Abo
  • IT-Karriere:

Unfall

Explosion tötet drei Arbeiter bei Foxconn

Bei einem Arbeitsunfall in China sind drei Menschen getötet und 15 verletzt worden. Foxconn macht keine Angaben dazu, was in der Halle produziert wurde. Apple hat aber seine "tiefe Betroffenheit" bekundet.

Artikel veröffentlicht am ,
Feuerwehr bei Foxconn in Chengdu am Unfalltag.
Feuerwehr bei Foxconn in Chengdu am Unfalltag. (Bild: Reuters/CCTV)

Bei einer Explosion in einem Foxconn-Werk in Chengdu sind drei Arbeiter getötet und 15 verletzt worden. Das berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf Edmund Ding, einen Sprecher des taiwanischen Auftragsherstellers. Zu dem Unfall kam es am Freitag, dem 20. Mai 2011. Sechs der Verletzten seien im Krankenhaus behandelt und bereits wieder entlassen worden, sagte Ding. Die Explosion sei so stark gewesen, dass die gesamte Fabrikhalle gewackelt habe, sagte ein Augenzeuge zu einem Reporter des staatlichen Fernsehens China Central Television (CCTV).

Stellenmarkt
  1. Stadtverwaltung Kaiserslautern, Kaiserslautern
  2. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel

Foxconn hat in dem Werk in Chengdu, im Südwesten Chinas, bereits 100.000 Beschäftigte, obwohl der Bau der Fabriken erst im vergangenen Jahr begonnen hat. Die Explosion soll durch brennbaren Staub ausgelöst worden sein, wie die Agentur berichtet. Welche Produkte in dem Bereich gefertigt werden, sagte Ding nicht. Nach einem Bericht der Branchenzeitung Digitimes werden das iPad 2 und iPhone 4 in Chengdu gefertigt. Hauptsächlich findet die Produktion für diese Apple-Produkte aber im Foxconn-Werk in Shenzhen statt, wo mehrere Arbeiter wegen der unmenschlichen Arbeitsbedingungen Suizid begingen. Auch die chinesische Wirtschaftszeitung Economic Observer berichtet aus Beschäftigtenkreisen, dass in der Fabrik das iPad 2 gefertigt wird. Foxconn-Chef Terry Gou soll zu dem Unglücksort gereist sein, wo der Konzern 2 Milliarden US-Dollar investiert hat.

Steve Dowling, ein Apple-Sprecher, sagte der in Hongkong erscheinenden South China Morning Post: "Wir arbeiten in der Sache eng mit Foxconn zusammen, um zu verstehen, was die Ursache dieses schrecklichen Ereignisses war. Wir sind zutiefst betrübt über diese Tragödie."



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  2. 4,99€
  3. (-12%) 52,99€
  4. 69,99€ (Release am 25. Oktober)

Der Kaiser! 06. Jun 2011

Da will ich mal hinkommen. :)

Anonymer Nutzer 24. Mai 2011

So, so... ;) Gut dass ich es für mich nicht so sehe. Mal angenommen wir hätten einen...

Charles Marlow 23. Mai 2011

Und ein weiterer Beleg dafür, um welchen Preis wir in China so "günstig" unsere...

Trollversteher 23. Mai 2011

Ja und, das sind abver doch völlig unterschiedliche Dinge - hier geht es um Foxconn...

AndyGER 23. Mai 2011

Nein ... :-D


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 mit GTX 1650 - Hands on (Ifa 2019)

Von außen ist das Razer Blade Stealth wieder einmal unscheinbar. Das macht das Gerät für uns besonders, da darin potente Hardware steckt, etwa eine Geforce GTX 1650.

Razer Blade Stealth 13 mit GTX 1650 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

    •  /