• IT-Karriere:
  • Services:

Spieletest Dirt 3

Rallye-Raserei mit Stunts und Action

Mehr Strecken, mehr Wettbewerbe, mehr Fahrzeuge: Dirt 3 will die Vorgänger vor allem durch einen größeren Umfang übertreffen. Highlight sind aber die tolle Steuerung und die schicke Grafik - Golem.de zeigt das Spiel auf Konsole und PC im Vergleichsvideo.

Artikel veröffentlicht am ,
Dirt 3
Dirt 3 (Bild: Codemasters)

Kernstück von Dirt 3 ist die World Tour: In mehreren Saisons und bei unterschiedlichen Events gilt es, vom Rennfahrtalent zum Star der Szene aufzusteigen. Zu Beginn haben nur wenige Teams am Spieler als Fahrer Interesse, der Fuhrpark beschränkt sich dann auch auf Vehikel wie einen Peugeot 207 oder einen kleinen Abarth. Mit jedem Erfolg folgen aber neue Aufstiege - das Image fängt an zu funkeln, neue Events kommen hinzu, immer mehr Teams und Vehikel sind im Angebot.

Inhalt:
  1. Spieletest Dirt 3: Rallye-Raserei mit Stunts und Action
  2. Tolle Steuerung, super Grafik

Die einzelnen Saisons in Dirt 3 warten mit unterschiedlichen Rennevents überall auf der Welt auf, es geht durch Wälder in Finnland, über stillgelegte Industrieareale in den USA und über staubige afrikanische Pisten. Schön daran: Es ist nicht unbedingt nötig, alle Rennen zu absolvieren, um ins Finale des jeweiligen Turniers vorzudringen. Wer einen bestimmten Modus nicht mag, kann den also häufig überspringen.

  • Dirt 3 (Bilder: Codemasters)
  • Dirt 3 (Bilder: Codemasters)
  • Dirt 3 (Bilder: Codemasters)
  • Dirt 3 (Bilder: Codemasters)
  • Dirt 3 (Bilder: Codemasters)
  • Dirt 3 (Bilder: Codemasters)
  • Dirt 3 (Bilder: Codemasters)
  • Dirt 3 (Bilder: Codemasters)
Dirt 3 (Bilder: Codemasters)

Neben klassischen Rallye-Ausfahrten, bei denen es mit Beifahrer nach oder vor der Konkurrenz und somit ohne direkten Kontakt mit dem Fahrerfeld auf die Strecke geht, gibt es auch Rallye-Cross-Rennen, in denen die Teilnehmer im Pulk um die besten Plätze konkurrieren, sowie Kopf-an-Kopf-Duelle, in denen die eigene Zeit direkt mit einem Konkurrenten verglichen wird. Hinzu kommen trendsportartige Showevents, die mit klassischen Rennspieltugenden wenig zu tun haben. Hier müssen die virtuellen Piloten besonders spektakulär fahren, einen neuen Driftrekord oder grandiose Stunts und Sprünge in einer Arena absolvieren.

Zwar überwiegen die Rallye-Events, eine echte Hinwendung zu mehr Realismus und Simulation ist Dirt 3 trotzdem nicht anzumerken. Da helfen weder der große Fuhrpark mit seinen rund 50 Vehikeln, der von Rallye-Klassikern über aktuelle Rennsportwagen bis hin zu Buggys und Trucks einiges umfasst, noch die eher spärlichen Einstelloptionen am Fahrzeug. Zudem sind die Rallye-Etappen meist kaum zeitaufwendiger als die anderen Eventarten - länger als ein paar Minuten dauert kaum eine Herausforderung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Tolle Steuerung, super Grafik 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. 20,49€
  3. (-58%) 16,99€
  4. 4,99€

wutty 26. Mai 2011

also ich hab ein konto anglegt eine bestätigungsmail bekommen und ich kann mich nicht im...

Pierre Dole 24. Mai 2011

Ah wirklich? Also doch? Es kommt aber dabei auf den Simulator an? Da ihr beide nicht...

wasdeeh 23. Mai 2011

Um Gottes Willen. Bitte nicht wieder den Xtreme-Overkill aus Dirt 2, wo man gefühlt mehr...

SeveQ 23. Mai 2011

Da stimme ich dir leider zu. Wobei das eigentlich möglich sein sollte. Ein Soundsystem...

Bouncy 23. Mai 2011

Also wenn man sich von dieser Kleinigkeit vom Kauf abhalten läßt, dann hat man wohl...


Folgen Sie uns
       


Atari Portfolio angesehen

Der Atari Portfolio war einer der ersten Palmtop-Computer der Welt - und ist auch 30 Jahre später noch ein interessanter Teil der Computergeschichte. Golem.de hat sich den Mini-PC im Retrotest angeschaut.

Atari Portfolio angesehen Video aufrufen
Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Galaxy Fold im Test: Falt-Smartphone mit falschem Format
Galaxy Fold im Test
Falt-Smartphone mit falschem Format

Samsung hat bei seinem faltbaren Smartphone nicht nur mit der Technik, sondern auch mit einem misslungenen Marktstart auf sich aufmerksam gemacht. Die zweite Version ist deutlich besser geglückt und aufregend in ihrer Neuartigkeit. Nur: Wozu braucht man das Gerät?
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Samsung verkauft eine Million Galaxy Fold
  2. Samsung Galaxy Fold übersteht weniger Faltvorgänge als behauptet

Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

    •  /