Abo
  • Services:

Verfügbarkeit und Fazit

Ohne Vertrag kostet das Galaxy Tab 10.1V bei Vodafone etwa 660 Euro. Mit entsprechenden Mobilfunkverträgen mit einer Laufzeit von 24 Monaten sinkt der Preis auf unter 100 Euro. Vodafone bietet verschiedene Flatrates an, die für das Gerät geeignet sind. Für 50 Euro im Monat gibt es beispielsweise eine HSPA+-Flat (21 MBit/s download, Drosselung auf GPRS ab 10 GByte pro Monat). Der Gerätepreis liegt dann bei 80 Euro.

Fazit

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Ein paar Wochen vor der Veröffentlichung des Galaxy Tab 10.1 fällt es schwer, zu dem Modell 10.1V zu raten, obwohl das Gerät überzeugt. Allenfalls Anwender, die ohnehin einen Vertrag mit Vodafone abschließen wollen, können bedenkenlos zugreifen, ohne auf das neue Gerät von Samsung zu warten.

Unabhängig von dem schlecht gewählten Zeitpunk für den Marktstart, hat das Galaxy Tab 10.1V aber ziemlich viele Stärken. Das Gerät ist schön leicht und grifffest. Die Kamera kann gute Bilder machen und zeigt sogar eine begrenzte Schärfentiefe. Zum Freistellen eignet sich die Kamera aber nicht.

Das PLS-Display bietet starke Farben, die aber nicht so übertrieben wirken wie bei Amoled-Displays. Ein großer Nachteil des Galaxy Tab ist der fehlende Schacht für SD-Karten. 16 GByte interner Speicher ist nicht viel, vor allem, wenn Filme synchronisiert werden. Der Vorgänger war immerhin noch in der Lage, SD-Karten aufzunehmen.

Bei der Nutzung des Systems gilt im Prinzip das Gleiche wie beim Motorola Xoom, da die Android-Version bei beiden nahezu gleich ist: Das System ist hier wie dort schnell und Android 3.0 gefällt mit seinen Tablet-Anpassungen gut. Unterscheidungsmerkmale zwischen Xoom und Galaxy Tab gibt es beim Betriebssystem kaum.

 Datenübertragung per MTP
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

Bouncy 25. Mai 2011

Apple gibt es bereits, sie decken diese Zielgruppe ab und gut ist. Wer Analphabet ist...

giovanni.forza 25. Mai 2011

Ein guter Screen scheint vielen Menschen komplett unwichtig zu sein. Aber für solche...

smurfy 25. Mai 2011

Das is so TYPISCH für hansi-würstchen, immer mal eben schnell ein Kommentar aus dem...

chlorophyll 24. Mai 2011

beim DSL hängt aber auch kein Strohhalm in Form eines schlecht ausgebauten...

Mys 23. Mai 2011

Mir ist da noch ein Fehler aufgefallen, zumindest glaube ich das. Das Ding hat doch...


Folgen Sie uns
       


Offroad mit dem Audi E-Tron

Mit dem neuen Audi E-Tron fährt es sich leicht durch unwegsames Gelände.

Offroad mit dem Audi E-Tron Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

    •  /