Tera angespielt

Echtzeitkampf im Fantasyland

Von Onlinerollenspielen wie World of Warcraft soll sich Tera unter anderem durch actionreiche Kämpfe unterscheiden: Gefechte laufen nicht rundenweise ab, sondern Geschicklichkeit und Tempo sind entscheidend. Golem.de hat die ersten Level in dem MMORPG bereits bewältigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Tera
Tera (Bild: Frogster)

Der erste Kampf in einer neuen Onlinewelt ist meistens etwas Besonderes. Zum einen müssen auch erfahrene Spieler oft noch lernen. Zum anderen wäre es doch zu peinlich, vor den Augen der anderen Serverbesucher gleich beim ersten Gegner ins Gras zu beißen. In Tera ist diese Gefahr zwar nicht sehr groß, aber ein bisschen größer als bei Titeln wie World of Warcraft oder Runes of Magic: Ein besonderes Merkmal der Onlinewelt ist schließlich, dass Kämpfe in Echtzeit ausgetragen werden und nicht rundenweise auf Basis von Statistiken.

Inhalt:
  1. Tera angespielt: Echtzeitkampf im Fantasyland
  2. Tank als Türstopper

"Tera" steht für "The Exiled Realm of Arborea". Das Programm des südkoreanischen Entwicklerstudios Bluhole ist in Teilen von Asien seit Anfang 2011 online. Hierzulande will Publisher Frogster eine stark angepasste Version im Laufe des Jahres veröffentlichen. Ungewöhnlich ist, dass Frogster nicht auf ein Free-2-Play-Geschäftsmodell setzt, wie bei Runes of Magic, sondern auf monatliche Abogebühren.

  • Tera
  • Tera
  • Tera
  • Tera
  • Tera
  • Tera
  • Tera
  • Tera
  • Tera
  • Tera
  • Tera
  • Tera
  • Tera
  • Tera
  • Tera
  • Tera
  • Tera
  • Tera
Tera

Die erste halbe Stunde in Tera geht locker von der Hand: Auftrag bei Person mit Ausrufezeichen über dem Kopf abholen, dann Gegenstände über die Hügel transportieren oder ein paar schick animierte Monster in Wäldern, an Seen oder im Tal verkloppen und dann Mission bei Person mit Fragezeichen über dem Kopf abschließen. Das Programm zieht den Spieler recht zügig aus dem Startgebiet in eine größere Siedlung und erklärt dabei die spielerischen Details - etwa, dass man sich Lagerfeuer kaufen kann, um die eigene Gesundheit besonders stark zu verbessern.

Selbst die Kämpfe gegen Elitegegner sind zumindest nach dem Start noch keine große Herausforderung. Ein besonders kräftiges Baumwesen donnert zwar tüchtig mit der Faust in unsere Richtung, aber wir weichen aus, und so trifft das hölzerne Biest meist nur den Boden. Wir hingegen kommen, obwohl es keine Zielaufschaltung gibt, mit dem Echtzeitzuschlagen prima zurecht und reduzieren schnell die feindlichen Lebenspunkte. Apropos Kampfsystem: Es ist ein kleiner Treppenwitz der MMORPG-Geschichte, dass Tera ganz ähnlich wie das grandios gescheiterte The Chronicles of Spellborn auf Echtzeitprügeleien setzt - auch Spellborn, hinter dem ein niederländisches Studio steckte, erschien bei Frogster.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Tank als Türstopper 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Nolan ra Sinjaria 24. Mai 2011

öhm... http://www.pcgames.de/Hellgate-London-PC-107580/News/Hellgate-London-Relaunch-des...

Hotohori 24. Mai 2011

Komisch, ich nicht und trotzdem sind meine Blutwerte top. ;)

Hotohori 24. Mai 2011

Hab ich auch nirgends behauptet. So oder so ist es aber eine Bereicherung für das Genre...

sedio 24. Mai 2011

Also ein Cooldown hat nichts mit Rundenbasiert zu tun, sondern damit die Latenz ein wenig...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hobbys und maschinenbasiertes Lernen
1.000 Bilder - und nur zwei Vögel drauf

Ein Hobby-Vogelkundler fragt mich nach einem Skript, um Vögel in Bildern zu erkennen. Was einfach klingt, bringt mich an den Rand dessen, was ich über maschinelles Lernen weiß.
Von Marcus Toth

Hobbys und maschinenbasiertes Lernen: 1.000 Bilder - und nur zwei Vögel drauf
Artikel
  1. Cloud-Dienst: Google Fotos zeigt Schäden und Artefakte in Bildern
    Cloud-Dienst
    Google Fotos zeigt Schäden und Artefakte in Bildern

    Zahlreiche Nutzer berichten von beschädigten Bildern in Google Fotos. Betroffen scheinen vor allem alte Aufnahmen zu sein, aber keine Originale.

  2. Militärischer Weitblick in Toys (1992): Ein vergessener, wenngleich prophetischer Film
    Militärischer Weitblick in Toys (1992)
    Ein vergessener, wenngleich prophetischer Film

    Der Kinofilm Toys von 1992 ist heute weitgehend vergessen. Zu Unrecht, gab er doch eine erstaunlich gute Prognose darüber ab, wie heutzutage Krieg geführt wird.
    Ein IMHO von Mathias Küfner

  3. Das System E-Mail: Schritt für Schritt vom Sender zum Empfänger
    Das System E-Mail
    Schritt für Schritt vom Sender zum Empfänger

    E-Mail verhalf dem Internet zum Durchbruch, als es noch Arpanet hieß. Zeit für einen Blick auf die Hintergründe dieses Systems - nebst Tipps für einen eigenen Mailserver.
    Von Florian Bottke

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Verkauf bei MMS • CyberWeek: PC-Zubehör, Werkzeug & Co. • Günstig wie nie: Gigabyte RX 6900 XT 864,15€, MSI RTX 3090 1.159€, Fractal Design RGB Tower 129,90€ • MindStar (Palit RTX 3070 549€) • Thrustmaster T300 RS GT 299,99€ • Alternate (iPad Air (2022) 256GB 949,90€) [Werbung]
    •  /