Abo
  • Services:

Tera angespielt

Echtzeitkampf im Fantasyland

Von Onlinerollenspielen wie World of Warcraft soll sich Tera unter anderem durch actionreiche Kämpfe unterscheiden: Gefechte laufen nicht rundenweise ab, sondern Geschicklichkeit und Tempo sind entscheidend. Golem.de hat die ersten Level in dem MMORPG bereits bewältigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Tera
Tera (Bild: Frogster)

Der erste Kampf in einer neuen Onlinewelt ist meistens etwas Besonderes. Zum einen müssen auch erfahrene Spieler oft noch lernen. Zum anderen wäre es doch zu peinlich, vor den Augen der anderen Serverbesucher gleich beim ersten Gegner ins Gras zu beißen. In Tera ist diese Gefahr zwar nicht sehr groß, aber ein bisschen größer als bei Titeln wie World of Warcraft oder Runes of Magic: Ein besonderes Merkmal der Onlinewelt ist schließlich, dass Kämpfe in Echtzeit ausgetragen werden und nicht rundenweise auf Basis von Statistiken.

Inhalt:
  1. Tera angespielt: Echtzeitkampf im Fantasyland
  2. Tank als Türstopper

"Tera" steht für "The Exiled Realm of Arborea". Das Programm des südkoreanischen Entwicklerstudios Bluhole ist in Teilen von Asien seit Anfang 2011 online. Hierzulande will Publisher Frogster eine stark angepasste Version im Laufe des Jahres veröffentlichen. Ungewöhnlich ist, dass Frogster nicht auf ein Free-2-Play-Geschäftsmodell setzt, wie bei Runes of Magic, sondern auf monatliche Abogebühren.

  • Tera
  • Tera
  • Tera
  • Tera
  • Tera
  • Tera
  • Tera
  • Tera
  • Tera
  • Tera
  • Tera
  • Tera
  • Tera
  • Tera
  • Tera
  • Tera
  • Tera
  • Tera
Tera

Die erste halbe Stunde in Tera geht locker von der Hand: Auftrag bei Person mit Ausrufezeichen über dem Kopf abholen, dann Gegenstände über die Hügel transportieren oder ein paar schick animierte Monster in Wäldern, an Seen oder im Tal verkloppen und dann Mission bei Person mit Fragezeichen über dem Kopf abschließen. Das Programm zieht den Spieler recht zügig aus dem Startgebiet in eine größere Siedlung und erklärt dabei die spielerischen Details - etwa, dass man sich Lagerfeuer kaufen kann, um die eigene Gesundheit besonders stark zu verbessern.

Selbst die Kämpfe gegen Elitegegner sind zumindest nach dem Start noch keine große Herausforderung. Ein besonders kräftiges Baumwesen donnert zwar tüchtig mit der Faust in unsere Richtung, aber wir weichen aus, und so trifft das hölzerne Biest meist nur den Boden. Wir hingegen kommen, obwohl es keine Zielaufschaltung gibt, mit dem Echtzeitzuschlagen prima zurecht und reduzieren schnell die feindlichen Lebenspunkte. Apropos Kampfsystem: Es ist ein kleiner Treppenwitz der MMORPG-Geschichte, dass Tera ganz ähnlich wie das grandios gescheiterte The Chronicles of Spellborn auf Echtzeitprügeleien setzt - auch Spellborn, hinter dem ein niederländisches Studio steckte, erschien bei Frogster.

Tank als Türstopper 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 219,00€ im PCGH-Preisvergleich
  2. Für 150€ kaufen und 75€ sparen
  3. (heute u. a. Aerocool P7-C1 Pro 99,90€, Asus ROG-Notebook 949,00€, Logitech G903 Maus 104,90€)

Nolan ra Sinjaria 24. Mai 2011

öhm... http://www.pcgames.de/Hellgate-London-PC-107580/News/Hellgate-London-Relaunch-des...

Hotohori 24. Mai 2011

Komisch, ich nicht und trotzdem sind meine Blutwerte top. ;)

Hotohori 24. Mai 2011

Hab ich auch nirgends behauptet. So oder so ist es aber eine Bereicherung für das Genre...

sedio 24. Mai 2011

Also ein Cooldown hat nichts mit Rundenbasiert zu tun, sondern damit die Latenz ein wenig...

Maxiklin 24. Mai 2011

Schon witzig, daß RIFT bei dir in DER Paradekategorie durchfällt, die in dem Genre...


Folgen Sie uns
       


AMD Athlon 200GE - Test

Der Athlon 200GE ist ein 55 Euro günstiger Chip für den Sockel AM4. Er konkurriert daher mit Intels Celeron G4900 und Pentium G5400. Dank zwei Kernen mit SMT und 3,2 GHz sowie einer Vega-3-Grafikeinheit schlägt er beide Prozessoren in CPU-Benchmarks und ist schneller in Spielen, wenn diese auf der iGPU laufen.

AMD Athlon 200GE - Test Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Neues Produkt USB-C-Ladekabel für die Apple Watch vorgestellt
  2. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    •  /