mit dem Namen Core. Statt 6 MByte L3-Cache verfügen die neuen Pentiums nur über 3 MByte des Zwischenspeichers. Auch den Turbo-Boost oder Hyperthreading beherrschen die Pentiums weiterhin nicht.

Stellenmarkt
  1. Sagemcom Fröschl GmbH, Walderbach (zwischen Cham und Regensburg)
  2. Flughafen Düsseldorf GmbH, Düsseldorf

Dafür sind sie besonders günstig. Das kleinste Modell, nach Intel-Nomenklatur "Core Pentium Processor G620", kostet in 1.000er Stückzahlen für PC-Hersteller und Wiederverkäufer nur 64 US-Dollar. Diese CPU läuft mit 2,6 GHz, das schnellste neue Modell, der G850, kommt auf 2,9 GHz für 89 US-Dollar. Dazwischen befindet sich der G840 mit 2,8 GHz für 75 US-Dollar.

Intels Namensgebung ist, ähnlich wie bei den CPUs der Serie Core-i-2000, also auch bei den Pentiums undurchsichtig. Warum für die drei neuen Pentiums gleich die Modellreihen G600 und G800 aufgemacht wurden, wo sich die CPUs doch nur im Takt unterscheiden, bleibt ein Geheimnis der Marketingstrategen. Alle drei Prozessoren verfügen über 3 MByte L2-Cache und eine TDP von 65 Watt.

Für besonders sparsame Desktoprechner oder Mediacenter-PCs bietet sich der Pentium G620T an, dessen TDP nur mit 35 Watt angegeben ist. Dabei kommt er aber nur auf 2,2 GHz und kostet 70 US-Dollar. Auch hier besteht wieder Verwechslungsgefahr, denn das Modell ohne "T", der Pentium G620, ist mit 2,6 GHz schneller, etwas billiger, aber mit 65 Watt TDP wesentlich stromhungriger. Ungeklärt ist auch noch, wie die Grafikeinheit der Sandy-Bridge-Pentiums beschaffen ist. Die Prozessoren finden sich bisher noch nicht in Intels ARK-Datenbank.

Neben den neuen Pentiums finden sich in Intels Preisliste auch drei neue Vertreter der Serie Core-i-2000. Besonders interessant ist der sparsame Core i5-2405S mit 65 Watt TDP und 2,5 bis 3,3 GHz für 205 US-Dollar. Preissenkungen für ältere CPUs hat Intel im Zusammenhang mit der Vorstellung der neuen Prozessoren nicht vorgenommen, die nächsten Abschläge werden turnusgemäß zum Schulbeginn in den USA für Ende Juli oder Anfang August erwartet.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€ (Bestpreis!)
  2. 69,90€
  3. 88,00€
  4. (u. a. 5-Port-Gigabit-Switch für 15,99€, 8-Port-LAN-Switch für 27,12€, 16-Port Pro Safe...

Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2080 Super - Test

Mit der Geforce RTX 2080 Super legt Nvidia die Geforce RTX 2080 als leicht schnellere Version auf.

Geforce RTX 2080 Super - Test Video aufrufen
Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Mercedes EQV Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
  2. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  3. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

    •  /