Abo
  • Services:
Anzeige
Sven Schomacker
Sven Schomacker (Bild: Piratenpartei Bremen)

Piratenpartei

In Bremen mehr Listenstimmen als die FDP

In Bremen holt die Piratenpartei mehr Stimmen als die FDP. In den Medien sehen sich die Netzpolitiker dennoch weitgehend ignoriert.

Die Piratenpartei hat bei der Bürgerschaftswahl in Bremen mehr Listenstimmen bekommen als die FDP. Die Netzpolitiker holten am vergangenen Wochenende 5.867 Listenstimmen, was 1,63 Prozent entspricht. Die Liberalen erhielten 5.855 und damit 1,62 Prozent. Das geht aus dem vorläufigen Ergebnis des Landeswahlleiters von 1 Uhr hervor. Ihr im Oktober 2009 formuliertes Ziel, den Einzug in die Bremer Bürgerschaft zu schaffen, hat die Piratenpartei allerdings klar verfehlt.

Anzeige

Bei den Personenstimmen lag die FDP dagegen klar vor den Piraten. Die Liberalen erzielten 3.896 Personenstimmen, die Piratenpartei dagegen nur 1.233.

Sven Schomacker, Landesschatzmeister der Bremer Piraten, sagte Golem.de: "Das Echo zu unserem Wahlergebnis ist durch die Monopolisierung der Medien sehr verhalten. Die Medien sind sehr auf die großen Parteien fixiert. Für uns interessierten sich die Medien nicht." Die Partei hatte in Bremen nach der Wahl 163 Mitglieder, so Schomacker.

Nach der letzten Hochrechnung des Landeswahlleiters fiel die Wahlbeteiligung von 57,6 im Jahr 2007 auf 53,6 Prozent. Profitiert haben dürfte die Piratenpartei davon, dass erstmals rund 10.000 16- und 17-Jährige an der Wahl teilnehmen durften. Bremen hat ein kompliziertes Wahlsystem, weshalb das vorläufige amtliche Endergebnis erst am 25. Mai 2011 erwartet wird.

Die Webserver der Piratenpartei und ein größerer Teil ihrer IT-Infrastruktur waren seit Freitag wegen einer Beschlagnahmung der Server durch die Polizei offline. "Zwei Tage vor der Bürgerschaftswahl in Bremen wird unsere Homepage und ein Großteil unserer Kommunikationsinfrastruktur durch die Polizei lahmgelegt. Der Umfang der Aktion ist völlig überzogen und der Termin kurz vor der Wahl ein absoluter Skandal", sagte Sebastian Nerz, Vorsitzender der Piratenpartei.

Die Grünen überholten in Bremen die CDU und wurden zweitstärkste Kraft. Der thüringische CDU-Fraktionsvorsitzende und CDU-Bundesvorstandsmitglied Mike Mohring sagte der Leipziger Volkszeitung: "Bei solchen Ergebnissen hat das Wort 'Wahlurne' für die bürgerlichen Parteien eine ganz neue Bedeutung."


eye home zur Startseite
Nimn 25. Mai 2011

Ich wüsste gerne mal wem von euch es wirklich schlecht geht. Der mensch braucht aber...

tomchen 24. Mai 2011

Morecomp der Drogenhandel ist ja auch nicht komplett abschaltbar - trotz Zoll, Militär...

matthiassuess 24. Mai 2011

Ich mag das Dauergejammere von den Piraten, sie würden unterdrückt, unterschätzt und...

develin 24. Mai 2011

Naja, die Piraten werden ja kaum ignoriert - in den Medien findet man ja Unmengen...

Lokster2k 23. Mai 2011

edit: bitte löschen



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Plochingen
  2. Bosch Software Innovations GmbH, Berlin
  3. WALHALLA Fachverlag, Regensburg
  4. BENTELER-Group, Düsseldorf


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. mit Sony TVs, Radios und Lautsprechern, 4K-Blu-rays und Sennheiser Kopfhörern)
  2. 499,99€ - Aktuell nicht bestellbar. Gelegentlich bezüglich Verfügbarkeit auf der Bestellseite...

Folgen Sie uns
       


  1. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  2. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  3. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  4. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen

  5. NH-L9a-AM4 und NH-L12S

    Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

  6. Wegen Lieferproblemen

    Spekulationen über Aus für Opels Elektroauto Ampera-E

  7. Minix

    Fehler in Intel ME ermöglicht Codeausführung

  8. Oracle

    Java SE 9 und Java EE 8 gehen live

  9. Störerhaftung abgeschafft

    Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch

  10. Streaming

    Update für Fire TV bringt Lupenfunktion



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  1. Billgphones tuns auch!

    AndreasOZ | 02:11

  2. ich finde das iPhone überteuert

    AndreasOZ | 02:04

  3. Re: Geringwertiger Gütertransport

    gogolm | 01:55

  4. Typisch Deutsch

    tg-- | 01:24

  5. Re: Frauenfußball dabei?

    TarikVaineTree | 01:21


  1. 17:43

  2. 17:25

  3. 16:55

  4. 16:39

  5. 16:12

  6. 15:30

  7. 15:06

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel