Abo
  • Services:
Anzeige
Emi-Chef Eric Nicoli (links) und Steve Jobs mit dem Musiker Damon Albarn 2007
Emi-Chef Eric Nicoli (links) und Steve Jobs mit dem Musiker Damon Albarn 2007 (Bild: Kieran Doherty / Reuters)

Musikindustrie

Apple handelt Vereinbarungen für Cloud-Musikangebot aus

Emi-Chef Eric Nicoli (links) und Steve Jobs mit dem Musiker Damon Albarn 2007
Emi-Chef Eric Nicoli (links) und Steve Jobs mit dem Musiker Damon Albarn 2007 (Bild: Kieran Doherty / Reuters)

Apple soll in Kürze Verträge mit allen vier Majorlabels für Musik-Cloud-Dienste vorliegen haben. Amazon und Google starteten ihre Angebote ohne Zustimmung der Musikindustrie, was Apple jetzt einen Vorteil verschaffen könnte.

Apple hat eine Lizenzvereinbarung für Cloud-Musikangebote mit Emi Music geschlossen. Das berichtet das US-Branchenmagazin Cnet unter Berufung auf informierte Kreise aus der Musikindustrie. Verträge mit den Musikkonzernen Universal Music und Sony Music sollen in der nächsten Woche unterschriftsreif sein.

Anzeige

Mit Warner Music soll Apple schon vor einigen Tagen eine Vereinbarung geschlossen haben, wie Cnet erfahren hat. Bis zum 6. Juni 2011, dem Termin der Worldwide Developers Conference des Konzerns, könnte Apple Verträge mit allen vier Majorlabels besitzen. Ob Apple zu der Konferenz eine Ankündigung zu seinen Cloud-Musikdiensten machen wende, stehe allerdings noch nicht fest.

Amazon und Google waren ohne Lizenzen mit Cloud-Musikangeboten gestartet. Durch die Verträge mit den Musikkonzernen sparen sich Nutzer von Apples Dienst das langwierige Hochladen ihrer Sammlung in die Cloud. Apple kann den Nutzern dagegen anbieten, die Musiksammlung zu scannen und dann den Zugang zu den dazu passenden Masteraufnahmen auf seinen Cloud-Servern freigeben. Apple wird laut Cnet wahrscheinlich eine Abonnementsgebühr für seine Musikcloud verlangen.

Google präsentierte am 10. Mai 2011 auf seiner jährlichen Entwicklerkonferenz, der Google I/O, das neue Produkt Music Beta by Google. Der Google-Dienst synchronisiert die Playlists mit verschiedenen mobilen Endgeräten. "Einige Musiklabels waren nicht kooperativ und verlangten eine Reihe von Geschäftsbedingungen, die uns ein nachhaltiges Produkt oder Geschäftsmodell verwehrt hätten", sagte Jamie Rosenberg, Director Digital Content bei Googles Android-Sparte.

Amazon Cloud Drive ermöglicht das Speichern der eigenen Musiksammlung, von Fotos und Videos auf Amazons Servern mit dem Speicherdienst Simple Storage Service (S3). Eine Sony-Music-Sprecherin erklärte, das Unternehmen halte sich alle juristischen Möglichkeiten gegen Amazon offen.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Scheer GmbH, Freiburg, Saarbrücken
  3. DATAGROUP Köln GmbH, Monheim am Rhein
  4. Continental AG, Regensburg, Hannover, Eschborn


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (täglich neue Deals)
  2. 49,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis ab 79€)

Folgen Sie uns
       


  1. Akkufertigung

    Tesla plant weitere drei Gigafactories

  2. Classic Factory

    Elextra, der Elektro-Supersportwagen aus der Schweiz

  3. Docsis 3.1

    AVM arbeitet an 10-GBit/s-Kabelrouter

  4. Upspin

    Google-Angestellte basteln an globalem File-Sharing-System

  5. Apple Park

    Apple bezieht das Raumschiff

  6. Google Cloud Platform

    Tesla-Grafik für maschinelles Lernen verfügbar

  7. Ryzen

    AMDs Achtkern-CPUs sind schneller als erwartet

  8. Deutsche Glasfaser

    Gemeinde erreicht Glasfaser-Quote am letzten Tag

  9. Suchmaschine

    Google macht angepasste Site Search dicht

  10. Hawkspex mobile

    Diese App macht das Smartphone zum Spektrometer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apple: Planet der affigen Fernsehshows
Apple
Planet der affigen Fernsehshows
  1. Noch 100 Tage Unitymedia schaltet Analogfernsehen schrittweise ab
  2. Streaming Vodafone GigaTV ermöglicht Fernsehen unterwegs
  3. Kabelnetz Unitymedia hat neue Preise für Internetzugänge

Mobile-Games-Auslese: Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler

München: Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
München
Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so

  1. Re: Klingt komisch/unglaubwürdig

    bombinho | 09:10

  2. Bildeinstellungen bei Kodi?

    Lapje | 09:10

  3. Re: Etat der Polizei

    raskani | 09:08

  4. Re: Biete Job für Linux-Profi in Bremen

    Yoless | 09:08

  5. 2A Netzteil scheint schon ein "low power" Problem...

    HolmHansen | 09:06


  1. 07:11

  2. 18:05

  3. 16:33

  4. 16:23

  5. 16:12

  6. 15:04

  7. 15:01

  8. 14:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel