Abo
  • Services:

Logitech

Zwei Bluetooth-Tastaturen für das iPad

Logitech steigt in den Zubehörmarkt für Tablets ein und hat für das iPad gleich zwei Tastaturen vorgestellt. Während das Logitech Keyboard Case for iPad 2 bereits bekannt ist und von Zagg entwickelt wurde, ist das Logitech Tablet Keyboard ein Modell mit Tastaturschutzhülle.

Artikel veröffentlicht am ,
Logitech Tablet Keyboard
Logitech Tablet Keyboard (Bild: Logitech)

Beide Tastaturen werden per Bluetooth mit dem iPad verbunden. Das Logitech Keyboard Case ist nur für das iPad 2 geeignet und stammt von Logitechs Neuerwerbung Zagg. Es besteht aus einer festen Schale aus Aluminium und einer Schutzpolsterung. Über die Vorderseite des iPad 2 gestülpt, schützt sie dessen Display. Wird das Logitech Keyboard Case als Stütze für das Apple-Tablet genutzt, kann es waagerecht und hochkant in zehn verschiedenen Neigungswinkeln damit aufgestellt werden. Das Modell soll rund 100 Euro kosten.

  • Logitech AV Stand (Foto: Logitech)
  • Logitech Keyboard Case (Foto: Logitech)
  • Logitech Speaker Stand (Foto: Logitech)
  • Logitech Tablet Keyboard (Foto: Logitech)
Logitech AV Stand (Foto: Logitech)
Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart

Das Logitech Tablet Keyboard kann mit beiden iPad-Generationen genutzt werden. Es besteht aus einer schwarzen Bluetooth-Tastatur mit Tasten für Wiedergabe, Pause und Lautstärkeregelung. Vier AAA-Batterien sorgen für die Stromversorgung.

Die mitgelieferte Schutzhülle für die Tastatur kann auch als iPad-Halterung verwendet werden. Apples Tablet kann hochkant oder quer darin eingehängt werden. Das Logitech Tablet Keyboard soll rund 60 Euro kosten.

Darüber hinaus hat Logitech mit dem Speaker Stand AV einen Stereolautsprecher mit 6 Watt Gesamtleistung vorgestellt. Die eingebaute iPad-Halterung erlaubt die Ausrichtung im Längs- und Querformat sowie die Neigung des Tablets. Der Lautsprecher-iPad-Halter wird mit einem Composite-Kabel an den Fernseher angeschlossen. Über einen Audioeingang lassen sich auch andere Musikspieler anschließen. Der Logitech AV Stand kostet 80 Euro. Eine einfachere Version ohne AV-Ausgang wird für rund 50 Euro angeboten.

Alle Geräte sollen Ende Juni 2011 in den Handel kommen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 75,90€ + Versand
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

Trollfeeder 23. Mai 2011

Warum? Weil du da nicht die Wahl zwischen "klein und leicht zu bedienen" und "etwas grö...

Trollfeeder 23. Mai 2011

Kannst du das irgendwie begründen. Es ist doch wohl bei längeren Texten besser als die...

Charles Marlow 21. Mai 2011

Sonst kommen die noch auf den Trichter, dass das gar kein aussergewöhnliches Lifestyle...


Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

    •  /