Abo
  • Services:

Super Hi-Vision

Fernseher mit 7.680 x 4.320 Pixeln Auflösung

Sharp hat den Prototyp eines hochauflösenden Fernsehers vorgestellt, der das gängige Bild von High Definition gehörig durcheinanderbringt. Der Sharp-Fernseher mit einer Diagonalen von 85 Zoll (216 cm) erreicht eine Auflösung von 7.680 x 4.320 Pixeln.

Artikel veröffentlicht am ,
Sharp Super Hi-Vision
Sharp Super Hi-Vision (Bild: Sharp)

Mit 103 Pixeln pro Zoll erreicht der Sharp-Fernseher nicht im Ansatz die Pixeldichte des iPhone-Displays. Aber das ist nur 3,5 Zoll groß. Wenn der Sharp-Prototyp jedoch mit einem herkömmlichen 60-Zoll-Fernseher mit Full-HD (1.920 x 1.080 Pixeln) verglichen wird, ist der Unterschied besser erkennbar. Der handelsübliche Fernseher kommt gerade einmal auf 36 Pixel pro Zoll.

  • Sharp-Fernseher in Super-Hi-Vision (Bild: Sharp)
  • Sharp Super-Hi-Vision (Bild: Sharp)
Sharp-Fernseher in Super-Hi-Vision (Bild: Sharp)
Stellenmarkt
  1. DIAMOS AG, Sulzbach
  2. DIRINGER & SCHEIDEL GmbH & Co. BETEILIGUNGS KG, Mannheim

Sharps neuer Fernseher ist für ein extrem hochauflösendes Fernsehen gedacht, das in Japan Super Hi-Vision heißen soll. Noch ist es nur nicht auf Sendung und es wird auch noch einige Jahre dauern, bis Videos mit 33 Megapixeln abgespielt werden können.

Die Bildrate des Super-Hi-Vision-Systems liegt bei 60 Hz. Dazu kommt 22.2-Kanal-Ton, wobei sieben Lautsprecher über dem Zuschauer, zehn auf Kopfhöhe und fünf am Boden montiert sind. Dazu kommen zwei Subwoofer. Gegenüber Full-HD bietet Super Hi-Vision die 16fache Auflösung. In anderen Ländern wird dieses Videoformat Ultra High Definition Television (UHDTV) genannt.

Sharp entwickelte das Display zusammen mit NHK, der öffentlichen Rundfunkanstalt Japans. Erste Testsendungen von Super Hi-Vision sollen erst 2020 stattfinden. Ursprünglich wollte NHK die olympischen Spiele 2016 in Super Hi-Vision aufzeichnen. Doch aus der Bewerbung Tokios wurde nichts und die Spiele werden 2016 in Rio de Janeiro ausgetragen.

Das Display misst 1,9 x 1,05 Meter und erreicht eine Helligkeit von 300 Candela pro Quadratmeter bei einer Farbtiefe von 10 Bit pro Farbkanal. Der Super-Hi-Vision-Fernseher wird von NHK öffentlich in Tokio vom 26. bis 29. Mai 2011 in den Science & Technology Research Laboratories präsentiert.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

dEnigma 23. Mai 2011

That's using the old noodle!

QDOS 22. Mai 2011

hmmm hab garnichts über Megapixel geschrieben

irata 21. Mai 2011

Maxivision 48 (35 mm, 48fps) gibt es seit 1999, Showscan (70 mm, 60fps) seit den...

Tobias Claren 21. Mai 2011

"Windows" heißt so ein Programm. Ich wüsste nicht das der Desktop da eingeschränkt ist...

Tobias Claren 21. Mai 2011

Das bedeutet ja nicht automatisch mehr Lautstärke. Im Gegenteil. Die einzelenen...


Folgen Sie uns
       


Anthem angespielt

In unserer Vorschau zu Anthem beleuchten wir vor allem, was es abseits vom Ballern in Biowares Shooter zu tun gibt.

Anthem angespielt Video aufrufen
Raumfahrt: Aus Marzahn mit der Esa zum Mond
Raumfahrt
Aus Marzahn mit der Esa zum Mond

Die Esa versucht sich an einem neuen Ansatz: der Kooperation mit privaten Unternehmen in der Raumforschung. Die PT Scientists aus Berlin-Marzahn sollen dafür bis 2025 einen Mondlander liefern.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Nasa will schnell eine neue Mondlandefähre
  2. Chang'e 4 Chinesische Sonde landet auf der Rückseite des Mondes
  3. Raumfahrt 2019 - Die Rückkehr des Mondfiebers?

Honor Magic 2 im Test: Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben
Honor Magic 2 im Test
Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben

Ein Smartphone, dessen vordere Seite vollständig vom Display ausgefüllt wird: Diesem Ideal kommt Honor mit dem Magic 2 schon ziemlich nahe. Nicht mit Magie, sondern mit Hilfe eines Slider-Mechanismus. Honor verschenkt beim Magic 2 aber viel Potenzial, wie der Test zeigt.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Honor Neues Magic 2 mit Slider und ohne Notch vorgestellt
  2. Huawei Neues Honor 8X kostet 250 Euro
  3. Honor 10 vs. Oneplus 6 Oberklasse ab 400 Euro

Mobile-Games-Auslese: Mit der Enterprise durch unendliche Onlineweiten
Mobile-Games-Auslese
Mit der Enterprise durch unendliche Onlineweiten

Weltraumspannung in Star Trek Fleet Command und Bananenrepublik zum Selberspielen in Tropico: Diese Mobile Games haben auch abseits ihrer großen Namen etwas zu bieten.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Große Abenteuer im kleinen Feiertagsformat
  2. Small Giant Games Zynga kauft Empires & Puzzles für 560 Millionen US-Dollar
  3. Mobile-Games-Auslese Taktische Tentakel und knuddelige Killer

    •  /