Abo
  • Services:

Robocom

Europäische Forscher wollen empfindsame Maschinen entwickeln

Roboter, die uns verstehen, mit denen wir zusammenleben und kommunizieren wie mit Menschen - das ist das Ziel des europäischen Forschungsprojektes Robocom.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo des Projekts
Logo des Projekts (Bild: Robocom)

Robot Companion of Citizens (kurz: Robocom, Roboter als Begleiter des Bürgers) heißt ein neues europäisches Forschungsprojekt. Dessen Ziel ist es, Roboter zu entwickeln, mit denen Menschen wie mit ihresgleichen zusammenleben können.

Hier Mensch, dort Roboter

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Frankfurt am Main, Wolfsburg
  2. TQ-Systems GmbH, Gut Delling bei München

Heutzutage werden Roboter meist in klar definierten Umgebungen eingesetzt, etwa in Fabriken oder im Operationssaal. Um Gefahren zu verringern, sind die Sphären von Menschen und Robotern meist getrennt. Die Zusammenarbeit und die Kommunikation zwischen beiden erfolgt nach festgelegten Regeln. Sollen Mensch und Roboter aber zusammenleben, bedarf es anderer Formen der Interaktion.

Aus Robotern sollen empfindsame Maschinen werden. Deren Entwicklung ist das Ziel von Robocom. Ihr Design, aber auch die Antriebs- und Energietechnik soll sich radikal von aktuellen Robotern unterscheiden, sagen die Wissenschaftler.

Zehn Institutionen aus acht Ländern

An dem Projekt sind zehn Forschungsinstitutionen aus acht europäischen Ländern beteiligt. Aus Deutschland sind das Karlsruher Institut für Technologie und das Münchner Exzellenzcluster Cognition for Technical Systems (CoTeSys) beteiligt. Die Leitung des Projekts liegt bei der Scuola Superiore Sant'Anna im italienischen Pisa.

Das Projekt läuft zunächst bis April kommenden Jahres. Dann können sich die Wissenschaftler um eine weitere Förderung im Rahmen des siebten Forschungsrahmenprogramms der Europäischen Union (EU) für Forschung und technologische Entwicklung bewerben. Die EU vergibt zwei Forschungsetats in Höhe von einer Milliarde Euro mit einer Laufzeit von zehn Jahren. Um diese beiden Etats bewerben sich neben Robocom fünf weitere Forschungsinitiativen.

Nachtrag vom 20. Mai 2011, 9:17 Uhr

Ergänzt um das Video.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Canon EOS M100 + Objektiv 15-45 mm + 50€ Cashback für 299€ statt 376,86€ im Vergleich...
  2. (u. a. Inferno Blu-ray Steelbook für 6,99€ und Ni No Kuni 2: Schicksal eines Königreichs King's...
  3. 16,99€ + 3,49€ Versand (Vergleichspreis ca. 30€)
  4. (u. a. NieR Automata für 20,99€ und Dead in Vinland für 12,49€)

spanther 21. Mai 2011

Ne, eher Chobits! Ich will ein Persocon!!! xD Chiiiii~ *-*

Baron Münchhausen. 20. Mai 2011

ne, kwt

Bouncy 20. Mai 2011

neues Handy-Feature? Was tut es, Buchstaben verwürfeln und Wörter sinnlos...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Note 9 - Hands On

Samsung hat das neue Galaxy Note 9 vorgestellt. Wir konnten uns das Smartphone vor der Vorstellung bereits anschauen.

Samsung Galaxy Note 9 - Hands On Video aufrufen
IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  3. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

    •  /