Abo
  • Services:

Kindle

Amazon.com verkauft mehr E-Books als gedruckte Bücher

Amazon.com verkauft mittlerweile mehr elektronische Bücher für seinen E-Book-Reader Kindle als gedruckte Bücher. Erst vor vier Jahren hat Amazon den Kindle auf den Markt gebracht.

Artikel veröffentlicht am ,
Kindle: Amazon.com verkauft mehr E-Books als gedruckte Bücher
(Bild: Amazon)

Amazon profitiert vom Trend zum elektronischen Buch. Mittlerweile werden in Amazons US-Shop mehr Kindle-Bücher gekauft als gedruckte Bücher, teilt Amazon mit.

Stellenmarkt
  1. LfA Förderbank Bayern, München
  2. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main

1995 begann Amazon mit dem Verkauf von Taschenbüchern und gebundenen Ausgaben, 2007 stellte das Unternehmen mit Kindle einen eigenen E-Book-Reader vor. Seitdem nimmt der Anteil der verkauften elektronischen Bücher stetig zu: Seit Juli 2010 verkaufte Amazon.com mehr E-Books als gebundene Bücher, Anfang 2010 übersteigt die Zahl der verkauften elektronischen Bücher auch die der über Amazon.com verkauften Taschenbücher. Seit 1. April hat Amazon über seinen US-Shop fünf Prozent mehr Kindle-Bücher verkauft als gedruckte Bücher insgesamt.

Auch Amazons Kindle findet immer mehr Käufer: Im Jahr 2011 hat Amazon bisher dreimal so viele Kindles verkauft wie im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Die elektronischen Bücher sind dank entsprechender Apps aber auch auf iOS-, Android- und Blackberry-Geräten, Windows Phone sowie auf PC und Mac zu lesen. Apps für HPs Touchpads und das Blackberry Playbook sollen demnächst folgen.

International läuft das Geschäft nicht ganz so gut, hier ist Amazon aber auch deutlich später gestartet. In Großbritannien verkauft Amazon mittlerweile doppelt so viele E-Books wie gebundene Bücher (Hardcover).



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 85,55€ + Versand
  2. jetzt bis zum 28.06. direkt bei Apple bestellen und die 0% Raten-Finanzierung erhalten
  3. 449€ + 5,99€ Versand

Peter Brülls 24. Mai 2011

Geht nicht. Aber es gibt eben genug Leute, die schon jetzt nicht in Antiquariaten...

TG01 20. Mai 2011

Hier noch ein anderer Aspekt: auf Amazon kann ich um die 0.73 Mio ebooks gegenüber 15 Mio...

Vermithrax 19. Mai 2011

... als gedruckte Bücher ;-) Und all Bücher DRM frei. :-) Berichtet wird aber immer nur...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Lieferflatrate Otto Up: Otto ist chancenlos gegen Ebay und Amazon
Lieferflatrate Otto Up
Otto ist chancenlos gegen Ebay und Amazon

Der Versandhändler Otto bietet neuerdings eine Lieferflatrate an und will so mit Amazon und Ebay mithalten. Die Otto Up genannte Option enttäuscht uns aber mit zu vielen Einschränkungen.
Eine Analyse von Ingo Pakalski


    Urheberrechtsreform: Die zehn Mythen des Leistungsschutzrechts
    Urheberrechtsreform
    Die zehn Mythen des Leistungsschutzrechts

    Am Mittwoch gibt es eine wichtige Abstimmung zum Leistungsschutzrecht im Europaparlament. Leider werden von den Verfechtern des Gesetzes immer wieder Argumente ins Feld geführt, die keiner Überprüfung standhalten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Vor Abstimmung Demos gegen Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
    2. Leistungsschutzrecht Nur Einschränkungen oder auch Chancen?
    3. Vor Abstimmung 100 EU-Abgeordnete lehnen Leistungsschutzrecht ab

    Urheberrrecht: Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
    Urheberrrecht
    Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

    Trotz aller Proteste: Der Rechtsausschuss des Europaparlaments votiert für ein Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Nun könnte das Plenum sich noch dagegenstellen.

    1. Urheberrecht EU-Staaten für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
    2. EU-Urheberrechtsreform Wie die Affen auf der Schreibmaschine
    3. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen

      •  /